Buchempfehlungen [Index librorum prohibitorum](71/25/10/24)

Hinweis:

„Bitte Unterstütze den lokalen Buchhandel“*
Hrsg. Massel-Verlag / https://verlag.massel.net/amazno/
Mitteilung des Massel-Verlags: „Gerne könnt ihr den Button herunterladen und frei verwenden. Teilt eure Meinung unter #amazno!“


*Genau. Denn: Bücher kauft man beim (kleinsten) Buchhändler vor Ort oder bestellt sie bei den Buchkomplizen >buchkomplizen.de oder >buchhandel.de oder alternativ bei buch7.de, jedenfalls bestimmt nicht beim Klobürsten– und Blutwurst-Händler >Amarschzon*, auch verlinkt man ansonsten nicht dorthin, schon gar nicht um seine oder anderer Leute Bücher über diesen Schmierclub per Amarschzon-Partnerprogramm zu verhökern, Du Wahrheitsaufklärer, denk doch mal nach Mensch!

Teilnahme:

Ihr Buch-Vorschlag
Die vermissen ein ganz bestimmtes Buch in dieser Liste? Gerne können Sie Ihren Vorschlag einreichen. Click auf diesen Link und Sie gelangen zum Formular (am Ende dieser Seite) FORMULAR GELÖSCHT. AUSSER SPAMMER NICHTS GEWESEN

Exklusiv-Tipp für unsere Fans:

Andreas Hock: Like mich am Arsch! – Wie unsere Gesellschaft durch Smartphones, Computerspiele und soziale Netzwerke vereinsamt und verblödet.


Seit der Erfindung des Taschenrechners haben wir unser Gehirn immer weiter entmündigt. Heute überlassen wir unser ganzes Leben dem digitalen Fortschritt! Wir bezahlen mit dem Smartphone, kaufen uns virtuelle Freunde bei Facebook, bejubeln talentfreie Nichtskönner auf Youtube und folgen mitteilungsbedürftigen Idioten auf Twitter. Doch je mehr Informationen wir ins unendliche Daten-Universum blasen, desto dümmer werden wir dabei. Und umso gefährlicher wird es für uns alle! Bis über den Tod hinaus … Andreas Hocks Blick auf die Digitalisierung unserer Gesellschaft ist witzig, erschreckend, bitterböse. Und garantiert analog!
Alle Angaben zum Buch hier: https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2017/04/18/wie-unsere-gesellschaft-durch-smartphones-computerspiele-und-soziale-netzwerke-vereinsamt-und-verbloedet/

Buchempfehlungen [Index librorum prohibitorum]

Wichtiger Hirnweis vorab:


Sie vermissen in der nachfolgenden Liste ganz bestimmte Bücher aus dem Bereich der Aufklärung1, die uns von der Wahrheit noch viel gehaltvoller was erzählen, als seit Menschengehenken ja auch schon etliche Blogger und Internetautoren zuvor – man denke nur an die Worte von AAnton der sich auch nur darauf bezog, was BBruno ebenfalls nur nochmal neu erklären wollte – vermissen also zum Beispiel die Bücher von Dan Davis, Nikolas Pravda 2 3 4, Daniel Prinz 5 , Jonathan Pongeschicht Lol-Rutherford6 oder gar Jan van Helsing?

Schön, dann sind Sie bei uns genau richtig, denn hier können Sie sie weiterhin vermissen! So verhält es sich schließlich auch mit der Wahrheit, die man allem voran in der Ultimativen Freiheit Online sowieso nicht findet (Der Wahrheitsbegriff bei UFO)7. Auch beim Lesen von Büchern ganz im Allgemeinen geht der Schuss übrigens nach hinten los; also wenn überhaupt irgendwas hierbei schießt.
Ich will auch von den gerade Genannten nicht viele Aufhebens und Wesens machen, sie mögen insgesamt alles erkannt haben oder nicht, wären allenthalben darin aber längst auch nicht führend! Zumal die Erkenntnüsse aus der Esoterik8 ja auch noch hinzugezogen werden müssten, wenn wir bezüglich des Wissenskerns erfahren wollen, wo das Kind begraben oder das Schiff zuletzt in den Brunnen gefallen ist, während sich das Pferd vor lauter Aufregung immer noch von hinten aufbäumt.
Ich widerspreche jedenfalls allen Obigen nicht, genauso wenig wie ich allen Untigen in allem zustimmen würde; und bei Jan van Helsing wäre sogar beides der Fall; aber nur je nach dem, ob er richtig liegt. Der jedenfalls hat neulich erst mithilfe längst aufgedeckter Lügen rund um Corona gemeinsam mit Gerhard Konstantin den Grund der allgemeinen Verblödung der Menschheit und insbesondere der Linksliberalen (Intellektuellenkaste)9 herausgefunden. Ihnen zufolge sind hier nämlich okkulte Kräfte und Dämonen am Wirken, ich zitiere mal:

…Wo ist deren gesunder Menschenverstand geblieben? Hier wirken okkulte, verborgene Kräfte, denen sich der normale Mensch nicht bewusst ist. Wir sprechen hier nicht von den Illuminaten, sondern von unsichtbaren, feinstofflichen Wesen, z.B. Dämonen und diejenigen, die diese Dämonen befehligen. Die links-liberalen obrigkeitshörigen Gutmenschen belächeln uns, die Kritischen, als Verschwörungstheoretiker. Doch das Lachen würde ihnen schnell vergehen, wenn sie sehen könnten, welche Dämonen sich an sie geheftet haben. 
Helsing/Konstantin, Corona aus der Sicht eines Okkultisten, Amadeus Verlag, 2022

Ich sage nicht, daß das nicht stimmen würde, finde gar, daß das wohl so sein kann; will aber damit nichts zu tun haben, denn ich bin sensibel. Außerdem ist die Sache um den sonstwo abgebliebenen Menschenverstand, und warum man vom Irrewahn desto schlimmer befallen werden kann, umso links-intellektueller man denkt, sowieso längst logisch und unwiderlegbar analysiert und nachgewiesen worden. Und man kann auch weitaus mehr damit anfangen, übrigens die Sache auch viel leichter aufklären, ohne erst Erzengel Puselmann zu fragen, ob man hier beim Kanaldurchkriechen mit Kopfbeleuchtung (Channeling) nun alles richtig mitgeschrieben habe.
Solche Aufklärer-Arbeit haben nämlich Gustave le Bon10, Roland Baader11 und hernach Rainer Mausfeld12 längst geleistet und seither schreiben ja auch alle, die was zu melden haben, von diesen Herren ab. Deren Erkenntnisse haben jedenfalls mit Dämonen und feinstofflichen Wesen erstmal nichts zu tun, sondern ist’s schlicht die Anwendung von profaner Psychologie und Soziologie und gesundem Menschenverstand, womit die Sache ans Tagelicht geschrieben werden kann.

Textverweise, Anmerkungen
A Anton Ulrich von Braunschweig-Lüneburg-Wolfenbüttel (1633-1714) https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2019/02/10/es-geschihet-nichts-neues-unter-der-sonne/
B Giordano Bruno (1548-1600) https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2010/11/27/zitadelle-giordano-bruno/
1 Aufklärung: Einmal handelt es sich um eine lehrreiche und informative „Darlegung, die über bisher unbekannte Zusammenhänge aufklärt [und] über etwas, jemanden den gewünschten Aufschluss gibt“ (Duden). Dieser Aufklärungsarbeit dienlich ist eine wissenschaftliche Herangehensweise. (Das Wort „gewünscht“ ist wiederum bezeichnend. Es sollte besser heißen: erforderlich/eingefordert) Desweiteren gibt es auch die Aufklärung von Verbrechen (oder Rechtswidrigkeiten, Grundgesetzbrüchen). Und wenn mithilfe der Wissenschaft Maßnahmen beschlossen werden, die rechtswidrig oder verfassungsrechtlich bedenklich sind, so kommt es zu Komplikationen bei der Aufklärungsarbeit in beiden Bereichen. Berufen sich die möglicherweise rechtswidrig handelnden Personen auf wissenschaftliche Erkenntnisse, die ihr Handeln ihrer Meinung nach rechtfertigen, so sollte wohl einerseits aufgeklärt werden, ob die wissenschaftlichen Erkenntnisse wirklich Bestand haben, andererseits aber auch ermittelt werden, ob nicht auch ohne diese Gewissheit bereits rechtswidrige Handlungen vollzogen wurden. Dies ließe sich durch einfache Gegenüberstellung der durch die [Corona-] Maßnahmen/Gesetzänderungen erreichten Ergebnisse (in Betrachtnahme der vorgeleisteten und einhergehenden Versprechungen vonseiten der Maßnahmenbefürworter) leicht ermitteln. Jermain Foutre le Camp 2021
2 pravda.tv https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2017/04/18/kopierpasteten-herstellerei-plus-uebermaessiger-und-unkritischer-reblubber-und-pingbaeckerei/
3 pravda.tv https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/anweisung-fur-alle-kopisten-pastaten-und-sonstigen-hersteller-von-kopierpasteten/#comment-673
4 pravda.tv https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2022/09/10/gronemeyers-heisersehnte-wunschkinder-endlich-an-der-macht/
5
6 Jonathan Pongeschicht LoL-Rutherford: Den gibts gar nicht, hab ich grad nur so erfunden, hihi 🙂
7 Wahrheitsbegriff https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/der-wahrheitsbegriff-in-der-ultimativen-freiheit-online/
8 DISSSAGE Das in Sachen Spiritualität ausreichend geschulte Ego https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2015/07/24/steckbrief-das-in-sachen-spiritualitaet-hinreichend-ausgebildete-ego/
9 Intellektuellenkaste https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/tag/die-hochgelahrte-intellektuellenkaste-intellektuoeses-kopfgeschwafel-hochgelifteter-schwafelhumanismus/
10 G. le Bon https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2021/12/20/notwendige-bereithaltung-der-einschlagigsten-zitate-aus-dem-buch-psychologie-der-massen-1895-von-gustave-le-bon-1841-1931/
11 R. Baader https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2021/09/28/projektartikel-zigeunerinnenschnitzel-und-negerinnenkusse/
12 R. Mausfeld https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2021/06/01/wie-sich-die-eingebildeten-gebildeten-das-leben-in-einer-diktatur-schonreden/

So, genug davon, hier nun ein paar Bücher, die ohne viel Herumgehampel die einfachsten Dinge nochmal recht plausibel erklären.

Buchempfehlungen [Index librorum prohibitorum]

Anzahl der Einträge:
Corona, Gesundheit, Pharma (71) | Aufklärung, Medien, Propaganda (25) | Gender (10) und andere, vorläufige Ablage D (24)
Stand 10/22

Buchempfehlungen

I. Corona, Medizin, Gesundheit


Heinz-Lothar Barth: Die Coronakrise Band 2 – Hatten die (vernünftigen) „Verschwörungstheoretiker“ doch recht? Alverna Verlag, Will (Schweiz) 2022, broschiert, 371 Seiten

Besprechung:

JF Literatur, Frisch gepresst
Schwabs Visionen. 

Junge Freiheit (23.09.2022), Ausgabe Nr. 39/22
Auf die Unverhältnismäßigkeit der politischen Maßnahmen hinzuweisen, war dem Theologen Heinz-Lothar Barth und dem Naturwissenschaftler Josef Heinskill 2021 bereits im ersten Band zum Phänomen Covid-19 ein Bedürfnis. So läßt sich auch der zweite Band, der im Untertitel nach der Wahrheit der Voraussagen der „(vernünftigen) Verschwörungstheoretiker“ fragt, einordnen. Wenngleich der von Thomas von Aquin inspirierte Barth – diesmal allerdings allein schreibende – sich vor allem auf die politischen und gesellschaftlichen Aspekte konzentriert. Als guter Christ sieht er sich in der Pflicht, Aufklärungsarbeit über die „noch vor zwei Jahren unvorstellbaren gesellschaftlichen Veränderungen“ zu leisten, wo er es nur kann. Auch wenn nicht jeder Leser alle Einsichten Barths teilen wird, sind die Argumentation und Aufrufe zur fairen Debatte ernst zu nehmen. Kurz: Wer in den Visionen des Davoser Netzwerkers Klaus Schwab und seinem World Economic Forum ein Feindbild erkennt, findet in Barth einen kenntnisreichen Unterstützer. (mp)


Alexander Christ
Corona-Staat – Wo Recht zu Unrecht wird, wird Menschlichkeit zur Pflicht
Rubikon
978-3-96789-032-7

Rechtsanwalt Alexander Christ klagt an. Und liefert das vernichtende Urteil gleich mit: Alles, was Recht ist — wissen wir nicht mehr. Die Gesetze, die im Zuge der Corona-Maßnahmen erlassen wurden und unser aller Leben einschneidend veränderten, sind nicht nur schlecht gemacht, sondern auch Instrumente zur unverhältnismäßigen Einschränkung unser aller Freiheiten. Das Rechtsempfinden hat sich der Staatsräson gebeugt. Der Rechtsstaat sich aufgegeben. Die Justiz vollständig versagt. Doch wie konnte es so weit kommen? Indem, so argumentiert Christ, uns, den Bürgern, unser moralischer Kompass regelrecht abtrainiert wurde. Wir wissen nicht mehr, was Recht und was Unrecht ist. Haben vergessen, was Würde meint. Und vor allem: dass wir der Staat sind. Christs ebenso brillante wie tiefgreifende philosophische Analyse ist Weckruf und Anleitung zugleich. Sie lehrt uns, dass der Totalitarismus niemals siegen kann, wenn wir, die Bürger, dies nicht zulassen. Und zeigt auf, wie Recht und Gerechtigkeit doch noch zu retten sind — durch unser aller Menschlichkeit, unser tägliches Handeln und Tun.
Alexander Christ, Jahrgang 1966, studierte Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft, Philosophie und Germanistik in Augsburg und promovierte über Montesquieu. Er ist als Rechtsanwalt in Berlin tätig und engagiert sich seit Jahrzehnten für Freiheit, Grundrechte und Demokratie. Die Corona-Entwicklungen haben ihn von Anfang an mit großer Sorge um den deutschen Rechtsstaat erfüllt. Dem Angstverdikt setzt er die Freiheitsliebe entgegen. Er ist Mitautor des Spiegel-Bestsellers „Die Intensiv-Mafia“ und seit 2021 als Pressesprecher der „Anwälte für Aufklärung“ aktiv.


ANKÜNDIGUNG

Ernst Wolff
World Economic Forum –
Die Weltmacht im Hintergrund
Verlag: Klarsicht Verlag Hamburg
9783985842315
Erscheint vorauss. 24. Oktober 2022


Seit Anfang 2020 erlebt die Welt eine historisch einmalige Entwicklung: Fast 200 Regierungen handeln im Gleichschritt. Sie setzen Parlamente außer Kraft, schränken demokratische Rechte ein, würgen die Wirtschaft ab, drängen das Bargeld zurück und fördern die Explosion der sozialen Ungleichheit. Größter Profiteur dieser Entwicklung ist der digital-finanzielle Komplex. An seiner Spitze stehen im Digitalbereich die Konzerne Alphabet, Amazon, Microsoft, Apple und Meta (früher Facebook) und im Finanzbereich die Vermögensverwalter BlackRock und Vanguard.Steckt dieser Komplex hinter der Umwälzung? Steuert er sie oder lässt er sie möglicherweise steuern? Und wenn ja, wie und über welche Kanäle? Der Schlüssel zur Beantwortung dieser Frage liegt möglicherweise in der Schweiz. Das in Genf angesiedelte World Economic Forum hat es seit seiner Gründung 1971 geschafft, zu einer Schaltzentrale globaler Macht zu werden. Seit 50 Jahren versammelt das WEF einmal jährlich die Spitzen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Technologie, Medien, Gewerkschaften, NGOs, Kultur und Kirchen, vernetzt sie untereinander und bringt sie mit den reichsten Menschen der Welt zusammen.Zudem bildet es seit mehr als 30 Jahren die korporative und politische Elite der Welt aus. Ob Bill Gates, Jeff Bezos, Jack Ma aus der Wirtschaft oder ob Angela Merkel, Tony Blair, Viktor Orban oder Wladimir Putin aus der Politik – sie alle sind als „Global Leaders of Tomorrow“ oder als „Young Global Leaders“ durch die Schule des WEF gegangen. Ergänzt wird das Programm seit 2011 durch Rekrutierung von 20 bis 30jährigen „Young Global Shapers“, von denen es inzwischen 10.000 gibt, die sich regelmäßig an etwa 500 Orten der Welt treffen. Zudem sorgen mehr als 700 Angestellte aus 80 Nationen in Genf sowie in den Zweigstellen New York, San Francisco, Peking und Tokio für einen ständigen Informationsfluss und die Betreuung der rund 1000 Mitgliedsunternehmen und der strategischen Partner, die sich die Zusammenarbeit mit dem WEF zwischen 60.000 und 600.000 Schweizer Franken im Jahr kosten lassen. Kein Wunder also, dass dem Gründer des Forums, dem deutschen Professor Klaus Schwab, der als eine der bestvernetzten und einflussreichsten Persönlichkeiten der Gegenwart gilt, die Türen des Berliner Kanzleramtes ebenso offen stehen wie die des Kremls oder des Weißen Hauses. Aber wie weit geht sein Einfluss? Kann es sein, dass das WEF inzwischen so mächtig ist, dass Schwab mit seinem im Juli 2020 erschienen Buch „Covid 19 – der große Umbruch“ (engl. Titel „The Great Reset“) sogar das Drehbuch zur aktuellen Weltkrise geschrieben hat…? Dieser und vielen weiteren Fragen um die Entstehung und die Geschichte einer der schillerndsten Organisation der Zeitgeschichte geht der Journalist Ernst Wolff in seinem neuen Buch auf den Grund.



Dr. med. Bernd Hontschik:
Heile und Herrsche
Eine gesundheitspolitische Tragödie
Verlag: Westend, 2. Mai 2022
9783864893582

Was wir in Deutschland derzeit erleben, ist eine Zeitenwende: Krankenhäuser werden aus öffentlichem Besitz an Klinikkonzerne verschleudert. Der Patient wird der Digitalisierung geopfert. Das Gesundheitswesen wird zu einem profitablen System umgebaut, in dem Ökonomen und Politiker das Sagen haben. Bernd Hontschik fordert eine medizinische Versorgung frei vom ökonomischen Diktat. Dafür stellt er die entscheidenden Fragen: Brauchen wir hundert Krankenkassen? Kann man die ungezügelt agierende Pharmaindustrie bändigen? Muss man Patientendaten in zentralen Servern speichern? Wie lassen sich Arbeitshetze und miserable Bezahlung im Pflegebereich beenden?

Dr. med. Bernd Hontschik, geboren 1952 in Graz, war bis 1991 Oberarzt an der Chirurgischen Klinik des Städtischen Krankenhauses Frankfurt-Höchst und bis 2015 in eigener chirurgischer Praxis mitten in Frankfurt tätig. Hontschik ist Autor des Bestsellers »Körper, Seele, Mensch«, Herausgeber der Reihe »medizinHuman« im Suhrkamp Verlag und Kolumnist der Frankfurter Rundschau. Er ist langjähriges Vorstandsmitglied der »Thure-von-Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin«, Beirat der Akademie Menschenmedizin und der Zeitschrift Chirurgische Praxis. Im Westend Verlag erschienen zuletzt »Erkranken schadet Ihrer Gesundheit« (2019) sowie, gemeinsam mit Claudia Hontschik, »Kein Örtchen. Nirgends« (2020). Hontschik lebt in Frankfurt am Main.


Florian Schilling
Post-Vakzin-Syndrom
Handbuch für Geschädigte der Corona-Impfung
Verlag: tredition, März 2022
9783347544604


Die aktuell mit immer höherem Druck vorangetriebene Impfkampagne gegen Covid-19 ist in der Geschichte der Medizin in vielerlei Hinsicht beispiellos. Die extrem verkürzten Zulassungsverfahren, der Einsatz vollkommen unerprobter Technologien und neuartiger Wirkstoffe, die enorme Anzahl experimentell behandelter, der irrationale Druck zur Impfung und der unkritische Umgang mit gentechnologischen Verfahren sind nur einige Beispiele dafür. Während von offizieller Seite beteuert wird, die Impfung sei sicher, mehren sich die Zeichen und Belege, dass dem nicht so ist. Zehntausende Impfgeschädigte suchen nach Hilfe und werden mit ihren teils massivsten Gesundheitsproblemen alleingelassen. Viele Ärzte wollen einen Zusammenhang mit der Impfung nicht wahrhaben und weigern sich den Dingen auf den Grund zu gehen. Und auch engagierte Mediziner wissen häufig nicht was zu tun ist: Welche Untersuchungen werden benötigt, wie werden sie durchgeführt, welche therapeutischen Optionen stehen zur Verfügung? Betroffene Patienten stehen zwischen allen Stühlen: Von offizieller Seite aus gibt es sie nicht, im medizinischen System fallen sie durch jedes Raster, gesellschaftlich werden sie diffarmiert. Dieses Buch gibt Schritt für Schritt, verständlich erklärt und auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aufgebaut Hilfestellung für Impfgeschädigte und aufgeschlossene Mediziner. Zahlreiche Tabellen, ein ausführliches Stichwortverzeichnis sowie umfangreiche Referenzen ermöglichen seine Verwendung als Leitfaden und Nachschlagewerk. Für Betroffene bietet es die Möglichkeit, die eigene Gesundheit zu verbessern. Menschen, die noch vor der Impfentscheidung stehen, liefert es die notwendigen Fakten für eine eigenverantwortliche Entscheidung. Dieses Buch listet all die Fakten auf, die vom Mainstream hartnäckig geleugnet und von den Social-Media-Plattformen rigoros zensiert werden.

Florian Schilling, Heilpraktiker seit 2006, Clinical ResearcherLangjährige praktische Tätigkeit im Bereich Onkologie und Immunologie;Langjährige internationale Dozententätigkeit;Vizepräsident der DGNAME e.V.Wissenschaftlicher Leiter der Mitocare GmbH München

Hinweis: F. Schilling hat allerdings auch einen Ratgeber zu „Long-Covid“ geschrieben. Ob ihm hierbei aufgefallen ist, daß an diesem „Long-Covid“ nun allerdings auch Geimpfte (also gegen äh.. Covid…) leiden, weiß ich nicht.


Besondere Empfehlung

Ulrike Guérot
Wer schweigt, stimmt zu
Über den Zustand unserer Zeit. Und darüber, wie wir leben wollen.
Westend, 07. März 2022
978-3864893599


Zwischen Wahn und Hoffnung
Ein kämpferischer Text über den Zustand der Zeit. Und darüber, wie wir leben wollen.
Wie wollen wir eigentlich leben? Nach zwei Jahren Pandemie, in zermürbten Gesellschaften, verformten Demokratien, polarisierten Debatten, erschöpfen Volkswirtschaften und eingeschränkten Freiheitsrechten, liegt diese Frage mitten auf dem europäischen Tisch! Ulrike Guérot hat ein wütendes Essay für all diejenigen geschrieben, die nicht so leben wollen wie in den letzten zwei Jahren; die einem Virus nicht noch ein demokratischen System hinterher schmeißen, und die ihre Freiheit nicht für eine vermeintliche Sicherheit verspielen wollen. Ein Buch gegen den transhumanistischen Zeitgeist, der mit einer als Lebensrettung maskierten Kontrollpolitik genau das verspielt, was das Mysterium des Lebens ausmacht.

Ulrike Guérot studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie in Bonn, Münster und Paris. Sie ist Professorin, Autorin und Aktivistin in den Themenbereichen Europa und Demokratie, mit Stationen in Think Tanks und an Universitäten in Paris, Brüssel, London, Washington, Berlin und Wien. 2014 gründete sie das European Democracy Lab, e.V., eine Denkfabrik zum Neudenken von Europa. 2016 wurde ihr Buch „Warum Europa eine Republik werden muss. Eine politische Utopie“ europaweit ein Bestseller. Seit Herbst 2021 ist Ulrike Guérot Professorin für Europapolitik der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms Universität Bonn und Co-Direktorin des Centre Ernst Robert Curtius (CERC).


Karl Müller-Rex
Impfschaden durch Corona Impfung 2022
Neuste Daten, Zahlen, Fakten und Beweise
Resonanz Buchverlag, Dezember 2021
9783949859021


Impfschäden, Nebenwirkungen und Impfdurchbrüche rücken Tag für Tag stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung. Denn Fakten lassen sich nicht dauerhaft unterdrücken. Während einerseits die offiziellen Prognosen für die Wirksamkeit von Impfungen nun nach und nach heruntergeschraubt werden, sickern zeitgleich immer mehr Verdachtsmomente dafür durch, dass es weltweit erheblich mehr Opfer von Impfschäden zu geben scheint, als bisher bekannt war. Währenddessen haben aber sowohl die Regierungen, als auch die Medien sich so sehr an ihr neues Selbstverständnis gewöhnt, dass es ihnen unmöglich erscheint, dieses Regime aus eigener Kraft wieder aufzugeben: Lockdown, Kontaktverbote, Ausgangssperren, Quarantäne, Reisebeschränkungen, Einschränkung aller Freiheitsrechte und Zensur schaffen für die Herrschenden ein noch nie dagewesenes Machtpotenzial. Die Pharmagiganten wiederum möchten die sprudelnden Geldquellen niemals mehr versiegen lassen. Selbsternannte Faktenchecker sind derweil zu Gralshütern für den alleinigen Wahrheitsanspruchs geworden. Doch was ist bei all dem eigentlich Fakt und was ist Fake? Der Investigativ-Journalist Karl Müller-Rex ist der Öffentlichkeit bereits durch seine vielbeachteten Bücher und Beiträge zum Thema Impfung bekannt. In seinem neusten Werk nennt er die wichtigsten Antworten auf die brennendsten Fragen: Wie viele Impftote gibt es wirklich? Wie dramatisch sind die Nebenwirkungen tatsächlich? Wieso gibt es plötzlich so viele Impfdurchbrüche? Wieso werden Statistiken und Studien vorsätzlich falsch zitiert? Wie strafbar ist das Handeln der Akteure aus Politik, Industrie, Medien und Ärzteschaft? Gilt es als ein Verbrechen, Kinder zu impfen? Wieso machen so viele Leute bereitwillig bei allem mit? Kommt schon bald das Impf-Abo? Wer sind die Menschen, die weltweit gegen all das Widerstand leisten und was sind deren Argumente? Wieso hatten die Kritiker mit ihren Annahmen von Anfang an Recht und wieso werden ihre Kommentare trotzdem noch geächtet? Was wird in den kommenden Monaten als nächstes passieren? Seine Prognose am Ende fällt positiv aus: Schon bald wird das Kartenhaus in sich zusammenfallen. Was dann zurückbleiben wird, ist einer der größten Irrtümer der Menschheitsgeschichte.

Karl Müller-Rex ist Investigativ-Journalist und arbeitet für verschiedene Redaktionen und Verlage. Er beschreibt sein Schaffen selber gerne so: Stell dir vor, die Welt da draußen ist ganz anders, als man dir immer erzählt hat. Und stell dir vor, dass du es bist, der dies als erster erkennt. Was machst du jetzt mit deinen Informationen?

-Dem voraus:

Karl Müller-Rex, Maximilian von Ungersleben
Corona Impfung – Wir impfen uns nicht! …und wir sagen Dir warum
Verlag: Apel, Michael Peter / Resonanz Buchverlag, August 2021
9783000699979

Weltweit gibt es trotz einer nicht enden wollenden Impf-Euphorie eine große Anzahl von Menschen die bisher zweifeln, ob die Corona Impfung für sie das Richtige ist oder nicht. Dazu gehören junge wie alte Menschen, Frauen wie Männer, aber auch zunehmend Kinder und Jugendliche. Diese Menschen sorgen sich um ihre Gesundheit in Hinblick auf mögliche Nebenwirkungen und Impfschäden. Kritische Informationen sind in diesen Tagen selten. Somit fällt es immer schwerer, sich eine unabhängige Meinung zu diesem Top-Thema zu bilden. Hier setzt dieser Ratgeber an. Die Autoren nehmen alle Interessierten und Suchenden bei der Hand und erklären auf verständliche Weise alle Aspekte schonungslos offen und auf den Punkt genau recherchiert.  Sie bedienen sich sowohl sämtlicher Fachexpertise als auch der offiziellen Daten, Zahlen, Fakten und Beweise. Dabei lassen Sie keine Fragen unbeantwortet. Tanja Schürmann als Herausgeberin sowie Maximilian von Ungersleben und Karl Müller-Rex als Autoren ist es gemeinsam gelungen, allen Leserinnen und Lesern einen umfassenden und vor allem kritischen Überblick zu liefern und damit die persönliche Entscheidung zu erleichtern. Dieses Buch ist ein Plädoyer für den gesunden Menschenverstand! – Unbedingt lesen. (Klaus Westhagen) Der Sammelband beinhaltet folgende Titel: Impfschaden durch Corona Impfung – Die ganze Wahrheit! – Offizielle Daten, Zahlen, Fakten und Beweise – Aktuell und unzensiert und Corona Covid-19 Impfung 2021 – Alles was Du jetzt wissen solltest!    kritisch – übersichtlich – leicht verständlich


Michael Meyen, Carsten Gansel und Daria Gordeeva
#allesdichtmachen: 53 Videos und eine gestörte Gesellschaft
Oval Media
978-3-949559-07-5
Mit einer Coronalogie von Dennis Kaltwasser und einer Tagesspiegel-Anamnese von Dietrich Brüggemann 

Die Aktion #allesdichtmachen hat das Land verändert. Nach dem letzten Aprilwochenende 2021 kannte jeder den Preis für öffentliche Kritik an der Corona-Politik: Kotau oder Ausgrenzung bis zum De-facto-Berufsverbot. Dieses Buch setzt den Beteiligten ein Denkmal. Jedes der 53 Videos wird dokumentiert, analysiert und in den Kontext einer Coronalogie gestellt, die mit der Schweinegrippe beginnt und so auch das festhält, was 2020 für viele aus heiterem Himmel kam. Das Denkmal selbst steht auf einem soliden Fundament. Drei Texte fragen nach den Funktionen von Kunst, Satire und Protest und drei spiegeln das Echo in den Leitmedien – die Fratze eines Journalismus, der sein Gesicht verloren hat.



Gunnar Kaiser
DIE ETHIK DES IMPFENS
Über die Wiedergewinnung der Mündigkeit
Europa Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: 14.03.2022
978-3-95890-504-7


Soll ich mich impfen lassen oder nicht? Soll ich andere aktiv von einer Impfung überzeugen – oder von ihr abraten? Ist eine staatliche Impfpflicht moralisch zu rechtfertigen?
Mit diesen Fragen werden wir derzeit täglich konfrontiert. Was jedoch in ihrer vermeintlichen Dringlichkeit vergessen zu werden droht, sind die unausgesprochenen Einstellungen und Anforderungen, die ihnen zugrunde liegen. Akzeptieren wir die aktuellen Prämissen, die uns als alternativlos präsentiert werden? Welch eine Zukunft sehen wir vor uns – eine, in der sich ein wohlwollender Staat immer effektiver um Sicherheit und Gesundheit freier und selbstbestimmter Bürger kümmert? Oder die einer allumfassenden Biotechnokratie, die die Rechte ihrer Untertanen von ihrem Biostatus abhängig macht? Welches Bild vom Menschen haben wir, und wie wollen wir zusammenleben?
Im technischen Zeitalter scheinbar unbegrenzter Machbarkeit hat sich der Zwang der Sachgesetzmäßigkeiten tief in unseren Alltag – und bis in unsere Körper – verlagert. Dieser Entwicklung Grenzen zu setzen ist die Aufgabe einer offenen und pluralistischen Gesellschaft, die diesen Namen verdient. Und die Zeit dafür ist jetzt!
Philosoph und Bestsellerautor Gunnar Kaiser diagnostiziert die Mechanismen einer in die Lager »Vertrauen« und »Misstrauen« gespaltenen Gesellschaft. Er überlegt, wie uns angesichts dieser Spaltung eine Ethik des Impfens heute nützen – und vielleicht sogar wieder einen könnte. Sein Buch ist ein glühendes Plädoyer für die Rückbesinnung auf die eigene Autonomie.

Beiwort UFO: Nichts gegen das Buch, das ich selbst noch nicht gelesen habe, aber dennoch schon vorab empfehlen würde, da eine philosophische Herangehensweise in naturwissenschaftliche Bereiche immer notwendig ist, solange man die Ethik in allem nicht übergehen möchte. Sicher kann es zudem auch nicht schaden, sich der vielen Literatur zum Thema Impfen hinzugeben, doch eigentlich würde es auch reichen, mir in folgenden Worten zuzustimmen:
Viren, sofern es diese wirklich gibt und sie natürlichen Ursprungs sind, haben die Funktion, uns in uns auf etwas hinzuweisen, daher sollte man sich NICHT per Verteidigungsstrategie vor ihnen schützen, sondern vorher dafür sorgen, daß sie kaum einen Grund haben, uns „heimzusuchen“ – und diese Prävention – ihr Helden – wird NICHT per Impfung erlangt, nie, sondern ist die Impfung die stete Verhinderung der eigentlichen Lösung. Immer.
Das kann man zwar mal machen, aber regelmäßig und auf Dauer tut man damit der Gemeinschaft und dem Ganzen gar keinen Gefallen. Man lässt sich folglich nur aus egoistischen Gründen impfen, und dies immerhin solange nur unwissentlich, solange man die Motive nicht erkennt und wissentlich, solange man sich für die Motive nicht interessiert.


Die Zeitzeugen
Band 1.0
Autoren: Corona_Fakten, Ursula Stoll, Stefan Lanka, Naomi Seibt, Samuel Eckert, Express Zeitung, Fassadenkratzer
Praxis Neue Medizin Verlag, 2021

https://www.praxis-neue-medizin-verlag.de/ | https://www.wplus-verlag.ch/de_DE
ISBN: 978-3-942689-25-0

Die Zeitzeugen
Band 1.1

Autoren: Corona_Fakten, Ursula Stoll u.a.
Praxis Neue Medizin Verlag, 2022

https://www.praxis-neue-medizin-verlag.de/ | https://www.wplus-verlag.ch/de_DE
ISBN: 978-3-942689-26-7


Peter Hahne:
Das Maß ist voll – In Krisenzeiten hilft keine Volksverdummung
Quadriga 25. Februar 2022
9783869951201


Maskendeals mit Millionenprovision. Eine Lockdown-Politik, die Hundertausende Mittelständler in die Existenznot zwingt. Alte Menschen, die von Kirche und Gesellschaft beim Sterben allein gelassen werden. Und eine Sprachpolizei, die jedes Augenmaß verloren hat. Nicht erst seit Corona wird deutlich: Die Eliten in Deutschland haben den Draht zu den Bürgern verloren und betreiben eine schamlose Klientelpolitik. In alt bewährter Manier legt Peter Hahne den Finger in die Wunde und entlarvt die in Krisenzeiten besonders augenfällige Heuchelei und Selbstgerechtigkeit in unserem Land.
*[ Genau: „Sprachpolizei“. Sag ich doch die ganze Zeit: >Wissenschaftliche Aufklärung versus Verbrechensaufklärung]

Peter Hahne, Jahrgang 1952, studierte evangelische Theologie, Philosophie und Germanistik. Stationen: Chefredaktion Politik des Saarländischen Rundfunks, seit 1985 beim ZDF als Moderator und Redakteur der Nachrichtensendungen heute und heute-journal. Von 1999 bis 2010 stellvertretender Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios, anschließend erhielt Peter Hahne eine nach ihm benannte sonntägliche Talkshow. Zahlreiche Bestseller mit Millionenauflage.

Hinweis:
Junge Freiheit – Pressemitteilung: Peter Hahne: Politiker und Journalisten wegen Corona-Politik zur Rechenschaft ziehen, https://jungefreiheit.de/pressemitteilung/2022/peter-hahne-politiker-und-journalisten-wegen-corona-politik-zur-rechenschaft-ziehen/, 24.02.2022
Der Bestsellerautor Peter Hahne kritisiert die Corona-Politik und die Corona-Berichterstattung in Deutschland. „Ich fordere, Betreffende in Politik und Journalismus haftbar zu machen, sowie die Rehabilitierung aller Corona-Kritiker, die sich um Aufklärung bemühten und dafür diffamiert wurden“, erklärt der ehemalige ZDF-Moderator im Interview mit der Wochenzeitung Junge Freiheit.
Beim Thema Corona gebe es in Deutschland ein großes Problem mit Fake-News-Verbreitern und Verschwörungstheoretikern unter den Politikern und Journalisten. Viele ihrer Behauptungen hätten sich als unbegründet oder unwahr herausgestellt. Dafür sollten diese zur Rechenschaft gezogen werden, so Hahne.
Zudem fordere er die Rehabilitierung aller Journalisten, Wissenschaftler, Spaziergänger und sonstigen Kritiker, die sich in den zwei Corona-Jahren „ehrlich um Aufklärung bemüht haben und dafür vielfach diffamiert, stigmatisiert und ausgegrenzt, teilweise sogar sozial vernichtet wurden“, betont Hahne gegenüber der JF.


Thomas Röper
Inside Corona –
Die Pandemie, das Netzwerk & die Hintermänner
JK Fischer Verlag

ISBN ?
Hinweis zur Lieferbarkeit: https://www.j-k-fischer-verlag.de/J-K-Fischer-Verlag/INSIDE-CORONA–10647.html

Im Frühjahr 2021 meldete sich ein IT-Spezialist, der anonym bleiben möchte und den wir daher nur „Mr. X“ nennen, bei dem Autor Thomas Röper, der schon viel über die Macht von Stiftungen und NGOs geforscht hat. Mr. X war auf ein gewaltiges Netzwerk gestoßen, das hinter Covid-19 steckt. Dazu hat Mr. X Programme genutzt, die auch von Behörden, wie der Polizei und Geheimdiensten zur Analyse großer Datenmengen benutzt werden.
Es gibt bereits viele gute Bücher darüber, dass die Pandemie möglicherweise von langer Hand vorbereitet wurde. Da deren Autoren jedoch nicht über den Datensatz von Mr. X verfügen, konnten sie nur Teilaspekte der Vorbereitung beleuchten. Dieses Buch zeigt das ganze Bild.
Aus den Daten geht hervor, dass die Pandemie in mehreren Phasen vorbereitet wurde, wobei die aktive Vorbereitungsphase etwa 2016/2017 begann. Von da an sind die Organisatoren, die sich mit der Vorbereitung auf eine (damals als „möglich“ bezeichnete) Pandemie befasst haben, aktiv geworden und haben viel Geld ausgegeben, um Konferenzen zu organisieren, ihre eigenen Leute als Berater an Schlüsselpositionen bei Regierungen zu platzieren und noch einiges mehr.
Und eben diese Organisatoren verdienen seit Beginn der Pandemie hunderte Milliarden Dollar an Impfstoffen, Testsystemen und anderen „Attributen“ der Pandemie. Kann das Zufall sein?
Darüber hinaus zeigen die Daten auch, welche übergeordneten Ziele diese Organisatoren verfolgen und wie die Pandemie ihnen den Weg zur Erreichung dieser Ziele ebnet.
Das klang auch für Röper verrückt, aber die Daten von Mr. X haben ihn eines Besseren belehrt. In diesem Buch hat Röper diese These mit fast 500 Originalquellen der Organisatoren der Pandemie belegt – überprüfen Sie es selbst!
Zu welchem Schluss kommen Sie nach der Lektüre dieses Buches?

Weiteres Werk von Thomas Röper:

Thomas Röper
Abhängig beschäftigt

Wie Deutschlands führende Politiker im Interesse der wirklich Mächtigen handeln
JK Fischer Verlag 02.02.2022
ISBN
?

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum die Politik oft so schlechte Entscheidungen trifft oder Wahlversprechen nicht einlöst? Ist das Inkompetenz? Oder sind die Entscheidungen vielleicht nur für Sie schlecht, aber für andere sehr gut?
Demokratie bedeutet die Herrschaft des Volkes bzw. die Herrschaft der Mehrheit, wobei Minderheiten und ihre Rechte natürlich trotzdem geschützt sind. Wie kann es dann aber sein, dass in den “westlichen Demokratien” ständig Entscheidungen getroffen werden (z.B. Bankenrettung, Auslandseinsätze der Bundeswehr, Rente mit 67 oder gar 70, etc.),  die von der Mehrheit der Wähler gar nicht gewollt sind?
Diesen Fragen ist Thomas Röper, Betreiber der Seite Anti-Spiegel, nachgegangen und er hat dabei Verblüffendes und Schockierendes über das herausgefunden, was als “westliche Demokratie” bezeichnet wird. Kann es sein, dass im Westen nicht die Politiker regieren, sondern “Kräfte im Hintergrund”? Das ist eine sehr gewagte These, die der Autor zur Diskussion stellt, aber er belegt sie mit dem, was diese “Kräfte im Hintergrund” selbst öffentlich sagen. Er nennt diese “Kräfte im Hintergrund” beim Namen und lässt sie selbst zu Wort kommen. Der Autor zeigt mit vielen Beispielen auf, wie dieses System funktioniert, wie aus einem Wunsch reicher und mächtiger Leute Gesetze werden und wie die Medien das unterstützen.
Im ersten Teil des Buches macht der Autor ein Gedankenexperiment: Wie müsste ein politisches System aussehen, das von reichen und mächtigen Menschen geschaffen wurde und das allein ihren Interessen dient, dabei aber den Menschen das Gefühl vermittelt, sie hätten als Wähler die Macht? Im zweiten Teil des Buches gleicht er das Ergebnis mit der Realität ab. Dabei kommt Röper zu dem Schluss: Die Ähnlichkeiten sind zu groß, als dass es sich um Zufälle handeln könnte.
Der Autor lädt Sie ein, das selbst zu überprüfen und fragt Sie: Zu welchem Schluss kommen Sie nach der Lektüre dieses Buches?


Dringend empfohlen, enthält zahlreiche historisch wertvolle Zitate uvm. und übrigens die beste Ausarbeitung zu der Angelegenheit mit dem PCR-Test

Prof. Dr. Christoph Alexander Jacobi
Kant & Corona –
Wie viel Aufklärung leisten Medien und Politik? Wie wenig Aufklärung verträgt die Demokratie?
Verlagshaus Schlosser, Jul 2021
978-3962004613

Über den Autor:
 C. Alexander Jacobi, Dr. iur., Hon.-Prof., ist Rechtsanwalt und lehrt an der Universität Leipzig in den Bereichen Rechtsphilosophie und Unternehmensrestrukturierung. Er ist Autor von mehr als 100 Fachveröffentlichungen sowie Referent von Fachvorträgen im Bereich Wirtschaftsrecht.

„Die Demokratie befördert ständig den Prozess der Aufklärung.“
Karl Jaspers
Bedeutet also weniger Aufklärung, weniger Demokratie?
Und wie wenig Aufklärung verträgt die Demokratie? Am Beispiel des politisch-medialen Agierens zur Corona-Situation wird versucht, ein Bild der Aufklärung zu zeichnen, wie sie sich in die heutigen Strukturen der Massenmedien und des Lebens einfügt. Die modernen Medien spielen für die Aufklärung neben den herkömmlichen danach eine entscheidende Rolle. Denn diese erweitern unser Bild von der Welt auf der Grundlage von Kritik und konträren Meinungen nach Einschätzung des Autors mehr, als es die herkömmlichen
Medien derzeit zu leisten vermögen. Das Fehlen einer Aufklärung über die grundlegenden gesellschaftlichen Probleme anhand kritischer Quellen wirkt erst über die Zeit der Jahrzehnte hinweg. Die Aufklärung ist die Grundlage und der Boden der Demokratie, der zu erodieren droht, wenn der einzelne Mensch aufhört, sich konträr zu informieren.


Raymond Unger
DAS IMPFBUCH
Über Risiken und Nebenwirkungen einer COVID-19-Impfung
Scorpio Verlag, 18.11.2021
978-3-95803-461-7


Wo steht die Gesellschaft nach achtzehn Monaten Pandemie, in der Millionen Deutsche das Impfangebot der Bundesregierung ablehnen? Medien und Politik sprechen abschätzig von „Impfmuffeln“ und „Covidioten“. Doch tatsächlich wirft der propagierte wissenschaftliche Konsens zugunsten von Massenimpfungen bei einer näheren Betrachtung mehr und mehr Fragen auf.
Das Angstnarrativ rund um Corona hat den offenen Diskurs in Medien und Wissenschaft illegitim verengt. Renommierte Wissenschaftler mit abweichenden Meinungen werden ausgegrenzt und diskreditiert. Im Zuge der Corona-Krise etabliert Deutschland eine nie dagewesene Impf- und Kontrollgesellschaft, deren staatliche Eingriffe weit über den Gesundheitsschutz hinausgehen. Raymond Unger, der Autor des Erfolgstitels „Vom Verlust der Freiheit“, präsentiert eine kühn gedachte Analyse und zeichnet das große Bild vom Zustand unserer Gesellschaft.

Auch erhälticlh:

Raymond Unger
VOM VERLUST DER FREIHEIT
Klimakrise, Migrationskrise, Coronakrise
Europa Verlag GmbH, 22.04.2021
978-3-95890-343-2


Prof. Dr. Christian Schubert:
Stresstest Corona – Warum wir eine neue Medizin brauchen
Books on Demand, 15.12.2021
978-3755758402


Buchvorstellung und Leseprobe hier:
Plattform RESPEKT:
Bestseller-Verdacht: Neues Buch von Univ.-Prof. DDr. Christian Schubert. Das Buch erscheint im Verlag BOD, ISBN 978-3-75575-840-2. Buchbeschreibung in PDF Herunterladen

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. M. Sc. Christian Schubert ist Arzt, Klinischer und Gesundheitspsychologe und Ärztlicher Psychotherapeut (psychodynamische Psychotherapie). Er leitet das Labor für Psychoneuroimmunologie der Universitätsklinik für Medizinische Psychologie an der Medizinischen Universität Innsbruck.


Tom Lausen, Walter van Rossum
DIE INTENSIV-MAFIA
Von den Hirten der Pandemie und ihren Profiten
Nachwort von Matthias Burchardt
Rubikon
978-3-453-60590-9

Leseprobe hier: >Buchkomplizen

Schmieren, tricksen, täuschen, abkassieren: ein epochaler Korruptionsskandal begleitet die Politik der Bundesregierung durch die Corona-Pandemie. Milliarden Euro wurden mittels frisierter und manipulierter Zahlen veruntreut und umverteilt. Die Profiteure finden sich überall im hochkorrupten deutschen Krankensystem: Ärzte, Klinikleitungen, Krankenhausbetreiber, Intensivmediziner, Geräteaufsteller, Medizinerverbände, Militär, Gesundheitsministerium und Robert Koch-Institut ― sie alle waren und sind beteiligt an diesem gigantischen Raubzug gegen Bürger, Gesundheitsvorsorge und Volksvermögen. #DIVIGate war nur der Anfang. Das ganze Ausmaß der institutionalisierten Korruption und organisierten Kriminalität im deutschen Gesundheitswesen kommt erst nach und nach ans Licht. Tom Lausen und Walter van Rossum nennen die Akteure hinter den Kulissen und enthüllen schier unglaubliche Fakten. Möge die Aufarbeitung beginnen!
Tom Lausen, Jahrgang 1967, wurde in Hamburg geboren und arbeitet seit 1987 als Programmierer und Datenanalyst. Von Beginn der sogenannten Corona-Pandemie an beschäftigte er sich eingehend mit den haltlosen Begründungen immer weiterer goutierender Gerichtsurteile zu den grassierenden Grundrechtseinschränkungen im Land. Schließlich begann er im August 2020 auf Bitten seines Bruders, des Hamburger Rechtsanwaltes Sven Lausen, vertiefende Recherchen zum Thema und begab sich auf die Suche nach der Wahrheit im Corona-Datenchaos sowie zur politisch behaupteten Überlastung des Gesundheitssystems. Mittlerweise wird seine Arbeit von einem weltumspannenden Netzwerk aus hochkompetenten Koryphäen unterstützt — von unter anderem Informatikern, Statistikern, Notärzten, Krankenhauscontrollern, Richtern, Staats- sowie Rechtsanwälten.

WALTER VAN ROSSUM
Walter van Rossum, Jahrgang 1954, schloss seine Studien der Romanistik, Philosophie und Geschichte in Köln und Paris 1988 mit einem Doktortitel ab. Zu diesem Zeitpunkt war er aber längst als freier Autor im medialen Mainstream etabliert ― von WDR bis DLF, von ZEIT bis FAZ. 2004 wurde der inzwischen preisgekrönte Essayist schlagartig einem großen Publikum bekannt, weil er mit »Meine Sonntage mit Sabine Christiansen« unbequem an bequemen Fernsehsesseln rüttelte. 2007 machte sich van Rossum dann endgültig unbeliebt, indem er unter dem legendären Titel »Die Tagesshow: Wie man in 15 Minuten die Welt unbegreiflich macht« eine der heiligen deutschen Informationskühe sprachlich brillant in ihre Einzelteile zerlegte. Die aktuelle gesellschaftliche Wahnsinn veranlasste ihn, nach dem großen Erfolg von »Meine Pandemie mit Professor Drosten« gleich noch einmal nachzulegen, um mit dem nun vorliegenden Buch die Machenschaften weiterer Pandemie-Profiteure schonungslos offenzulegen.

Matthias Burchardt, Jahrgang 1966, studierte Philosophie, Germanistik und Pädagogik an der Universität zu Köln und promovierte mit einer Dissertation über die Anthropologie Eugen Finks. Neben seinen wissenschaftlichen Publikationen mischt er sich zu Fragen von Bildung, Kultur, Demokratie und Gesundheit auch immer wieder durch Essays und Interviews in die öffentliche Debatte ein. Sprachlich verbindet er dabei Feinsinn mit Ironie und einer gehörigen Portion Polemik. Dabei ist er allein seinem Gewissen sowie der Sache verpflichtet, was dazu führt, dass er wahlweise als linksradikal oder reaktionär beschimpft wird. Selbstverständlich bleibt es jedem unbenommen, sich auch inhaltlich mit seinen Argumenten zu befassen


Dr. med. Erich Freisleben
Ansichten eines Hausarztes
Wege aus dem Corona-Dilemma
Freya Verlag
978-3-99025-510-0

Fragen zu Corona bestimmen die Hausarzt-Sprech­stunden. Wird uns die Impfung aus dem Dilemma führen? Ist sie ungefährlich? Wie steht es um meine Abwehrkraft? Welche Folgen hat das Geschehen für meine Gesundheit, mein soziales Leben, meine Zu­kunft? Bekommen wir alle Informationen? Spielen versteckte Interessen mit? Ist das Virus politisch geworden? Wie sollen die immensen gesamtgesell­schaftlichen Schulden beglichen werden? Wie werden unsere Kinder leben?
Dieses Buch nimmt Sie mit, die Phasen des Geschehens noch einmal aufmerksam zu durchwandern und nicht nur Antworten, sondern auch eine innere Haltung dazu zu finden. Denn heute ahnen wir, dass uns das Thema noch lange beschäftigen wird. Es schälen sich schicksalsentscheidende Zeitphänomene heraus. Es geht um nichts Geringeres als um die Freiheit der Wis­senschaft, die Lauterkeit der Informationsmedien und entscheidende Fragen der Macht. Wenn in diesem Dreieck die Balance verloren geht, ist der Weg frei für eine Dystopie, die wir keinem unserer Kinder wünschen.

Dr. med. Erich Freisleben, geboren 1949 in Niedersachsen, Vater von sechs Kindern, studierte Medizin in Kiel und in Berlin und absolvierte seine Facharztausbildung zum Internisten am Rudolf-Virchow-Krankenhaus in Berlin. Seit 35 Jahren praktiziert er als Hausarzt im Bezirk Berlin-Wedding. Er promovierte in der Geschichtsmedizin zum Thema Rassenhygiene und Rassenideologie, war acht Jahre als Delegierter in der kassenärztlichen Vereinigung tätig und publizierte Artikel zu gesundheitspolitischen Themen. 2006 gründete er mit Kollegen und zwei Krankenhäusern das Netzwerk Ganzheitsmedizin Berlin gGmbH, das auch mit Krankenkassen Verträge schließt. In ihm fungiert er als ärztlicher Geschäftsführer und betreut neue Versorgungsmodelle.

Zudem:

Dr.med. Erich Freisleben
Medizin ohne Moral. Diagnose und Therapie einer Krise.
(Freya-Verlag), August 2020
978-3-.99025-422-6
Buchbesprechung unter:
Prof. Harald Walach: Medizin ohne Moral.
https://harald-walach.de/2021/11/04/medizin-ohne-moral/, 04.11.2021.


Dr. Heiko Schöning
GAME OVER

COVID-19 I ANTHRAX-01 (DEUTSCH)
Blue Tiger Media 11/2021

978-94-93262-07-2
Ausgabe ohne DVDs

Die dreisten Wohltäter von heute waren nachweislich schon vor zwanzig Jahren Verbrecher. Die Verbrecher zu COVID-19 von 2019 und Folgejahre sowie zu ANTHRAX-01 von 2001 haben ausgespielt: GAME OVER. Das Enthüllungsbuch von Heiko Schöning hat den Mut, die Namen der Täter und die kriminellen Zusammenhänge zu nennen.
Rund 500 Seiten, über hochwertige 100 Infografiken mit 52 Hauptpersonen



Prof. Dr. Gertrud Höhler
DIE CORONA-BILANZ
Die Würde des Menschen ist unantastbar
Heyne, 23.11.2020
978-3-453-60590-9

>Buchkomplizen

In ihrer scharfen, wachrüttelnden Analyse stellt Gertrud Höhler die zielführenden Fragen: Sind wir vorschnell dem Vorbild autoritärer Staaten gefolgt? Warum trennt Gesundheitspolitik die Menschen voneinander, um sie zu retten? Weshalb werden alte Menschen eingezäunt, dürfen Kinder nicht mehr singen? Muss Corona-Politik wirklich die Marktwirtschaft abschalten?
Wenn Gesundheitspolitik mehr zerstört als das Virus verwüsten kann, dann geht sie auf Kosten der Würde, die unser Grundgesetz »unantastbar« nennt: »Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.«

Prof. Dr. Gertrud Höhler zählt zu den renommiertesten Beraterpersönlichkeiten im deutschsprachigen Raum. Nach langjähriger Tätigkeit als Universitätsprofessorin für Literaturwissenschaft entschloß sie sich, ihre Begabung für scharfe Analysen und problemorientiertes Denken in andere Bahnen zu lenken und als freie Beraterin von Wirtschaft und Politik zu arbeiten. Die Autorin zahlreicher Managementbücher ist Mitglied in Verwaltungsräten internationaler Konzerne und eine vielgefragte Rednerin. Sieben ihrer Titel waren auf der Spiegel-Bestsellerliste.


Besondere Empfehlung:

Beate Bahner: Corona-Impfung –
Was Ärzte und Patienten unbedingt wissen sollten
Rubikon-Verlag
978-3-96789-024-2

Buchkomplizen

Noch nie wurden Impfstoffe so schnell zugelassen und so wenig getestet. Noch nie wurden genbasierte, experimentelle Substanzen so vielen gesunden Menschen verabreicht. Noch nie gab es so viele Todesfälle und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einer Impfung. Und das ist erst die Spitze des Eisberges, denn die Langzeitfolgen könnten noch wesentlich gravierender ausfallen. Das Paul-Ehrlich-Institut, zuständig für die Erfassung von Nebenwirkungen bei Impfschäden, ist mit der Bearbeitung der gemeldeten Verdachtsfälle bereits völlig überlastet. Die medizinischen Risiken für jene, die sich impfen lassen, sind immens. Ebenso die rechtlichen Risiken für impfende Ärzte. Sind die Impfungen wirklich sicher? Überwiegt der Nutzen das Risiko? Das kann niemand sagen. Die Studien laufen noch, die Impfstoffe sind nur vorläufig zugelassen. Wer als Arzt die vorhandenen Risiken verschweigt, verstößt damit nicht nur gegen fundamentale Regeln von Wissenschaft, Medizin und Ethik. Er macht sich unter Umständen sogar wegen Körperverletzung strafbar und riskiert erhebliche Schadensersatzansprüche. Diese Konsequenz können Ärzte nur vermeiden, wenn sie ihre Patienten umfassend und wahrheitsgemäß informieren und beraten. Beate Bahner, Medizinrechtlerin der erste Stunde, klärt auf: Die Corona-Impfung ist nicht nur ein rechtliches Hochrisikogebiet für impfende Ärzte, sondern birgt auch und vor allem große Gefahren für die Geimpften selbst. Wie dennoch Schäden und Schadensersatzklagen vermieden werden können, skizziert sie in diesem Buch.

Beate Bahner gehört zu den Fachanwälten für Medizinrecht der ersten Stunde. Sie gewann in jungen Jahren den Kanzleigründerpreis und verfasste neben ihrer erfolgreichen anwaltlichen Tätigkeit mehrere arztrechtliche Standardwerke. Bahner hatte bereits im April 2020 als eine der ersten Anwältinnen gegen die amtlichen Corona-Maßnahmen beim Bundesverfassungsgericht geklagt. Ihre umfangreiche Verfassungsbeschwerde gegen die Masernzwangsimpfung ist derzeit noch anhängig. Mit ihrem neuesten Buch zur Corona-Impfung beschreibt sie das rechtliche Hochrisikogebiet für impfende Ärzte und die damit verbundenen Gefahren für Patienten.

Interview: Rubikon: Die anständige Impfkommission, https://www.rubikon.news/artikel/die-anstandige-impfkommission, 21.09.2021.


Wolfgang Kubicki:
Die erdrückte Freiheit – Wie ein Virus unseren Rechtsstaat aushebelt
Westend Verlag 02.08. 2021
978-3864893469


Buch entfernt! Begründung:

Wer eine vortreffliche Kritik an Jens Spahn lesen möchte, der sollte sich dieses Buch unbedingt besorgen. Man merkt aber auch insgesamt: Dies ist zwar ein ein politisches Buch, aber doch eben das eines Politikers; die Seitenhiebe gegen Spahn und anderen sind gerechtfertigt und schön zu lesen, zugleich kommt jedoch immer auch ein bißchen Parteiengeplänkel hindurch. Das ist noch nachvollziehbar, jedoch bemerkt der Leser bald, auch Kubicki ist bei aller großartigen Kritik an den politischen Maßnahmen und die Verfechtung für freiheitliche Werte nicht wirklich aufgeklärt. Zum einem scheint er keinen Zweifel an der Gültigkeit des PCR-Test zu haben, zum anderen – und das ist geradezu erschreckend – befürwortet er die Bevorzugung und die Sonderrechte für Geimpfte und somit die Diskriminierung der Nichtgeimpften. Diesen Irrweg beschreitet er vermutlich deshalb, weil er an eine höhere Ansteckungsgefahr vonseiten der Nichtgeimpften glaubt und so auch das Trugbild der Infektionszahlen nicht nur aufrecht erhält, sondern auch noch meint, daran seien die Nichtgeimpften Schuld, daher haben sie in Zeiten pandemischer Gefahren auf die Grundrechte mehr zu verzcihten, als die Geimpften. Man überliest es fast, es steht aber so drin.
Daher insgesamt: Ein teils pseudokritisches Buch. Die Seitenhiebe gegen Jensilein sind aber trotzdem vorzüglich gelungen. Der Mann von Jensilein hat übrigens eine höhere Position bei Burda Medien inne. Das stand aber glaub ich nicht hier, sondern anderswo.


Dr. Bodo Schiffmann
Die schlimmste und die beste Zeit meines Lebens
Vom Schwindelarzt zum Verschwörungs-Sachverständigen
Kamasha Verlag GmbH
978-3-936767-59-9

>Buchkomplizen


Prof. Ulrich Teusch: Politische Angst
Warum wir uns kritisches Denken nicht verbieten lassen dürfen
Westend, 28.08.2021
978-3-86489-336-0


Die Erzeugung von Angst ist äußerst hilfreich, um Herrschaft zu etablieren und zu stabilisieren. Das ist spätestens seit Machiavelli bekannt. Doch wer von Angst überwältigt wird, kann nicht frei sein. Politische Angst unterhöhlt Rechtsstaat und Demokratie. In der „Coronakrise“ ist dies durch den repressiven, Angst erzeugenden staatlichen Zugriff auf Individuen und Gesellschaft vielen Menschen bewusst geworden. Ulrich Teusch zeigt, wie wir die Methoden der Angsterzeugung erkennen, uns schützen und wehren können.

Prof. Dr. Ulrich Teusch, lebt als freier Publizist in Edermünde bei Kassel. Er schreibt Sachbücher und ist Hörfunkautor. Für sein SWR-Feature „Nicht schwindelfrei – Über Lügen in der Politik“ erhielt er 2013 den Roman- Herzog-Medienpreis. Im Dezember 2015 lief dann sein viel beachtetes Feature im SWR mit dem Titel „Vertrauen ist gut … Die Medien und ihre Kritiker“. Bei Westend erschien zuletzt sein Buch: Der Krieg vor dem Krieg. Wie Propaganda über Leben und Tod entscheidet. (2019)

>https://www.buchkomplizen.de/buecher-mehr/politische-angst.html

>Prof. Ulrich Teuschs webseite


Besondere Empfehlung:

Jens Berger:
Schwarzbuch Corona
Zwischenbilanz der vermeidbaren Schäden und tolerierten Opfer
Westend Verlag, 28. Juni 2021
978-3864893438

In der Medizin sagt man, die Therapie darf nicht schädlicher sein als die Krankheit. Überträgt man dies auf die weltweiten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus, müsste man wohl von einem der größten Kunstfehler der Geschichte sprechen. Die indirekten Kollateralschäden der Therapie stehen in keinem Verhältnis zu den Schäden durch das Virus selbst. Der Journalist und Bestsellerautor Jens Berger zeigt anhand zahlreicher nationaler und internationaler Beispiele, welche Schäden die Corona-Politik verursacht hat und immer noch verursacht. Schäden auf dem Gebiet der Ökonomie, der Ökologie und der Gesundheit – aber auch Schäden an unserer Psyche. Schäden, die so unsolidarisch verteilt sind, wie bei keiner Katastrophe zuvor. Schäden, die uns noch lange begleiten werden und unsere Gesellschaften nachhaltig verändern werden. Berger blickt über den Tellerrand von Infiziertenzahlen und Inzidenzen und richtet den Fokus auf Zusammenhänge, die in der Debatte gerne verdrängt und ignoriert werden. Erstmals werden hier Daten und Studien zusammengetragen, die außerhalb von Fachkreisen wenig Beachtung finden, da sie nicht in das Bild einer Politik passen, für die das Wohl und die Gesundheit der Bürger angeblich das oberste Primat sind.
Jens Berger ist Journalist und politischer Blogger der ersten Stunde und Redakteur der NachDenkSeiten. Er befasst sich mit und kommentiert sozial-, wirtschafts- und finanzpolitische Themen. Berger ist Autor mehrerer Sachbücher, etwa „Wer schützt die Welt vor den Finanzkonzernen?“ (2020) und des Spiegel-Bestsellers „Wem gehört Deutschland?“ (2014)


Besondere Empfehlung:

Dr. med. Gunter Frank:
Der Staatsvirus
– Ein Arzt erklärt, wie die Vernunft im Lockdown starb
Achgut Edition
978-3-9819755-9-8

Für den Einzelnen kann Covid-19 gefährlich sein. Aber besteht wirklich eine „epidemische Lage von nationaler Tragweite“? Ist die dauerhafte Einschränkung, ja die Aussetzung von Grundrechten für viele Millionen Bürger gerechtfertigt? Die Lage ist ernst. Die Widerstandskraft unserer Gesellschaft schwindet, Angst und Irrationalität breiten sich weiter pandemisch aus und begraben jede Vernunft unter sich. Von der Politik instrumentalisiert, ist Corona von einem biologischen zu einem systemischen Problem geworden: dem Staatsvirus. Höchste Zeit für eine schonungslose Analyse und die Entwicklung einer wirkungs­vollen Therapie.

Dr. med. Gunter Frank ist seit über 20 Jahren Allgemeinarzt in eigener Praxis in Heidelberg. Er verfasste viele erfolgreiche Bücher, in denen er sich für eine bessere Medizin und mehr Selbstbestimmtheit für Patienten einsetzt. Fernsehzuschauer, Radiohörer und Leser kennen ihn als gefragten Gesundheitsexperten in Medien, Talkshows und Gesundheitsforen. Auch als Chronist und Akteur der Corona-Politik machte er sich unter Fachleuten, Patienten und Lesern einen Namen. Seine zahlreichen Beiträge auf dem Internetblog Die Achse des Guten (achgut.com) halfen vielen, die Gefahr durch Corona für die Gesundheit des Einzelnen einzuschätzen und gleichzeitig nicht vom Virus der Panik befallen zu werden. Je mehr Zeit vergeht, desto mehr bewahrheitet sich Gunter Franks frühe Kritik an der Unverhältnismäßigkeit vieler verhängter Maßnahmen.



Dr. med Friedrich Pürner
Diagnose Pan(ik)demie
Das kranke System
Verlag: Langen/Müller
9783784436029
Erscheinungstermin: 17. Juni 2021


Dr. med. Friedrich Pürner weiß, wovon er spricht. Als Gesundheitsamtsleiter hat er die ersten beiden Corona-Wellen an einem Brennpunkt des Geschehens erlebt. Sein Fazit: Dass Corona zu einer Krise solchen Ausmaßes wurde, liegt nicht in erster Linie an der Gefährlichkeit des Virus, sondern an den Fehlern in unserem Gesundheitssystem. Die Verschränkung von Politik und Medizin hat teilweise fatale Folgen, die lange unbemerkt blieben. Corona wirkt wie ein Brennglas, denn wir bekommen diese Auswirkungen in der Krise erstmals wirklich zu spüren. Selbst wenn wir die aktuelle Pandemie in den Griff bekommen, wird die nächste das öffentliche Gesundheitswesen vielleicht noch deutlicher an seine Grenzen führen. Sind wir dafür gewappnet? Nein, sagt der Amtsarzt. Wir müssen die strukturellen Probleme endlich angehen, Missstände beseitigen und Qualitätsstandards setzen, um künftigen Herausforderungen begegnen zu können.

Hinweis:
Dr. med. Pürner (Epidemiologe) ist der ehemalige Leiter des Gesundheitsamtes im Landkreis Aichach-Friedberg, wurde aber strafversetzt, da zu intelligent.
Hier ein Interview:
Boris Reitschuster, Christian Euler:
>Wir werden hier den Kindern mehr schaden, als es sich einige überhaupt vorstellen können – Ex-Gesundheitsamtschef Friedrich Pürner rechnet ab ,12.04.2021.


Besondere Empfehlung:

Dr. med. Wolfgang Wodarg
Falsche Pandemien
Argumente gegen die Herrschaft der Angst
Rubikon
978-3-96789-018-1

Erscheinungsdatum: 07.06.2021
> Buchkomplizen

Woran erkennt man eine echte Pandemie? Wann sind Viren gefährlich? Warum eigentlich Masken? Was wissen wir über gentechnische Impfungen? Was geschieht mit unseren Gesundheitsdaten? Wem kann man noch trauen? Wo bleibt die Evidenz in der Corona-Krise? Wo ist die Debatte? Was passiert in Heimen und Kliniken? Werden Gesundheitsbehörden missbraucht? Was ist institutionelle Korruption? Wem nützt die aktuelle Pandemie? Sollen über unsere Gesundheit zukünftig Plutokraten bestimmen? Wer erlaubt es sich, durch Überwachung und Verhaltenskontrollen, durch Freiheitsentzug, Zwangsuntersuchungen und gentechnische Manipulationen unser aller Werte und Freiheiten außer Kraft zu setzen? Wer will so eine Kontrollgesellschaft?
Wir spüren schmerzlich, wie uns der Alltag verboten, unser Miteinander gegängelt und unsere Gesundheit in nie dagewesenem Maße getestet, registriert und zum Gradmesser für unsere Freiheiten gemacht wird. Das, was Menschen verbindet, wird getrennt. Geld wird gedruckt und an jene verteilt, die mitmachen. Der Mittelstand wird abgeräumt, Großkonzerne übernehmen. Opposition und Rechtsstaat befinden sich in Quarantäne. Wer aufmuckt, dem droht Zensur. Und überall die Angst: Vor Mikroben, Mitmenschen, der Staatsgewalt. Ohne Zweifel erleben wir eine historische Krise. Doch wie kam es zu diesem Schock? Sind Demokratie und Menschenrechte jetzt out? Wie können wir sie retten?

Wolfgang Wodarg ist mehrfacher Facharzt, Epidemiologe und langjähriger Gesundheitspolitiker. Seit vielen Jahren engagiert er sich an vorderster Front gegen die Korruption in Gesundheitswesen und Wissenschaft. Weltweite Beachtung fand sein erfolgreicher Kampf gegen das von Impfindustrie und Weltgesundheitsorganisation gemeinsam eingefädelte Geschäft mit der „Schweinegrippe“. Seine medizinischen und politischen Erfahrungen erleichtern es ihm, hinter die Kulissen zu blicken, Zusammenhänge zu verstehen, Kampagnen und Manipulationen von Big Pharma und deren Investoren zu erkennen sowie Gefahren realistisch einzuschätzen.


Dr. Thomas Cowan
Impfungen und Autoimmunerkrankungen
Wie Impfstoffe neue Kinderkrankheiten auslösen
Unimedica
Erscheinungsdatum 09.04.2021
9783962572112


Als praktizierender Kinderarzt stieß DR. THOMAS COWAN auf ein Paradox: Wer gegen Windpocken, Polio oder Masern geimpft wurde, klagte anschließend über chronische Beschwerden wie Hashimoto und Hautausschläge – tatsächlich hat in den USA ca. 1 von 2 Kindern eine Allergie, 1 von 11 Asthma und 1 von 36 Autismus. Patienten hingegen, die keine Impfstoffe erhalten hatten, führten ein gesünderes Leben.
Dr. Cowan zeigt in seinem Buch, dass Impfungen den Körper schwächen und über eine Immunreaktion (Autoimmunität) Impfschäden entstehen. Kinderkrankheiten hingegen leisten eine wichtige Prävention und stärken unser Immunsystem und schützen so lebenslang vor Krebs, Arthritis oder Herzkrankheiten.
Mit IMPFUNGEN UND AUTOIMMUNERKRANKUNGEN schafft Cowan ein radikal neues Verständnis dafür, wie Impfstoffe Krankheitsbilder verändert haben. Der Autor zahlreicher Bestseller über anthropo-sophische Medizin und Homöopathie stellt alternativ zur gängigen Impfpraxis neue Behandlungsformen vor. Sein Buch über das Impfrisiko enthält:
Wegweisende Untersuchungen über Fieber als selbstregulierende Kraft
Informationen über die Rolle des Darms bei der Gesundheit: neueste Erkenntnisse zum Mikrobiom
Ausführliche Schilderungen der erfolgreichen Genesung betroffener Kinder
6-Punkte-Plan für eine heilende Ernährung
Erklärungen zum Zusammenhang zwischen Impfstoffen und Autismus – und warum Gegenbeweise fehlen

Dieses Schlüsselwerk der Impfkritik stellt die Frage, was wir unseren Kindern wirklich antun, wenn wir sie impfen.

„Ich danke Thomas Cowan für dieses Buch. Der menschliche Körper ist ein Teil der Natur, doch je mehr die moderne Gesellschaft sich von ihr entfernt, umso kränker werden wir – und den höchsten Preis bezahlen unsere Kinder. Ich empfehle dieses Buch eindringlich!“
Dr. Natasha Campbell-McBride, Autorin von GAPS – Gut and Psychology Syndrome


Besondere Empfehlung:

Prof. Michael Esfeld, Prof. Christoph Lütge
Und die Freiheit?
Wie die Corona-Politik und der Missbrauch der Wissenschaft unsere offene Gesellschaft bedrohen
riva Verlag, 27.04.2021
978-3-7423-1909-8

> Buchkomplizen

Erlaubt die aktuelle Pandemie die anhaltende und gravierende Einschränkung unserer Freiheit? Unter Experten ist es umstritten, mit welcher Strategie dem Coronavirus zu begegnen ist. Doch unsere Regierenden setzen auf harte Maßnahmen und bilden mit deren Fürsprechern eine mächtige Einheit. Ja, sie scheinen Gegenstimmen gar systematisch auszublenden.
Der Wissenschaftsphilosoph Michael Esfeld und der Ethiker Christoph Lütge beanstanden in dieser Hinsicht eine höchst bedenkliche Einseitigkeit der Politikberatung. Sie machen deutlich, dass es keine gesicherten Erkenntnisse gibt, die drastische Corona-Maßnahmen rechtfertigen, und verweisen das Argument, diese seien evidenzbasiert, ins Reich der Mythen. Lütge und Esfeld lassen keinen Zweifel daran, dass das schwerfällige Krisenmanagement der Regierung einem großen Versagen gleicht und die Kollateralschäden des Lockdowns dessen Nutzen weit übersteigen werden. Zugleich zeigen sie Wege auf, wie dieser und zukünftigen Krisen besser beizukommen ist.

Dazu ein Interview bei Rubikon:
Die Wissenschaftsfeinde. Rubikon-Exklusiv-Interview mit Dr. Michael Esfeld, Wissenschaftsphilosoph und Mitglied der Leopoldina.
https://www.rubikon.news/artikel/die-wissenschaftsfeinde, 30.04.2021
Im Rubikon-Exklusiv-Interview erläutert der Wissenschaftsphilosoph und Mitglied der Leopoldina, Dr. Michael Esfeld, dass die Lockdown-Politik nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht.

Prof. Dr. Christoph Lütge hat den Lehrstuhl für Wirtschaftsethik an der TUM inne und ist seit 2019 Direktor des TUM Institute for Ethics in Artificial Intelligence. Als Gastwissenschaftler war er u. a. in Taipeh, Kyoto sowie an der Harvard University tätig. Nachdem er sich wiederholt kritisch zur Corona-Politik äußerte, wurde er von Markus Söder aus dem nur scheinbar unabhängigen Bayerischen Ethikrat entlassen.
Prof. Dr. Michael Esfeld hat seit 2002 den Lehrstuhl  für Wissenschaftsphilosophie an der Universität Lausanne inne und ist seit 2010 Mitglied der Leopoldina. 2013 erhielt er den Forschungspreis der Alexander-von-Humboldt-Stiftung. Er gehört dem akademischen Beirat des Liberalen Instituts der Schweiz an. Im Dezember 2020 kritisierte er in einem offenen Brief die Forderung der Leopoldina nach einer Verschärfung des Lockdowns als politischen Missbrauch der Wissenschaft.

PS:

Michael Esfeld
Wissenschaft und Freiheit
Das naturwissenschaftliche Weltbild und der Status von Personen,
Suhrkamp, 14.12.2019
978-3-518-29898-5


Kolja Zydatiss
Cancel Culture – Demokratie in Gefahr
Solibro Verlag
978-396079086

Fast 80 Prozent der Deutschen trauen sich laut einer Allensbach-Umfrage nicht, zu bestimmten Themen offen ihre Meinung zu sagen.
Denn man erlebt immer häufiger, wie Menschen aufgrund ihrer Meinung aus ihrem Job gedrängt, von Veranstaltungen ausgeladen oder gar körperlich angegriffen werden. Podiumsdiskussionen, Lesungen und Seminare müssen abgesagt oder abgebrochen werden, weil radikale Gruppen randalieren oder mit Krawall drohen. Verlage werden gedrängt, Bücher nicht herauszubringen oder sich von Autoren zu trennen. Jeder kennt die Themen, bei denen man vorsichtig sein muss. Zum Fallstrick werden kann mittlerweile fast alles, u. a. alberne Witze, unüberlegte „Likes“, private Kontakte zu unliebsamen Personen, sogar sachlich vorgetragene Kritik an der Regierungspolitik.
Seit einigen Monaten wird dieses Ausgrenzen und Stummschalten zumeist kontroverser, aber rechtlich von der Meinungsfreiheit gedeckter Äußerungen auch im deutschsprachigen Raum als „Cancel Culture“ bezeichnet. Das Buch von Kolja Zydatiss beleuchtet anhand vieler Beispiele die Entstehungsgeschichte des Phänomens, die enorme Bandbreite der betroffenen Personen, Organisationen und Lebensbereiche sowie die Vielfalt der Einschüchterungsmethoden. Es wird gezeigt, wie die Cancel Culture zu einer Atmosphäre der Angst beiträgt, in der sich die überwiegende Mehrheit der Deutschen nicht traut, zu bestimmten Themen offen ihre Meinung zu sagen.
Kolja Zydatiss argumentiert, dass im Westen schon lange nicht mehr radikale Massenbewegungen wie Faschismus oder Kommunismus die größte Gefahr für die Demokratie darstellen. Mit der Demokratie hadern heute v. a. politisch eher „mittig“ denkende Akademiker, die Politik als Expertenhandwerk verstehen und „normale“ Bürger für unaufgeklärt und rückständig halten. Die Methoden von Antifa und Co. werden von diesen tonangebenden Kreisen zwar nicht unbedingt gutgeheißen, man teilt aber einige Grundannahmen. So die Vorstellung, dass die freie Rede eingeschränkt werden müsse, um Minderheiten zu schützen, und die Überzeugung, dass offene Debatten gefährlich seien, weil „die Massen“ von Demagogen verführt werden könnten.
Obwohl das Establishment die Demokratie ständig rhetorisch beschwört, toleriert oder befördert es faktisch sogar deren Verarmung, nicht nur durch die Cancel Culture. Das Buch plädiert für eine Wiederbesinnung auf die Meinungsfreiheit – also den freien Fluss von Ideen und Argumenten – als dem Fundament einer wirklich demokratischen Gesellschaft.



Hannes Hofbauer, Stefan Kraft
Herrschaft der Angst
Von der Bedrohung zum Ausnahmezustand
Promedia, 28.04.2021
978-3-85371-488-1

> Buchkomplizen

Die Machtausübung unserer Tage basiert auf mehreren Säulen. Noch immer scheint jene Defi nition zu gelten, mit der Antonio Gramsci vor bald 100 Jahren den (bürgerlichen) Staat beschrieb: „Hegemonie, gepanzert mit Zwang“. Die jeweiligen Regierenden erkaufen die Akzeptanz zu ihrer Politik mit materiellen Zugeständnissen – so dies ökonomisch möglich ist. Parallel dazu betreiben sie eine Herrschaftstechnik, die immer off ener zutage tritt: die Erzeugung von Angst. Dies ermöglicht dem Staat stärkere Befugnisse und lenkt die Aufmerksamkeit der Menschen auf das jeweilige Drohszenario.

Bericht und Exklusivabdruck: Rubikon: Der unendliche Ausnahmezustand, https://www.rubikon.news/artikel/der-unendliche-ausnahmezustand, 30.04.2021


Besondere Empfehlung:


Böttcher, Sven:
Wer, wenn nicht Bill?
Anleitung für unser Endspiel um die Zukunft.
Rubikon-Betriebsgesellschaft.
9783967890167

> Buchkomplizen

Was wird, was gibt‘s? Herbsturlaub, all inclusive, oder Bürgerkrieg? Inflation oder Deflation? Aktien oder Wodka? Tesla oder Fahrrad? Saatgut oder Gold? Wo parken, wenn die Barrikaden brennen? Und was horten, Armbrüste oder Keulen? Sind unsere Renten sicher oder sicher weg? Was ist morgen noch normal? Was wird? Was gibt‘s? Und was nie mehr? Die „alte Normalität“ ist Geschichte und kehrt nicht zurück. Wie aber wird die „neue“ aussehen? Wer gestaltet die neue Welt? Wer, wenn nicht Bill, könnte das schon? Einer muss es doch machen. Und wer wäre besser dafür geeignet als der reichste und einflussreichste Gutmensch der Welt? Seine Visionen sind grandios. Ja, er und seine Freunde versprechen uns tatsächlich das Paradies: eine schöne neue Welt. Die Sache hat allerdings ein paar Haken. Und so sind wir bereits mitten im Endspiel um unsere Zukunft, zwischen Sterblichen und Unsterblichen, zwischen „Team Bill“ und „Team Mensch“. Dabei geht es nicht um Viren, sondern um alles. Sven Böttcher liefert die Überlebensanleitung zur globalen Krise — voller Humor, analytischer Brillanz, nebst Bauplan für eine bessere Welt. Ein radikalhumanistisches Manifest, das seinesgleichen sucht.

Sven Böttcher, Schriftsteller und Drehbuchautor, erkrankte 2005 „unheilbar“ an Multipler Sklerose, folgte den Therapieempfehlungen seiner Neurologen und war 2008 schon fast tot. Erst als er der Ärzteschaft den Rücken kehrte, ging es ihm wieder besser. Seine 2008 verfasste philosophische „Hinterlassenschaft“ für seine drei Töchter („Quintessenzen“) wurde ein SPIEGEL-Bestseller, das von ihm begründete Informationsportal für MS-Betroffene macht bis heute zehntausenden Menschen Mut und Hoffnung. Im Westend Verlag erschien zuletzt „Die ganze Wahrheit über alles – Wie wir unsere Zukunft doch noch retten können.“ (2016, mit Mathias Bröckers).


Mathias Richling
Das Virus Demokratie?
Eine Abschätzung
Westend, 11.10.2021
978-3-86489-345-2


Interview mit Mathias Richling:
Ich halte es gar nicht aus… – ein Interview mit Mathias Richling …
https://www.nachdenkseiten.de/?p=77705, 08.11.2021.
… über sein Buch „Das Virus Demokratie“. Man nimmt es ihm ab, dieses Nicht-Aushalten. Früh schon – im Juni 2020 – hat er sich kritisch mit den Grundrechtseinschränkungen auseinandergesetzt, die aus der Pandemie-Politik folgen. Mit seinem Buch unternimmt Richling den Versuch, die „Herden-Immunität gegen unsere Demokratie“ zu verhindern. In einer Bestandsaufnahme der psychischen und physischen …


Besondere Empfehlung:

Prof. Giorgio Agamben:
An welchem Punkt stehen wir? Die Epidemie als Politik.
Wien, Berlin: Verlag Turia + Kant. März 2021
9783851329964
Nachtrag:Corona Transition: Prof. Agamben: «Erbarmungslose Tyrannei». 04.10.2021
(https://archiv.demokratischerwiderstand.de/media/W1siZiIsIjIwMjEvMDkvMjQvMzRmenRmajA4dF82M19XaWRlcnN0YW5kXzIwMjFfMDlfMjVfbmljaHRvaG5ldW5zLmRlLnBkZiJdXQ/63_Widerstand_2021_09_25_nichtohneuns.de.pdf?sha=99e189dff0257d4a)

Die Bedrohung durch das Covid-19-Virus wird uns nicht nur als globaler Gesundheitsnotstand in Erinnerung bleiben, sondern auch als Verschärfung einer bestehenden demokratischen und staatspolitischen Krise. Im Namen der öffentlichen Gesundheit hat sich in vielen Ländern ein Regierungsstil durchgesetzt, dessen Angelpunkt der Erlass von Notverordnungen von zweifelhafter verfassungsmäßiger Richtigkeit war. Der Ausnahmezustand ist zum Normalzustand geworden. Einer der Ersten, der gegen diese Entwicklung seine Stimme erhob, war der heute bedeutendste Theoretiker der Staatskrisen, Giorgio Agamben.Seine anfängliche Empörung geht im Verlauf seiner Wortmeldungen, die hier nachzulesen sind, in die tiefere Analyse der neuen politischen Konstellation der »Biosicherheit« über: eine Verbindung des juristisch-politischen Dispositivs des Ausnahmenzustands mit der Wissenschaft, insbesondere einer sakralisierten Medizin, und den digitalen Technologien. Eine Gesellschaft, die ihr Gesicht hinter einer Maske verbirgt, sich vom Prinzip der »sozialen Distanzierung« leiten lässt und im ständigen Ausnahmezustand lebt, kann, so Agambens Befund, keine freie Gesellschaft sein. Was auf dem Spiel steht, sei nicht weniger als die Abschaffung des öffentlichen Raums in seiner Gesamtheit.

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension
Mit erstaunlicher Unverblümtheit bekennt sich der hier rezensierende Romanist und Publizist Hans-Ulrich Gumbrecht zu Giorgio Agambens Kritik an der Corona-Politik in Italien und Europa. Seine Rezension zu den versammelten und höchst umstrittenen Corona-Texten Agambens aus unterschiedlichen Zeitungen liest sich geradezu wie eine Hommage. Auch Gumbrecht spricht jetzt also von „vorgeblich demokratischen Staaten“, die, um das „nackte Leben“ zu retten, ein totalitäres Regime errichteten. Die Grenze zwischen Demokratie und Diktatur sei durchlässiger geworden, da stimmt Gumbrecht Agamben voll und ganz zu. Mit dem Ziel der Erhaltung biologischen Lebens, so resümiert er Agambens Kritik, erlaube sich der Staat Übergriffe auf Freiheitsrechte der Bürger – die Frage, ob das verröchelnde Corona-Opfer selbst sein Leben als bloß biologisch ansieht, kann dieses an dieser Stelle natürlich auch nicht beantworten. Das ganze geschehe übrigens nicht durch den Terror machtlüsterner Potentaten , sondern – à la Foucault – „durch anonyme Veränderungsschübe sozialer Systeme“. Der „aus existenzieller Perspektive denkbar schlimmste Fall“ ist somit eingetreten. Gumbrecht empfiehlt auch all jenen, die in Details nicht zustimmen mögen, die Lektüre dieses Bandes.

Giorgio Agamben wurde 1942 in Rom geboren. Er studierte Jura, nebenbei auch Literatur und Philosophie. Der entscheidende Impuls für die Philosophie kam allerdings erst nach Abschluß des Jura-Studiums über zwei Seminare mit Martin Heidegger im Sommer 1966 und 1968. Neben Heidegger waren seitdem Michel Foucault, Hannah Arendt und Walter Benjamin wichtige Bezugspersonen in Agambens Denken. Als Herausgeber der italienischen Ausgabe der Schriften Walter Benjamins fand Agamben eine Reihe von dessen verloren geglaubten Manuskripten wieder auf. Seit Ende der achtziger Jahre beschäftigt sich Agamben vor allem mit politischer Philosophie. Er lehrt zur Zeit Ästhetik und Philosophie an den Universitäten Venedig und Marcerata und hatte Gastprofessuren u.a. in Paris, Berkeley, Los Angeles, Irvine
Hinweis: Prof. Giorgio Agamben ist Mitherausgeber der Print- und Onlinezeitung Demokratischer Widerstand, https://demokratischerwiderstand.de/


Dr. med. Gerd Reuther
Heilung Nebensache
Eine kritische Geschichte der europäischen Medizin von Hippokrates bis „Corona“
riva Verlag, 23.03.2021
978-3-7423-1776-6

> Buchkomplizen

Ärzte, Apotheker und die Pharmaindustrie wollten schon immer unser Bestes – unser Geld. Der Arzt und Bestsellerautor Dr. Gerd Reuther blickt kritisch auf 2500 Jahre europäischer Medizingeschichte zurück und stellt fest, dass die sogenannte Schulmedizin schon immer nur für die Eliten …


Clemens G. Arvay
Corona-Impfstoffe: Rettung oder Risiko?
Wirkungsweisen, Schutz und Nebenwirkungen der Hoffnungsträger
Quadriga, Lübbe, 18.02.2021
978-3404074990

Die ganze Welt wartet auf einen Impfstoff gegen das Coronavirus. Doch kann uns ein Wirkstoff retten, der innerhalb weniger Monate entwickelt wurde und auf einer kaum erprobten Technik beruht? Wie funktionieren die modernen Vakzine? Wie hoch ist ihr Schutz? Wie stark sind die Nebenwirkungen? Und können Langzeitschäden ausgeschlossen werden? Der Biologe Clemens Arvay setzt sich differenziert mit den Corona-Impfstoffen auseinander. Wissenschaftlich fundiert beantwortet er alle wichtigen Fragen. Damit am Ende jeder für sich entscheiden kann: Soll ich mich impfen lassen oder nicht?

Clemens G. Arvay ist Biologe und Autor mit dem Schwerpunkt Gesundheitsökologie. Mit seinem Spiegel-Bestseller Wir können es besser [978-3869951034] hat er eine umfassende Abhandlung über die Corona-Pandemie aus ökologischer Sicht vorgelegt. Außerdem hat er sich als fundierter Kritiker der verkürzten Sicherheitstests für Corona-Impfstoffe einen Namen gemacht und darüber auch in medizinischen Zeitschriften publiziert. Arvay ist im renommierten österreichischen Forum Wissenschaft & Umwelt (FWU) für den Bereich »Biodiversität und Gesundheit« zuständig.

PS:

Anmerkung UFO: Das Cafe am Rande der Welt hat übrigens nach etlichen Monaten Lockdown Insolvenz anmelden müssen.


Prof. Dr.med. Sucharit Bhakdi, Dr. Karina Reiss
Corona Unmasked / Neue Zahlen, Daten, Hintergründe
Goldegg Verlag

978-3990602317

Bericht hier :
TKP: Corona unmasked: Sucharit Bhakdis neues Buch – präsentiert im Gespräch mit Andreas Sönnichsen und Martin Haditsch.
https://tkp.at/2021/02/19/corona-unmasked-sucharit-bhakdis-neues-buch-praesentiert-im-gespraech-mit-andreas-soennichsen-und-martin-haditsch/, 19.02.2021

Univ.-Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi ist Humanmediziner und Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er leitete das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Johannes Gutenberg-Universität Mainz über 22 Jahre lang und war sowohl in der unmittelbaren Patientenversorgung als auch in der Wissenschaft tätig. Seine Forschungstätigkeit umspannt die Gebiete der Immunologie, Bakteriologie, Virologie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Prof. Dr. rer. nat. Karina Reiss forscht und lehrt seit über 15 Jahren auf den Gebieten der Biochemie, Zellbiologie und Medizin. Auch ihre fachliche Qualifikation ist durch Preise und über 50 Originalarbeiten in internationalen Fachzeitschriften mit mehr als 3500 Zitationen belegt.


Flo Osrainik
Das Corona-Dossier
Unter falscher Flagge gegen Freiheit, Menschenrechte und Demokratie
Rubikon-Betriebsgesellschaft, 01.03.2021

978-3-96789-014-3
> Buchkomplizen

Corona hier, Corona da, Corona überall. Seit nunmehr einem Jahr kennt die Politik kein anderes Thema mehr und verbreiten die Massenmedien gezielt Angst und Schrecken, um die Menschen im Dauerstress zu halten und die Entscheidungen der Mächtigen als alternativlos erscheinen zu lassen. Doch geht es wirklich um ein Virus? Ein Jahr nach Beginn der Krise fängt der Spuk erst richtig an: Die Welt wird im Sinne weniger Regenten neu geordnet, ihre Macht weiter konzentriert. Der Klassenkrieg von Reich gegen Arm eskaliert und die Verschmelzung von Staat und Technokratie ist in vollem Gange. Corona dient dabei nur als Vorwand, das staatliche Gewaltmonopol gegen Menschen und Menschenrechte in Stellung zu bringen und alles niederzuwalzen und unterdrücken, was sich totaler Kontrolle nicht freiwillig unterwirft. Anders als vordergründig beteuert, geht es dabei nicht um das Wohl der Vielen, die Ausrottung von systembedingter Armut und Krieg, sondern um die Errichtung eines digitalen Totalitarismus, der als internationaler Faschismus das Licht der Welt erblickt. Doch noch ist es nicht zu spät zu handeln.

Exlusivabdruck > https://www.rubikon.news/artikel/erlogene-wahrheiten

Interview bei KenFM > Im Gespräch: Flo Osrainik („Das Corona-Dossier“)


Heribert Prantl
Not und Gebot, Grundrechte in Quarantäne
C.H.Beck
978-3406768958


Der frühere Politik-Chef der Süddeutschen Zeitung und Jurist sagt: Das Grundgesetz steht nicht unter Pandemie-Vorbehalt.
Im Kampf gegen die Corona-Pandemie ergreifen Staaten weltweit Maßnahmen, die ansonsten nur in Kriegszeiten denkbar wären. Es werden beispiellose Einschränkungen der Freiheit beschlossen und umgesetzt. Doch die aktuelle Notlage ist das eine, die Gebote des Grundgesetzes sind das andere. Geht mit Corona alles? Müssen auch die Grundrechte in Quarantäne, um das Virus zu besiegen?


Besondere Empfehlung:

Walter van Rossum
Meine Pandemie mit Professor Drosten
Vom Tod der Aufklärung unter Laborbedingungen
Rubikon-Betriebsges.mbH, 29.01.2021
,
978-3967890129
> Buchkomplizen

PS: Jetzt auch mit Aufkleber:

Eine altbekannte Allianz aus Seuchenwächtern, Medien, Ärzten und Pharmalobby ist auch zu Corona-Zeiten wieder am Werk – man trifft auf erstaunliche personelle Kontinuitäten über fast zwanzig Jahre hinweg. Zum Beispiel Prof.Dr.Christian Drosten von der Berliner Charité. Ein Mann, der fast immer zur Stelle war, wenn im 21. Jahrhundert eine Pandemie aus der Taufe gehoben wurde, und dessen Warnungen – manchmal bis aufs Komma gleichlautend – sich zuverlässig als falsch erwiesen; der einen PCR-Test für ein »neuartiges« Coronavirus quasi in der Tasche hatte, bevor überhaupt irgendjemand wissen konnte, dass es sich um ein Coronavirus handelte; der auf fast schon unheimliche Weise plappernde Ratlosigkeit in mediale Expertise verwandelte, monopolisierte und verbreitete; der als Chef des maß­geblichen Referenzlabors weltweit die Diagnostik mitbestimmte – und der zudem in das Geschäft der Seuchenwächter selbst verstrickt ist.
Die Welt lebt aktuell im Wartesaal der Apokalypse. Das ist kein Zufall. Denn es gibt eine lange Vorgeschichte, die eine Ahnung von der Offenbarung vermittelt, die uns noch bevorstehen soll.

Walter van Rossum, Jahrgang 1954, schloss seine Studien der Romanistik, Philosophie und Geschichte in Köln und Paris 1988 mit einem Doktortitel ab. Zu diesem Zeitpunkt war er aber längst als freier Autor im medialen Mainstream etabliert — von WDR bis DLF, von ZEIT bis FAZ. 2004 wurde der inzwischen preisgekrönte ­Essayist schlagartig einem großen Publikum bekannt, weil er mit »Meine Sonntage mit Sabine Christiansen« ­unbequem an bequemen Fernsehsesseln rüttelte. ­2007 machte sich van Rossum dann endgültig unbeliebt, ­indem er unter dem legendären Titel »Die Tagesshow: Wie man in 15 Minuten die Welt unbegreiflich macht« eine der heiligen deutschen Informationskühe sprachlich brillant in ihre Einzel­teile zerlegte. Die herrschende Testpandemie ­veranlasste ihn nun, sich die Arbeiten eines anderen Doktors genauer anzusehen. Das Ergebnis dieser ­Recherche, akribisch belegt und zugleich bis zum Rand beladen mit Esprit, ist das vorliegende Enthüllungsbuch.

PS: W.v. Rossum hat außerdem bei diesem Buch mitgewirkt:
Ronald Thoden (Hg.): ARD & Co. – Wie Medien manipulieren
Mit Beiträgen von Jens Wernicke, Walter von Rossum, Eckard Spoo, Wolfgang Bittner, Katrin Leukefeld, Ulrich Tilger, Andreas von Westphalen u.a.
Selbrund Verlag GmbH, 2015, 978-3981696370




Kent Heckenlively, Judy Mikovits, Dr. Judy Mikovits
Die Pest der Korruption Wie die Wissenschaft unser Vertrauen zurückgewinnen kann. Mit einem Vorwort von Robert F. Kennedy, Jr.
Narayana Verlag GmbH, 06.07.2020
ISBN 978-3-96257-189-4

> Buchkomplizen

„Eines der Hauptprobleme unserer Zeit ist, dass die wissenschaftliche Community aufgrund ihrer korrupten Verflechtungen mit Regierungs- und Unternehmensinteressen immer mehr das Vertrauen der Öffentlichkeit verliert. Dr. Judy Mikovits und Kent Heckenlively dringen tief in diese korrupten Sphären vor, die wissenschaftliche Wahrheiten vor der Öffentlichkeit verstecken, sobald sie wirtschaftlichen Interessen zuwiderlaufen könnten.“
Dr. Luc Montagnier, Nobelpreisträger 2008 für die Isolierung des HIV-Retrovirus

„Dieses Buch zeigt mehr als alles auf, dass die Wissenschaft ein gefährliches Spiel spielt. Die Auffassung, dass sie präzise und widerspruchsfrei arbeitet, ist schlichtweg falsch. Und wenn dann plötzlich Zweifel auftauchen, bekommt ein Wissenschaftler mit Rückgrat Probleme mit mächtigen Wirtschaftsinteressen. In Die Plage der Korruption verschmelzen Wissenschaftsintrigen mit faszinierenden Enthüllungen über die leider oft unzureichend verstandene Erforschung der Retroviren und ihre Bedeutung für Autoimmunerkrankungen wie das chronische Erschöpfungssyndrom und Autismus.“
Dr. Stephanie Seneff, Forschungsleiterin am MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory

„Die atemberaubende Geschichte einer außergewöhnlichen Wissenschaftlerin, die höchstwahrscheinlich die Ursache des chronischen Erschöpfungssyndroms entdeckt hat – eine Entdeckung, auf die die höchsten naturwissenschaftlichen Stellen mit einer Vertuschungskampagne und persönlichen Angriffen reagierten. Dieses Buch ist eine offene Kritik am naturwissenschaftlichen Forschungsbetrieb und gleichzeitig ein hoffnungsvolles Portrait, inwiefern Wissenschaft immer noch der Wahrheit verpflichtet sein kann. Die internen Machenschaften der korrupten Eliten des Wissenschaftsbetriebs überwältigen den Leser, gleichzeitig geben Wahrheitssuchende wie Dr. Mikovits Hoffnung, indem sie sich hartnäckig gegen alle Widerstände stellen.“
J.B. Handley, Mitbegründer der NGO Generation Rescue und Autor von How to End the Autism Epidemic


Albrecht Müller:
Die im Dinkeln sieht man nicht. 70 Zeitzeugen zu den missachteten Folgen der Corona-Politik
Westend 2020.
9783864893230


70 Zeitzeugen berichten von den harten Folgen der Corona-Einschränkungen – vom Logistikarbeiter über die Psychotherapeutin und die alleinerziehende Mutter bis zum Gastwirt, von Eltern betroffener Kinder über einsame Alte bis zur Sängerin, Honorarkräfte, Teilzeitarbeitende, Musiker, Theaterleute, psychisch Kranke. In ihren Berichten wird sichtbar, dass der andauernde Ausnahmezustand viel Leid zur Folge hat. Die uns alle umtreibende Politik muss die menschlichen, sozialen und existenziellen Folgen endlich beachten. Der Buchtitel ist Bert Brecht nachempfunden: „Die im Dunkeln sieht man nicht.“ Dieses Buch soll dazu beitragen, sie sichtbar zu machen.
Albrecht Müller, 1938 in Heidelberg geboren, ist Diplom-Volkswirt, Bestsellerautor und Publizist. Er ist Herausgeber der NachDenkSeiten. Müller leitete Willy Brandts Wahlkampf 1972 und die Planungsabteilung unter Brandt und Schmidt. Von 1987 bis 1994 war er für die SPD Mitglied des Deutschen Bundestages. Zu seinen veröffentlichten Büchern zählen „Mut zur Wende!“, „Die Reformlüge“ sowie „Machtwahn“. Im Westend Verlag erschienen zuletzt die „Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst“ (2019) und „Die Revolution ist fällig“ (2020).

PS:

nur noch als ebook lieferbar, https://www.buch7.de/produkt/meinungsmache-albrecht-mueller/2088989447?ean=9783426404614#autoreninfo


Besondere Empfehlung:

Paul Schreyer
Chronik einer angekündigten Krise
Wie ein Virus die Welt verändern konnte
Westend Verlag, September 2020
ISBN: 978-3864893162


Ob in Politik, Wirtschaft oder Privatleben: Das Coronavirus gibt den Takt vor. Tausende Unternehmen steuern auf den Konkurs zu, kaum für möglich gehaltene Einschränkungen der Bürgerrechte werden ohne Diskussionen beschlossen – auf unbestimmte Zeit. Viele Menschen verharren in Angst und Passivität. Regierungen unterwerfen sich Empfehlungen von Experten, eine Opposition ist kaum zu sehen und die Medien hinterfragen wenig. Was geschieht hier eigentlich? Die vordergründig chaotisch erscheinenden Reaktionen auf den Virus, werden von Paul Schreyer in einen erhellenden globalen Kontext gestellt. Deutlich wird: Einige der aktuellen Entwicklungen scheinen nicht zufällig.
Paul Schreyer ist Mitherausgeber des Magazins Multipolar, freier Journalist und Autor mehrerer politischer Sachbücher. Im Westend Verlag erschienen zuletzt „Wer regiert das Geld?“ (2016) und „Die Angst der Eliten“ (2018).

Bericht: Paul Schreyer zu Covid-19: „Es ist an der Zeit, die Notbremse zu ziehen“, Nachdenkseiten, September 2020

Paul Schreyer, Jahrgang 1977, ist freier Journalist, unter anderem für das Magazin „Telepolis“, sowie Autor mehrerer politischer Sachbücher. Sein Buch „Faktencheck 9/11“ (2013) wurde in Fachkreisen mit großem Interesse aufgenommen („Gehört zum besten, was man an kritischen Analysen zu diesem Thema auf dem deutschen Buchmarkt finden kann“ – Dr. Dieter Deiseroth, Richter am Bundesverwaltungsgericht). Seine letzte Veröffentlichung „Wir sind die Guten“ (2014) war über viele Monate ein Spiegel-Bestseller. Paul Schreyer ist Mitherausgeber des Magazins Multipolar, freier Journalist und Autor


Clemens G. Arvay
Wir können es besser
Wie Umweltzerstörung die Corona-Pandemie auslöste und warum ökologische Medizin unsere Rettung ist
Quadriga Verlag, September 2020
978-3869951034


Erst durch negative Umwelteinflüsse konnte COVID-19 zu einer Pandemie werden. Wer nun denkt, dass uns Abstand, Masken und ein unausgereifter Impfstoff auf Dauer retten werden, begreift nicht den Ernst der Lage. Das Coronavirus ist nur ein Symptom. Es steht für einen Lebensraum, der uns zunehmend krankmacht. Anhand neuester Studien zeigt Clemens Arvay erstmals, wie Gesundheitskrisen und Umweltzerstörung zusammenhängen. Dabei weist er nach, dass COVID-19 in Wirklichkeit ein Umweltskandal ist – und dass sowohl Politik als auch Medien seit Monaten viel zu einseitig auf die Krise reagieren und damit fatalen Schaden anrichten. Er fordert einen ökomedizinischen Umbruch – und zeigt, was jeder tun kann, um gesund zu bleiben


Prof. Dr. Günter Kampf
Corona-Maßnahmen
Nutzen, Risiken und Folgen

Tredition Verlag
978-3-347-24818-2
Erscheinungsdatum: 05.02.2021
https://tredition.de/autoren/guenter-kampf-36426/corona-massnahmen-nutzen-risiken-und-folgen-paperback-150845/


Zahlreiche Corona-Maßnahmen wurden im Rahmen der COVID-19-Pandemie in Deutschland schrittweise per Verordnung verhängt. Doch wie wirksam sind die einzelnen Maßnahmen, um die Übertragung von SARS-Coronavirus-2 zu verhindern? Und gibt es Risiken, die mit den Maßnahmen einhergehen? […] Der Autor kommt zu dem Schluss, dass nicht von jeder Maßnahme ein Gesundheitsnutzen zu erwarten ist. Einige der Maßnahmen können sogar mit relevanten Risiken einhergehen.
 
Günter Kampf ist selbstständiger Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin in Hamburg sowie seit 2009 außerplanmäßiger Professor für Hygiene und Umweltmedizin an der Universität Greifswald. Er hat mehr als 210 wissenschaftliche Veröffentlichungen in meist internationalen Fachzeitschriften, 44 Buchkapitel sowie fünf Fachbücher veröffentlicht. Die bisherigen wissenschaftlichen Themenschwerpunkte sind verschiedene Aspekte der Händehygiene, Flächendesinfektion sowie die Resistenzbildung gegenüber Wirkstoffen in Desinfektionsmitteln.
Quelle: Multipolarmagazin: → Aufklärung oder Autorität?, https://multipolar-magazin.de/artikel/aufklaerung-oder-autoritaet

Siehe auch:
Prof. Dr. Günter Kampf bei Rubikon: → Das Kritik-Verbot, https://www.rubikon.news/artikel/das-kritik-verbot-2
Interview mit Prof. Dr. Günter Kampf bei: Bastian Barucker → Interview mit Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin Prof., Dr. Günter Kampf, https://blog.bastian-barucker.de/corona-interview-guenter-kampf/

https://www.guenter-kampf-hygiene.de/


Hofbauer, Hannes / Kraft, Stefan (Hg.): Lockdown 2020.
Wie ein Virus dazu benutzt wird, die Gesellschaft zu verändern
Promedia 2020. 280 S. 14,8 x 21. brosch.
978-3-85371-473-7


Ausgangssperren, Schul- und Geschäftsschließungen, Aufhebung der Versammlungs- und Bewegungsfreiheit, dicht gemachte Grenzen und der damit verbundene staatliche Zwang veränderten innerhalb weniger Wochen die Welt. Das Jahr 2020 bringt die heftigsten gesellschaftlichen Einschnitte seit dem Zweiten Weltkrieg. Argumentierten die meisten Regierungen ihre in Windeseile verfügten Maßnahmen mit der Seuchenbekämpfung, so traf das Corona-Virus vor allem Länder, deren Gesundheitssysteme durch den Neoliberalismus ausgehöhlt waren. … weiterlesen: https://mediashop.at/buecher/lockdown-2020/


Torsten Engelbrecht, Claus Köhnlein
Virus-Wahn
Corona/COVID-19, Masern, Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS, Polio: Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht
7. umfangreich erweiterte Neuauflage 2020

Hinzugekommen sind die Themen Corona, COVID-19 und Masern
Mit Vorworten von Dr. med. Etienne de Harven, Pionier der Virusforschung und Dr. med. Joachim Mutter, Experte der Umweltmedizin sowie einem Beitrag von Robert F. Kennedy Jr.
EMU Verlags GmbH
978-3891891476

Folgt man der breiten Öffentlichkeit, so wird die Welt wiederholt von schrecklichen Virus-Seuchen heimgesucht. Als neueste Horrorvariante beherrscht das so genannte Schweinegrippe-Virus H1N1 die Schlagzeilen. Und auch mit Schreckensmeldungen über Corona, COVID-19, Masern, Vogelgrippe (H5N1), SARS, Hepatitis C, AIDS, Ebola oder BSE wird die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. Doch wird dabei übersehen, dass die Existenz und krankmachende/tödliche Wirkung dieser „Erreger“ nie nachgewiesen wurden. Dass das Medizin-Establishment und die ihm folgenden Medien dennoch behaupten, die Beweise seien erbracht, liegt allein daran, dass man sich vor einigen Jahrzehnten vom direkten Virusnachweis verabschiedet hat und stattdessen mit indirekten „Nachweis“verfahren (u.a. Antikörper- und PCR-Tests) begnügt. Doch die „modernen“ Methoden zum Virusnachweis wie PCR „sagen nichts darüber aus, wie sich ein Virus vermehrt, welches Tier dieses Virus trägt oder wie es Leute krank macht“, wie mehr als ein Dutzend kritische Top-Virologen im Fachblatt Science anmerkt. „Es ist so, als wolle man durch einen Blick auf die Fingerabdrücke einer Person feststellen, ob sie Mundgeruch hat.“
Die Autoren Engelbrecht und Köhnlein zeigen in „Virus-Wahn“ auf, dass die Hypothesen der Eliten aus Wissenschaft, Politik und Medien faktisch nicht belegbar und höchst widersprüchlich sind.


Nina Böhner: Euren Applaus könnt ihr euch sonstwohin stecken.
Wie ein Virus dazu benutzt wird, die Gesellschaft zu verändern
HarperCollins 2020.
978-3749900923


Nina Böhmer nimmt uns mit an die Front ihres Berufsalltags, berichtet von den Unzulänglichkeiten der Politik, die sie und ihre Kollegen oft ausbaden müssen, wie absurd ihr vieles in Zeiten von Corona inzwischen erscheint, von nächtlichen Erschöpfungszuständen und dass sie nicht versteht, wie unkritisch sich ein Teil der Bevölkerung verhält – aber auch davon, warum ihr Job für sie der schönste der Welt ist.

Buchbesprechung bei Rubicon: https://www.rubikon.news/artikel/wider-die-krankmachenden-wundheiler


Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Dr. Karina Reiss
Corona Fehlalarm? / Daten, Fakten, Hintergründe
Goldegg Verlag

978-3990601914

Kaum ein Thema dominiert unsere Zeit so sehr wie das Coronavirus und die dadurch ausgelöste Infektionskrankheit COVID-19. Eine Situation, die von der Weltgesundheitsorganisation WHO als Pandemie eingestuft wurde. Dazu kursieren widersprüchliche Meinungen, Fake News und politisch gelenkte Informationen. Unterschiedliche Ansichten über die Gefahren durch die Pandemie führen zu tiefgehenden Disputen und sorgen für Verwirrung der Menschen.


Das Buch als PDF und EPUB unter https://corona-blog.net/2021/09/03/der-brief-an-meinen-psychiater-ist-ein-buch-welches-sich-an-alle-aerzte-richtet/


Kerstin Chavent:
Die Enthüllung – Neue Normalität oder neues Bewusstsein?
Futurum Verlag 2021
978-3-85636-269-0


Mehr darüber:
Rubikon, Kerstin Chavent: Die Grenzen der Zerstörung, https://www.rubikon.news/artikel/die-grenzen-der-zerstorung, 31.07.2021


Axel B.C. Krauss:
Corona – Krone der Technokratie? – Wie man unter dem Deckmantel einer Pandemie die Welt zwangstransformiert
Verlag: Books on Demand, 30.04.2021
9783753472096


zur Webseite von A.B.C. Krauss, https://axelkra.us/


Rudolph Bauer: Vernunft in Quarantäne. Der Lockdown als Zivilisationsbruch und Politikversagen | Broschur, ca. 80 Seiten, 6.- Euro, pad-verlag, ISBN 9783885153269

Buchbesprechung: > Das Karzinom des Kapitalismus, Neue Debatte, Daniel Sandmann, 02.06.2021

Online:
– pad-Verlag, Titelliste, Kontakt/Bestellung
– Bestellung der Titel des pad Verlags bei booklooker


Autorin Illa schreibt unter Pseudonym über Corona und die Folgen in Zusammenarbeit mit Artur Aschmoneit und einem Beitrag von Prof. Ulrike Kämmerer. Das Buch erschien im Februar 2021 als PDF und im März das Softcover im Thomas Kubo Verlag.ISBN: 978-3-96230-012-8

Wo kannst du das Buch kaufen? Die Softcover-Ausgabe kostet gerade mal 8,00 € und du unterstützt damit den Verlag von Thomas Kubo (ein sehr kleiner, aber dennoch mutiger Verlag). Dazu schickst du einfach eine E-Mail verlag@thomaskubo.de an den Verlag, da der Shop derzeit noch in Bearbeitung ist.
In Zusammenarbeit mit www.corodok.de


Jörg Blech
Die Krankheitserfinder
Wie wir zu Patienten gemacht werden
Fischer, 2005
978-3596158768

Die Pharmaindustrie definiert die Gesundheit des Menschen gegenwärtig neu, sodass Gesundheit ein Zustand ist, den keiner mehr erreichen kann. Viele normale Prozesse des Lebens – Geburt, Alter, Sexualität, Nicht-Glücklichein und Tod – sowie normale Verhaltensweisen werden systematisch als krankhaft dargestellt. Global operierende Konzerne sponsern die Erfindung ganzer Krankheiten und Behandlungsmethoden und schaffen so ihren Produkten neue Märkte. Denn indem man zappelnde Kinder medikamentös ruhig stellt, Cholesterin zum Risikofaktor Nummer eins erklärt oder fragwürdige Vorsorgeuntersuchungen einführt, kann man viel Geld verdienen.


Wolfgang Schorlau
Die letzte Flucht
Denglers sechster Fall
Kiepenheuer & Witsch, 2011
978-3462042795

Spannung und Aufklärung – diese einzigartige Kombination ist das Markenzeichen der Kriminalromane um den Stuttgarter Privatermittler Georg Dengler. Beiden Ansprüchen wird Wolfgang Schorlau auch in seinem neuen Roman, in dem es um die Machenschaften der Pharmaindustrie geht, glänzend gerecht.
Der sechste Fall führt Georg Dengler nach Berlin. Professor Dr. Bernhard Voss, Arzt an der Charité, wird eines schrecklichen Verbrechens verdächtigt. Sein Verteidiger bittet Dengler um Unterstützung. Dieser steht plötzlich vor einem Abgrund an Manipulationen.
Fast beiläufig erzählt Schorlau zugleich eine Geschichte über den Widerstand gegen »Stuttgart 21«, in dem Denglers Sohn Jakob aktiv ist.
»Zwei Jahre lang habe ich über die Pharmaindustrie recherchiert«, schreibt Schorlau im Nachwort. »Ich kann es nicht anders sagen: Diese Industrie wird von einer beispiellosen kriminellen Energie getrieben.«


Juli Zeh: Corpus Delicti
Ein Prozess. Originaltext mit Annotationen
1. Aufl. Nachdr./ 15. Juni 2015
Klett Sprachen
978312666917

Europa, Mitte des 21. Jahrhunderts. Die Demokratie wurde von einer Gesundheitsdiktatur abgelöst, die Sport, Schlaf und Ernährung jedes Bürgers staatlich überwacht – und alle verfolgt, die sich diesen Regeln nicht fügen. Dann geschieht Schreckliches: Als eine junge Frau ermordet wird, scheint mit dem Studenten Moritz Holl schnell der Schuldige gefunden. An seine Unschuld glaubt lediglich seine Schwester Mia, die ihm während der Untersuchungshaft bedingungslos zur Seite steht. Moritz nimmt sich in seiner Zelle das Leben und Mia muss erkennen, dass das System, an das sie einst glaubte, nicht unfehlbar ist. So beginnt sie zu rebellieren und kämpft: Für die Rehabilitation ihres Bruders und gegen die Einschränkung individueller Freiheit. […]Juli Zeh entwirft in Corpus Delicti das spannende Science-Fiction-Szenario einer Gesundheitsdiktatur irgendwann im 21. Jahrhundert, in der Gesundheit zur höchsten Bürgerpflicht geworden ist.


Virapen, J: Nebenwirkung Tod
Ein Ex-Manager der Pharmaindustrie packt aus
Humble Verlag, 2015
978-90-8879-036-2
LEIDER VERGRIFFEN


Mit seiner Lebensgeschichte deckt ein Ex-Pharma-Manager die Scheinwissenschaft, Korruption, Bestechung und Manipulation der Pharmaindustrie auf.
Wussten Sie dass
-die Pharma-Industrie bis zu 35.000 Euro Jährlich pro niedergelassenen Arzt ausgibt um sie dazu zu bringen ihre Produkte zu verschreiben?
-sie Krankheiten erfindet um ihren Absatzmarkt zu vergrößern?
-die Medizinstudenten durch der Pharma-Industrie ausgerichtet werden?
-zunehmend Kinder zur Zielgruppe dazugezogen werden?
Das Buch Nebenwirkung Tod, ist in vielerlei Hinsicht eine wertvolle Dokumentation aus erster Hand eines Insiders, die nicht nur die wahren Hintergründe und Absichten einiger Mächtigen zeigt, sondern auch das, was sich hinter den Kulissen der Pharma-Industrie, dem Medizinwesen und der Politik wirklich abspielt.


Peter C. Gøtzsche (dänischer Medizinprofessor und ehemaliger Pharmaforscher):
Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität -Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert
riva Verlag, 2019
978-3742311610


Ein Pharmakonzern wurde durch den Verkauf von Heroin groß. Ein anderer steht im Verdacht, mit falschen Behauptungen über ein Arthritis-Medikament den Tod von Tausenden Patienten verursacht zu haben. Ein weiterer belog die

US-amerikanische Food and Drug Administration und wurde zu einer Strafe von 2,3 Milliarden Dollar verurteilt.
Dieses Buch handelt von der dunklen Seite der Pharmaindustrie, von der Art und Weise, wie Medikamente entdeckt, produziert, vermarktet und überwacht werden. Es zeigt detailliert auf, wie Wissenschaftler Daten fälschen, um ihre Meinung zu verteidigen. Dabei stehen die Pharmakonzerne der Mafia in nichts nach, sie sind sogar schlimmer und haben mehr Menschenleben auf dem Gewissen.
Gøtzsches Buch handelt jedoch nicht nur von Problemen. Der Autor bietet Lösungen, von denen einige größere Erfolgschancen haben als andere, und er zeigt auf eindrückliche Weise die Notwendigkeit für umfassende Reformen


Sven Böttcher: RETTE SICH, WER KANN
– Das Krankensystem meiden und gesund bleiben
Westend, Febr. 2019
978-3-86489-220-2


Der Milliardenmarkt der Krankheitsbranche wächst und wächst – und damit auch die von ihr verursachten Verheerungen. Nach Krebs und Herzinfarkten stehen auf Platz drei der Exitus-Liste die von Ärzten und durch Medikamente verursachten Todesfälle. Sven Böttcher räumt gründlich auf mit unseren falschen Prämissen, korrigiert tödliche Wahrnehmungsfehler und zieht die Konsequenzen: Gesundheit und ein langes Leben sind jederzeit möglich.
Sven Böttcher hat als aktiver und informierter Patient in den Jahren seiner Krankheit mehr von der Medizin verstanden als die Mehrzahl der Ärzte in einem Berufsleben.“ (Dr. med. Gerd Reuther, Autor des SPIEGEL-Bestsellers „Der betrogene Patient“)
https://www.buchkomplizen.de/rette-sich-wer-kann.html


Gerd Reuther: DER BETROGENE PATIENT
-Ein Arzt deckt auf, warum Ihr Leben in Gefahr ist, wenn Sie sich medizinisch behandeln lassen
riva Verlag 19.06.2019
978-3-7423-1034-7


Nie waren die Heilungsversprechen größer als heute und doch ist die ärztliche Behandlung zu unserer häufigsten Todesursache geworden. Wer den Therapieempfehlungen der Mediziner rückhaltlos vertraut, schadet sich häufiger, als er sich nützt. Erschreckend viele Behandlungen sind ohne nachgewiesene Wirksamkeit und oft wäre das Abwarten des Spontanverlaufs sogar wirksamer und nachhaltiger.
Schonungslos ehrlich seziert Dr. med. Gerd Reuther nach über 30 Jahren als Arzt seinen Berufsstand. Er deckt auf, dass die Medizin häufig nicht auf das langfristige Wohlergehen der Kranken abzielt, sondern in erster Linie die Kasse der Kliniken und Praxen füllen soll. Seine Abrechnung ist aber nicht hoffnungslos, denn er zeigt auch auf, wie eine neue, bessere Medizin aussehen könnte. Sie müsste mit einer anderen Vergütung medizinischer Dienstleistungen beginnen und Geld dürfte nicht mehr über Leben und Tod bestimmen.
Mit der Expertise eines Mediziners geschrieben, verliert das Buch trotzdem nie den Patienten aus dem Blick. Durch seine präzise Analyse der herrschenden Verhältnisse wird es zu einer Überlebensstrategie für Kranke, die ihr Leid nicht durch Medizin vergrößern wollen.

Dr. med. Gerd Reuther, Jahrgang 1959, ist Facharzt mit Lehrbefugnis für Radiologie. Als diagnostischer und interventioneller Radiologe ist er ein Vertreter der letzten fächerübergreifenden Disziplin in einem subspezialisierten Gewerbe. Er blickt auf 30 Berufsjahre zurück, in denen er leitende Positionen in drei verschiedenen Kliniken innehatte. Sein erstes Buch Der betrogene Patient ist ein Spiegel-Bestseller.


Peter Yoda: Ein medizinischer Insider packt aus
-Ein Dokumentarroman
Sensei Verlag Mai 2007
9783932576720


Prof. Dr. Peter Yoda war über viele Jahre Mitglied des berühmten Frankfurter Clubs, einer Vereinigung exzellenter Wissenschaftler, die Ableger auf der ganzen Welt haben. Nachdem er aus dem Club ausgestiegen ist, erzählt der Insider, übrigens zum ersten Mal in der Geschichte des Clubs, wie Patienten und Ärzte täglich belogen und betrogen werden. Mit schockierenden Einsichten erklärt er welche unglaublichen Systeme dahinter stehen und wie Regierungen und Pharmafirmen über Leichen gehen. Der Autor zeigt hemmunngslos auf auf, wie falsch und gefährlich die heutige Medizin ist, ohne dass dies von der breiten Öffentlichkeit wirklich wahr genommen wird. Erfahren Sie, auf welche perfide Art erfolgreiche Therapien unterdrückt und stattdessen absolut nutzlose und krankmachende in unser tägliches Leben implantiert werden. Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven, denn Prof. Yoda erzählt Details der 40er Studien, die leider unmenschlichsten Studien die jemals gemacht wurden. Außerdem klärt er Sie über „Perpetuums Mobile“ auf, die von Regierungen und Firmen weltweit eingeführt wurden und deren einzige Aufgabe ist, Angst in der Bevölkerung zu verbreiten, damit Sie machen was andere wollen.


Hinz-Wessels Annette:
Das Robert Koch-Institut im Nationalsozialismus
Kulturverlag Kadmos
978-3865994639


Sebastian Rushworth: Covid: Why most of what you know is wrong | LIGHTNING SOURCE INC, 2021 | 978-91-88729-83-5

Sebastian Rushworth: > Lockdowns have killed millions

must read: > Chananya Weissman: 31 Reasons Why I Won’t Take the Vaccine

II. Aufklärung, Medien, Propaganda


Birgit Lonnemann:
Julien Benda – La Trahison des clercs

Der Verrat der Intellektuellen.
Akademische Schriftenreihe Bd. V117661
Verlag: GRIN Verlag

9783640206094
Studienarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Romanistik – Französisch – Literatur, Universität Osnabrück (Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften), Veranstaltung: Nationale Identität und Alterität in der spanischen und französischen Literatur (1897-1930), Sprache: Deutsch

Abstract: „[Benda] connaît admirablement son temps; il lit avec soin ce qui paraît, mais tout ce qu’il y découvre le confirme dans son opposition. Il réussi ce rare exploit de s’attirer la haine de pratiquement tous les écrivains et penseurs de son époque.“ (Beaumarchais u.a. 1994).

Dieses Zitat über Julien Benda, den Autor des Essays „La Trahison des clercs“, in dem er seine Theorie über die gesellschaftliche Verantwortlichkeit der Intellektuellen darlegt und den seiner Meinung nach auf der Seite der Gelehrten vorliegenden Verrat begründet, zeigt, dass sich Benda mit seinen literarischen Werken – gelinde ausgedrückt – nicht beliebt gemacht hat. Im Gegenteil, er wird als einer der wenigen hingestellt, die es geschafft haben, den Hass fast aller zeitgenössischen Intellektuellen auf sich zu ziehen.Dem interessierten Leser stellen sich folgende Fragen:Wie kommt es, dass Benda kein gutes Haar an den Intellektuellen seiner Zeit lässt & nur Kritik für sie, ihr Leben und ihre Werke übrig hat? Warum bevorzugt er die literarischen Werke längst verstorbener Autoren? Ist er zur falschen Zeit geboren? Wo in seinem Werk lassen sich Hinweise auf seine Vorstellung zumAufbau bzw. zum Erhalt von nationaler Identität und Alterität finden? Vielleicht gelingt es mir, im Laufe dieser Arbeiteinige der Fragen zu beantworten. Zu diesem Zweck habe ich folgende Gliederung vorgenommen: Zu Beginn werde ich über das Leben Julien Bendas und seine literarischen Werke berichten. Im Anschluss werde ich mich meiner eigentlichen Aufgabe widmen, der Analyse des im Jahre 1927 erschienenen Werkes „La Trahison des clercs“. Im Folgenden werde ich ein Résumé des Werkes anfertigen, in dem die wichtigsten inhaltlichen Aspekte des Essays dargelegt werden. Bevor ich zur Schlussbemerkung komme, möchte ich einiges zur nationalen Identität und Alterität herausarbeiten.

Deutsche Originalausgabe
[Julien Benda, Der Verrat der Intellektuellen. Mit e. Vorw. von Jean Améry. Aus d. Franz. von Arthur Merin / Fischer-Taschenbuch-Verl. 2008] VERGRIFFEN


Patrik Baab: Recherchieren. Ein Werkzeugkasten zur Kritik der herrschenden Meinung. Westend Verlag, Frankfurt am Main 2022, broschiert, 264 Seiten, 20 Euro

22.04.2022 JF Literatur, Frisch gepreßt
Junge Freiheit (22.04.2022), Printausgabe Nr. 17/22, Seite 21, Literatur, Frisch gepreßt
Online-Ausgabe & Druckversion: https://jf-archiv.de/archiv22/202217042264.htm


Werkzeugkasten. Er wiegt gerade mal 380 Gramm. Kein Hammer, keine Zange ist drin, aber er hat es in sich. Zum einen eine grundsätzliche Kritik am heutigen Journalismus. Sein Selbstbild von der „vierten Gewalt“ hätte nämlich nichts mit der Realität zu tun. Im Alltag würde die Presse zum Verteidiger der Mächtigen. Und zum anderen Tips, um diesem Makel abzuhelfen. Vorab: Das Buch ist ein guter Werkzeugkasten. Oberste Pflicht des Journalismus sei es, eine kritische Öffentlichkeit herzustellen. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, hat er sein Handwerkszeug zu beherrschen – nämlich die Recherche. Doch daran mangele es. „Recherchieren heißt aufklären“, behauptet der Autor. Also eigentlich bedeutet es: wieder aufsuchen. Doch wie findet man die Wahrheit? Da wären Quellen zu erschließen, zu prüfen, Fakten zu sammeln und wieder zu prüfen. Das ist anstrengend und desillusionierend – Recherche macht schließlich nicht selten die beste Geschichte kaputt. Und, Hand aufs Herz: Im Tagesgeschäft ist das nicht immer zu leisten. Aber es sollte angestrebt werden. Spannend wird das Buch auch für Laien dort, wo der Autor nicht an Beispielen spart, wie Recherche nicht funktionieren sollte. Zum Beispiel macht wie bei „Correctiv“ und anderen Recherchenetzwerken, die er „private Wahrheitskommissionen“ nennt. (mec)

Verlagstext: Dieses Buch ist den Gedanken der journalistischen Aufklärung verpflichtet. Zu ihren Kernaufgaben zählen die Kritik und Kontrolle politischer Macht. In der Praxis jedoch wird die Presse häufig zum Apologeten der Mächtigen und zum publizistischen Verteidiger des Status Quo. Statt Macht- und Gewaltverhältnisse aufzuklären, vernebelt sie oft die Interessen von Machteliten und wird so zum Helfer der Gegenaufklärung. Dieses Buch zeigt, wie Kritik und Kontrolle von Eliten wieder in den Mittelpunkt der Recherche rücken können. Baab bietet einen Werkzeugkasten mit Instrumenten der Aufklärung.
Patrik Baab ist Politikwissenschaftler und Journalist und hat u.a. an den ARD-Filmen „Der Tod des Uwe Barschel – Skandal ohne Ende“ (2007), „Der Tod des Uwe Barschel – Die ganze Geschichte“ (2008) sowie „Uwe Barschel – Das Rätsel“ (2016) mitgewirkt. Er ist Lehrbeauftragter für praktischen Journalismus an der Christian-Albrechts-Universität Kiel und an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Berlin.

Jaques Ellul
Propaganda – Wie die öffentliche Meinung entsteht und geformt wird

Übersetzung der Originalausgabe 1962
Übersetzer Christian Driesen
Westend Verlag, 20. September 2021
9783864893278

Empfohlen von Ulrike Guérot

Die Natur der Propaganda besteht nach dem großen Philosophen Jacqes Ellul in der Anpassung des Individuums an eine Gesellschaft, die darauf abzielt, das Individuum dienstbar und konform zu machen. „Mit der Logik, die ein großartiges Instrument des französischen Denkens ist, versucht Ellul seine These zu beweisen, dass Propaganda ungeachtet positiver oder negativer Intentionen nicht nur eine zerstörerische Wirkung für die Demokratie hat, sondern vielleicht die größte Gefahr für die Menschheit der modernen Welt ist,“ schrieb Robert R. Kirsch zum Erscheinen der Originalausgabe 1962 in der Los Angeles Times. Im Westend Verlag erscheint nun erstmals die deutsche Übersetzung dieses wichtigen Standardwerks zur Propagandaforschung.

„…ein bahnbrechender Klassiker der Propagandaforschung mit visionären Einsichten in die totalitären Gefährdungen der modernen Informationsgesellschaft – eine gedankliche Fundgrube für alle, die besser verstehen wollen, wie Menschen dazu gebracht werden können, freiwillig zu gehorchen“ Prof., Dr. Rainer Mausfeld


Prof. Rainer Mausfeld
Warum schweigen die Lämmer?
Wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstören
Westend Verlag, Juni 2019
978-3864892776 (Studienausgabe)


In den vergangenen Jahrzehnten wurde die Demokratie in einer beispiellosen Weise ausgehöhlt. Demokratie wurde durch die Illusion von Demokratie ersetzt, die freie öffentliche Debatte durch ein Meinungs- und Empörungsmanagement, das Leitideal des mündigen Bürgers durch das des politisch apathischen Konsumenten. Wahlen spielen mittlerweile für grundlegende politische Fragen praktisch keine Rolle mehr. Die wichtigen politischen Entscheidungen werden von politisch-ökonomischen Gruppierungen getroffen, die weder demokratisch legitimiert noch demokratisch rechenschaftspflichtig sind. Die destruktiven ökologischen, sozialen und psychischen Folgen dieser Form der Elitenherrschaft bedrohen immer mehr unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen. Rainer Mausfeld deckt die Systematik dieser Indoktrination auf, zeigt dabei auch ihre historischen Konstanten und macht uns sensibel für die vielfältigen psychologischen Beeinflussungsmethoden.

Rainer Mausfeld ist Professor an der Universität Kiel und hatte bis zu seiner Emeritierung den Lehrstuhl für Wahrnehmung- und Kognitionsforschung inne. In seinen gesellschaftspolitischen Beiträgen beschäftigt er sich mit der neoliberalen Ideologie, der Umwandlung der Demokratie in einen autoritären Sicherheitsstaat und psychologischen Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements. Mit seinen Vorträgen (u.a. „Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert?“ und „Die Angst der Machteliten vor dem Volk“) erreicht er Hunderttausende von Zuhörern.

https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2021/06/01/wie-sich-die-eingebildeten-gebildeten-das-leben-in-einer-diktatur-schonreden/


Hellmuth Benesch:
Manipulation und wie man ihr entkommt
Fischer 1981
9783596233106

Hellmuth Benesch (1924 -2012) studierte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Psychologie und Philosophie und promovierte im Jahre 1953. Benesch siedelte in die BRD über und habilitierte sich 1968 an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Im Jahre 1972 wurde Hellmuth Benesch Professor für Klinische Psychologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Er lehrte bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1990 am Psychologischen Institut und war 1975 und von 1985 bis 1987 Dekan der zugehörigen Fakultät. Schwerpunkte der Arbeit von Benesch waren neben der Klinischen Psychologie die Psychotherapie, die Motivationspsychologie hinsichtlich elektronischer Spiele und deren Einsatz in der Betreuung.Weitere Bekanntheit erlangte Benesch mit seinem dtv-Atlas Psychologie, worin im Überblick die gesamte Psychologie vorgestellt und in äußerst prägnanter Form eine mit Zeichnungen illustrierte Einführung in die verschiedensten Themen präsentiert wird. Dieser zweibändige dtv-Psychologie-Atlas wurde vielfach neu aufgelegt und in mehrere Sprachen übersetzt. Hellmuth Benesch ist zudem alleiniger Verfasser des umfangreichen Enzyklopädischen Wörterbuches über Klinische Psychologie und Psychotherapie. [wiki]
LEIDER VERGRIFFEN
– Aber nicht traurig sein; hier erfahren Sie mehr darüber:
>Endlich dazugelernt: Berühmter ZDF-Experte empfiehlt, die allgemeine Angstmacherei anzuprangern


Uwe Krüger:
Meinungsmacht
Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha­Journalisten

– eine kritische Netzwerkanalyse
Herbert von Halem Verlag 2019
978-3869624594


Ronald Thoden (Hg.):
ARD & Co. – Wie Medien manipulieren
Mit Beiträgen von Jens Wernicke, Walter von Rossum, Eckard Spoo,
Wolfgang Bittner, Katrin Leukefeld, Ulrich Tilger, Andreas von Westphalen u.a.
Selbrund Verlag GmbH, 2015
978-3981696370

Zwischen Sturm der Liebe und Musikantenstadl geht’s ans Eingemachte: Putin ist böse, Klitschko gut, Griechenland unersättlich, Bahnstreiks untragbar, Kuba zu sozialistisch, Assad ein Schlächter, Diktaturen abscheulich, außer die in Saudi-Arabien, Katar, Bahrain und die anderen selbst geschaffenen. Der alltägliche Brei ist angerichtet und wird auch an diesem Montag oder Dienstag über die werte Zuschauer- und Leserschaft ausgeschüttet. Die Bundeswehr schafft Frieden, die NATO auch, die USA sowieso nur Russland nicht. Mit kleinen aber feinen Tricks werden Feindbilder erzeugt, der Sozialstaat abgebaut, Politiker und Unternehmen in Szene gesetzt und Kriege vorbereitet. Manipulative Methoden tendenziöser Berichterstattung sind ermittelbar und damit Desinformation dekonstruierbar, wenn man die falsche Zuordnung von Bildern, das Weglassen wichtiger Informationen, Strategien des Wording sowie die Herstellung falscher Bezüge und Verschleierungstechniken erkennt.In diesem ersten Band in der Reihe ARD & Co. beschreiben 17 Autoren und Autorinnen in verschiedenen Beiträgen Beispiele und Strukturen von zielgerichteter Informationsvermittlung und Manipulationen aus den letzten Jahren, darunter der Ukraine-Konflikt, Griechenland, Russland, Syrien, Frauenrechte, Uranmunition, Iran, Kaukasus-Krieg, Kosovo, Irak


Werner Rügemer
BlackRock & Co. enteignen!
Auf den Spuren einer unbekannten Weltmacht
Nomen Verlag
9783939816829


„In der Geschichte des Kapitalismus waren die führenden Kapitalisten und ihre Praktiken noch nie so unbekannt wie heute: BlackRock & Co.“ Wer kennt BlackRock & Co. und ihre Eigentümer? Obwohl ihre Lobbyisten bei der Weltbank, der US- und der Europäischen Zentralbank und bei der Europäischen Kommission in Brüssel und bei den Regierungen in Washington, London, Paris, in den Staatskanzleien von Berlin, Düsseldorf und München und so weiter ein- und ausgehen und ebenso bei den Redaktionen der Leitmedien wie der New York Times, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, dem Handelsblatt und so weiter – sie sind der breiten Öffentlichkeit so gut wie unbekannt. BlackRock ist Miteigentümer von 18.000 Unternehmen und Banken im US-geführten Westen und führend bei der neuen privaten Billigrente ETF. Das Macht-Instrumentarium: Geschäftsführung für die Superreichen, Steuerfluchthilfe, bezahlte Einflussagenten, größte automatisierte Finanzdatenverarbeitung mit ALADDIN, BlackRock-Manager in der US-Regierung. BlackRock ist Großaktionär von Google, Amazon, Apple, Microsoft und Facebook sowie der großen Öl-, Kohle-, Agrobusiness- und Rüstungskonzerne. Ebenso aller (!) DAX-Konzerne, auch des Betrugskonzerns Wirecard, und gleichzeitig Großaktionär in den drei größten Wohnungskonzernen Vonovia, Deutsche Wohnen und LEG. BlackRock ist der größte unter etwa 50 weiteren Kapitalorganisatoren dieser Art. Sie schaffen globale Arbeitsarmut, entziehen den Staaten Steuern und sind als die Profiteure der Umweltzerstörung führend im Greenwashing. Werner Rügemer zeigt in diesem Buch das Macht-Instrumentarium von BlackRock & Co. und dessen Auswirkungen und erklärt, warum sie enteignet werden müssen.

Bericht dazu:
Childrens‘ Health Defense Europe deutsch:> BlackRock – Die unheimliche Macht eines Finanzkonzerns
Es heißt: Geld regiert die Welt. Keiner verfügt über mehr Geld als der amerikanische Finanzinvestor BlackRock. Über sechs Billionen US-Dollar verwaltet der Konzern im Auftrag seiner Kunden. Wer über so viel Geld verfügt, hat Einfluss auf Firmen, Politiker und ganze Länder. Doch was genau bedeutet das für uns alle?Erstmals wirft ein Dokumentarfilm einen Blick hinter die Kulissen des mächtigsten Finanzkonzerns der Welt. Längst gibt es namhafte Experten, die in der unfassbaren Größe von BlackRock eine Bedrohung für den freien Wettbewerb und die Stabilität der globalen Finanzmärkte sehen. | Quelle: ARTE, 17. September 2019
Aus folgendem Artikel >Das Puzzle der Pandemie – #1 Das Geld

NACHTRAGPanzer mit Solarbatterie: BlackRock führt die Greenwasher an, Nachdenkseiten 29. Oktober 2021
Wir veröffentlichen ein gekürztes Kapitel aus Werner Rügemers neuem Buch „BlackRock & Co. enteignen! – Auf den Spuren einer unbekannten Weltmacht“.



Dr. Norbert Häring:
Endspiel des Kapitalismus – Wie die Konzerne die Macht übernahmen und wie wir sie zurückholen
Quadriga Verlag
978-3-86995-113-3


Infos, Leseproben und Bestellmöglichkeiten unter: https://norberthaering.de/endspiel-des-kapitalismus/

Millionen Menschen haben ihren Job verloren. Doch der Aktienmarkt boomt. Hunderttausende Mittelständler sind in finanzielle Not geraten. Doch der DAX erreicht Rekordwerte. In unserem Wirtschaftssystem läuft etwas gewaltig schief – und es wird noch schlimmer kommen, wenn wir nicht endlich den Hebel umlegen. Norbert Häring zeigt, wie einflussreiche Unternehmen die Corona-Krise nutzen, um ihre Macht zu zementieren und eine lang geplante Agenda zur digitalen Kontrolle umsetzen. Zeit für ein neues System, das allen dient, nicht einer kleinen Elite.

Pressestimmen
Sahra Wagenknecht: »Norbert Häring macht begreifbar, wie Kapitalbesitzer sich dafür bezahlen lassen, dass sie eine eigens für sie geschaffene Knappheit beseitigen. Und er beschreibt, wie wir die Marktwirtschaft aus den Fesseln des Kapitalismus befreien können.«

Dirk Müller: »Ich habe noch keine spannendere Darstellung der Machtübernahme durch die globalen Konzerne gelesen – und der Pläne, die das Zentralkomitee des Kapitalismus mit uns hat, das Weltwirtschaftsforum.«

Dr. Norbert Häring, 1963 geboren, ist Wirtschaftsjournalist und Autor populärer Wirtschaftsbücher. Er schreibt für Deutschlands führende Wirtschaftstageszeitung Handelsblatt und betreibt den Blog Geld und mehr. Der Bestseller Ökonomie 2.0 gewann den Wirtschaftsbuchpreis. 2014 wurde er mit dem Preis der Keynes-Gesellschaft für Wirtschaftspublizistik ausgezeichnet


Hans-Christian Lange:
An ihren Taten sollt ihr sie
erkennen
Westend Verlag
978-3864893308


Hans-Christian Lange war erst Kanzleramtsberater und Top-Manager, dann Gewerkschaftsgründer und Aktivist bei Aufstehen. Als Insider entlarvt er unsere Führungsschichten aus Politik, Wirtschaft sowie Finanzwelt und zeigt, wie sie von der Krise profitieren. Auf Kosten der Mehrheit der Bevölkerung sammeln sie Privilegien und konzentrieren Macht in ihren Händen. Es ist ein Blick in den Abgrund. Nur radikale Lösungen können Hass und Gewalt noch verhindern. Sein Ausweg: Gegenmacht von unten aufbauen und »Bündnisse der Betrogenen« bilden, um mit einem starken Gemeinsinn die Demokratie und Bürgerrechte zurückzugewinnen.
Hans-Christian Lange ist Mitstreiter von Sahra Wagenknecht und liefert zur aktuellen Debatte um die soziale Gerechtigkeit und den Gemeinsinn nach Corona brandneue Erkenntnisse.

Buchbesprechung: https://1bis19.de/medien/sachbuch-an-ihren-taten-sollt-ihr-sie-erkennen-2021/


Albrecht Müller
DIE REVOLUTION IST FÄLLIG
Aber sie ist verboten
Westend
07.09.2020
978-3-86489-307-0

Bestsellerautor Albrecht Müller zeigt, dass und wie sich die Verhältnisse grundlegend verschlechtert haben. Die Revolution ist überfällig! Aber leider im Grundgesetz nicht vorgesehen …
Der Idee nach haben wir eine schöne Demokratie, tatsächlich aber verhärtete Verhältnisse: Die Einkommen sind ungerecht verteilt. Große Vermögen in wenigen Händen und Finanzkonzerne beherrschen die Wirtschaft. Die Parteien sind programmatisch entkernt, die Medien konzentriert und meist angepasst. Frieden? Gemeinsame Sicherheit? Stattdessen wird auf Konfrontation und Kriegsvorbereitung gesetzt, fremdbestimmt von den USA. Europa zerbröselt. Die Revolution ist überfällig, resümiert Albrecht Müller, aber es wird sie nicht geben. Sein Rat an Gleichgesinnte: Tut euch zusammen, verhindert das Schlimmste und setzt auf bessere Zeiten!

Albrecht Müller, 1938 in Heidelberg geboren, ist Diplom-Volkswirt, Bestsellerautor und Publizist. Er ist Herausgeber der NachDenkSeiten. Müller leitete Willy Brandts Wahlkampf 1972 und die Planungsabteilung unter Brandt und Schmidt. Von 1987 bis 1994 war er für die SPD Mitglied des Deutschen Bundestages. Zu seinen veröffentlichten Büchern zählen „Mut zur Wende!“, „Die Reformlüge“ sowie „Machtwahn“. Im Westend Verlag erschienen zuletzt die „Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst“ (2019) und „Die Revolution ist fällig“ (2020).


Friedemann Willemer
Vom Scheitern der repräsentativen Demokratie
Eine demokratische Tragödie
Fouque Literaturverlag. Mai 2020
ISBN 978-3-8372-2355-2


Ullrich Mies, Jens Wernicke:
Fassadendemokratie und Tiefer Staat
Auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter
Mit Beiträgen von Ernst Wolff, Rainer Mausfeld, Hermann Ploppa, Jürgen Rose, Werner Rügemer, Rainer Rupp, Rainer Seidel, Andreas Wehr, Wolf Wetzel, Jörg Becker, Daniele Ganser, Bernd Hamm, Hans-Georg Hermann, Hannes Hofbauer, Jochen Krautz, Mike Lofgren
Promedia, Oktober 2017
978385371425


Die parlamentarische Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland ist gescheitert. An die Stelle der Fürsten sind die Parteien getreten. Sie haben die Staatsgewalt okkupiert. Artikel 20 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz – „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“ – ist eine Täuschung.
Alle Staatsgewalt geht nicht vom Volke oder dem vom Volk gewählten Bundestag aus, sondern von den etablierten Parteien und deren Führungsriege. Die Parteien haben sich die Entscheidungsbefugnis über die zentralen Bereiche des Staates – Parlament, Regierung, Justiz, Verwaltung – ohne Widerspruchsmöglichkeit durch das Volk angeeignet.
„Das Entscheidende ist, das dieser ganze Menschenapparat […] oder vielmehr diejenigen, die ihn leiten, den Parlamentariern Schach bieten und ihnen ihren Willen ziemlich weitgehend aufzuzwingen in der Lage sind. […] Das Versagen des Parlamentariers wird zum Schicksal von Staat und Volk.“ (Max Weber, Politik als Beruf)

„Die Frage ist erstens, welche Wirkung überhaupt vom Volke ausgeht. Sie ist ungemein gering. Selbst die Wahlen sind keine eigentlichen Wahlen, sondern Akklamation zur Parteienoligarchie.“ (Karl Jaspers, Wohin treibt die Bundesrepublik?)
https://www.beck-shop.de/willemer-vom-scheitern-repraesentativen-demokratie/product/31462663

Immer sichtbarer wird für Beobachter des Zeitgeschehens die schleichende Transformation parlamentarischer Demokratien in Richtung autoritärer Systeme. Organisationen, die sich ausschließlich Kapitalinteressen verpflichtet fühlen, schaffen suprastaatliche Strukturen, die sich der demokratischen Kontrolle entziehen. Vom Volk gewählte politische Repräsentanten sehen sich zu Handlangern der ökonomisch Mächtigen degradiert, viele von ihnen vollziehen den Schulterschluss mit ihnen.“Das Ende der Demokratie … wie wir sie kennen“ übertitelte der 2015 verstorbene Soziologe Bernd Hamm seinen Beitrag und gab damit den Anstoß für dieses Buch. Die hier versammelten Autoren analysieren seinen Befund aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Gemeinsam teilen sie die Überzeugung, dass sich die liberalen Demokratien, wie sie sich seit dem Zweiten Weltkrieg herausgebildet haben, im Niedergang befinden. Ihr aktueller Status ist mit dem Begriff der „Fassadendemokratie“ passend beschrieben.


Max Chafkin:
Peter Thiel – Facebook, PayPal, Palantir
Wie der Pate des Silicon Valley die Welt beherrscht
Finanzbuch Verlag, 10/2021
978-3959723305

Seit den Tagen der Dotcom-Blase in den späten 1990er-Jahren hat keine Branche die Welt mehr beeinflusst als das Silicon Valley. Und nur wenige Personen haben das Silicon Valley mehr geprägt als Peter Thiel – milliardenschwerer Unternehmer und Duzfreund von Elon Musk. Er ist Mastermind und Kapitalgeber hinter einer ganzen Reihe von Unternehmen wie Paypal, Facebook oder Palantir. Doch trotz seiner Macht und der Allgegenwärtigkeit seiner Projekte ist keine öffentliche Figur so geheimnisvoll.
Erstmals zeichnet der renommierte Bloomberg-Journalist Max Chafkin in dieser Biografie den Lebensweg und die Weltanschauung des Innovators nach – von seiner Erziehung als Kind von deutschen Einwanderern und seinen Jahren in Stanford als aufkeimender konservativer Vordenker bis hin zur Gründung von PayPal und Palantir, seinen frühen Investitionen in Facebook und SpaceX und seinen Beziehungen zu anderen Tech-Titanen wie Mark Zuckerberg oder Elon Musk.
Kein Journalist hat sich in den vergangenen Jahren so intensiv mit Peter Thiel, seinem Leben, seinen Firmen und seinem Mindset auseinandergesetzt wie Max Chafkin. In unzähligen persönlichen Gesprächen mit Thiels Freunden und Menschen, die nah mit ihm zusammengearbeitet haben, gelingt Chafkin ein geradezu intimes Porträt von Thiel, das seinesgleichen sucht.

Max Chafkin ist Redakteur und Tech-Reporter bei Bloomberg Businessweek. Seine Arbeiten sind auch in Fast Company, Vanity Fair, Inc. und The New York Times Magazine erschienen. Er lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in Queens, New York



Mies, Ullrich (Hg.): Schöne Neue Welt 2030.
Vom Fall der Demokratie und dem Aufstieg einer totalitären Ordnung
Promedia 2021.

978-3-85371-491-1

Mit Beiträgen von Jens Bernert, Matthias Burchardt, Moritz Enders, Anneliese Fikentscher, Hannes Hofbauer, C. J. Hopkins, Caitlin Johnstone, Peter Koenig, Ullrich Mies, Anselm Lenz, Andreas Neumann, Marco Pizzuti, Hermann Ploppa, Wolfram Rost, Daniel Sandmann, Aya Velázquez, John W. Whitehead, Walter Weber und Ernst Wolff.

Das Buch kann hier erworben werden: https://mediashop.at/buecher/schoene-neue-welt-2030/

Buchvorstellung: https://apolut.net/schoene-neue-welt-2030/

Die Corona-Krise brachte es an den Tag: Seit Beginn des Jahres 2020 ist die Fassade der westlichen Demokratien zusammengebrochen. Beim Umgang mit der Pandemie griffen die Machthaber fast allerorts zu autoritären Methoden. Ihre Instrumentalisierung geriet zu einem Eliten-Komplott, das jede Verschwörungstheorie in den Schatten stellt. Nichts hat die reale Funktion des bürgerlichen Staates so klar ins Licht gerückt wie diese Krise.
Regierungen arbeiten als Exekutiven für Big Money, Big Pharma und Big Data. Der geheimdienstlich und militärisch organisierte Kriegs- und Sicherheitskomplex wurde dadurch zum Feind der eigenen Bevölkerungen.
Im Schatten des Corona-Ausnahmezustands wird die Errichtung einer totalitären Ordnung geprobt. Demokratinnen und Demokraten sind aufgerufen, diesen Plan zu durchkreuzen. Der vorliegende Band soll einen Beitrag dazu leisten.
Ullrich Mies lässt internationale Expertinnen und Experten zu Wort kommen. Sie befassen sich mit der „Neuen Normalität“, die die Globalisten der Finanzwelt und des World Economic Forum für die Menschheit vorgesehen haben: eine digitalisierte, kontrollierte und transhumanistische, eine entmenschlichte Welt. Dagegen gilt es, die Analyse zu schärfen und die Erkenntnis als Waffe des Widerstands einzusetzen.
Ullrich Mies, Jahrgang 1951, studierte Internationale Politik in Duisburg und Kingston/Jamaika. Seine Arbeitsgebiete umfassen Kapitalismuskritik, Demokratiezerfall und Antimilitarismus. Im Promedia Verlag erschienen von ihm (als Herausgeber gemeinsam mit Jens Wernicke): „Fassadendemokratie und Tiefer Staat. Auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter“ (9. Auflage 2021) sowie „Der Tiefe Staat schlägt zu. Wie die westliche Welt Krisen erzeugt und Kriege vorbereitet” (3. Auflage 2019). .


Prof. Dr. Klaus Buchner, Dr. med. Monika Krout 5G-Wahnsinn
Die Risiken des Mobilfunks – Das gefährliche Spiel mit den Grenzwerten – Die strahlungsarmen Alternativen
Mankau Verlag, 978-3863746087


Die starke Mobilfunkstrahlung in unserem Land macht zunehmend mehr Menschen krank; schon mindestens zwei Prozent der deutschen Bevölkerung gelten heute als elektrohypersensibel. Aber auch an Tieren und Pflanzen zeigen sich immer öfter Erkrankungen und nachhaltige Schädigungen. Dabei handelt es sich nicht um lose Vermutungen, sondern um harte, studienbasierte Fakten.
Der angesehene Physiker Prof. Dr. Klaus Buchner informiert in seinem spannenden, leicht verständlichen und fundierten Buch über Hintergründe und Gefahren des Mobilfunks, insbesondere auch des neuen 5G-Standards. Dazu zieht der ehemalige Europaabgeordnete zusammen mit der Umweltmedizinerin Dr. med. Monika Krout seriöse Studien und Fallbeispiele heran, über die bisher kaum berichtet wurde. Buchner ist kein Feind von Technik und Mobiltelefonie, macht aber keinen Hehl daraus, dass Funkstrahlung nachweislich schädigt und die neue Mobilfunkgeneration 5G katastrophale Auswirkungen für uns alle haben kann.

Lese-Tipps zum Thema:
>24.03.2020: Dr. Klaus Buchner: 5G schwächt das Immunsystem,
>17.06.2020 [!]: Heise Online: Deutsche Telekom nimmt 12.000 5G-Antennen in Betrieb,
>22.02.2021: Corona Transition: Long Covid – sind Schäden an den Zellkraftwerken die tiefere Ursache?


Marcus Klöckner: Zombie-Journalismus
Was kommt nach dem Tod der Meinungsfreiheit?
Rubikon
978-3-96789-022-82


Volle Deckung! Der Zombie-Journalismus ist da. Und wenn er Sie erwischt, sind Sie erledigt: blutleer, hirntot, Teil der Horde. Die Armee der Zombie-Journalisten ist dabei, alles zu töten, was uns lieb und teuer war: Demokratie, Grundrechte, Meinungsfreiheit. Wer das Wort „Freiheit“ auch nur noch flüstert, muss befürchten, medial in Stücke gerissen zu werden. Jeder zweite Bürger wagt es nicht einmal mehr, seine Meinung öffentlich kundzutun. Verständlich. Denn der Zombie-Journalismus wittert Menschen mit schlagendem Herzen und funktionierendem Gehirn und macht erbarmungslos Jagd auf sie. Dabei ist er ebenso stumpfsinnig wie stur und ausdauernd. Aus seinem Hals dringen Laute, die alle entfernt nach „Naaazi!“ klingen. Doch im Grunde ist es ihm völlig egal, wessen Hirn er frisst. Hauptsache, es ist weg. Hauptsache, Menschlichkeit, Hoffnung und selbstständiges Denken werden ausradiert.

Mit rabenschwarzem Humor und viel Esprit rechnet Marcus Klöckner mit der ehemaligen vierten Gewalt ab und liefert einen Survival Guide für Herz und Verstand: Woran erkennt man Zombie-Journalismus? Wie vermeidet man, von Zombies gebissen zu werden, und bastelt sich eine mentale Armbrust gegen die besinnungslos angreifende Todeslegion?

Marcus Klöckner studierte Soziologie, Medienwissenschaften und Amerikanistik. Herrschafts- und Medienkritik kennzeichnen seine Arbeit als Autor und Journalist. Zuletzt erschienen von ihm „Medienkritik: Zu den Verwerfungen im journalistischen Feld“, „Wie Eliten Macht organisieren“ und „Sabotierte Wirklichkeit: Wenn Journalismus zur Glaubenslehre wird“.


Prof. Dr. Michael Meyen: Die Propaganda-Matrix
Der Kampf für freie Medien entscheidet über unsere Zukunft
978-3-96789-020-4

Erscheinungsdatum: 20.07.2021
> Buchkomplizen

Der Journalismus ist tot. Mit oder an Corona gestorben, nach langem Siechtum. Schon vorher war die „vierte Gewalt“ schwer krank, hing arbeitsunfähig und durchseucht von Politik am Tropf der Industrie. Das Virus hat dem Patienten nur den finalen Schlag versetzt. Im Untergang bekämpft der Medien-Mainstream alle bis aufs Messer, die seinen Job übernehmen könnten. Es wird verboten, verleumdet, zensiert und gelöscht. Wer die falschen Fragen stellt, wird zum Schweigen gebracht. Michael Meyen sagt: Medienkritik war gestern. Hört auf, die News der Propagandamaschine als Fakes zu entlarven. Schimpft nicht länger auf Tagesschau, Claus Kleber, Spiegel und die Zensurmaschine Google. Dass wir beständig manipuliert werden, wussten schon die weisen Alten: Edward Bernays, Walter Lippmann, Noam Chomsky. Nun aber ist es an der Zeit, deren Wissen ins Hier und Jetzt zu überführen — um zu verstehen, was gerade geschieht, vor allem aber als Anleitung für die so dringend nötige Medienrevolution. Michael Meyen zerstört den Mythos der Leitmedien, befreit uns aus der Propaganda-Matrix und macht all jenen Mut, die sich für eine bessere, gerechtere Welt engagieren: Freiheit ist möglich, braucht jedoch einen vollkommen neuen Journalismus.

Michael Meyen, Jahrgang 1967, hat als Journalist bei der Leipziger Volkszeitung und beim Radio begonnen. Seit 2002 ist er Professor für Kommunikationswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Was er dort macht, kann man im Blog „Medienrealität“ lesen. Zuletzt erschien von ihm „Das Erbe sind wir“, eine autobiografisch gefärbte Geschichte von Journalistenausbildung und Medienforschung in Ost und West.


Gustave Le Bon
PSYCHOLOGIE DES SOZIALISMUS

tredition, 09.12.2019
978-3-7497-5880-7


Wer meint, die Psychologie der Massen von 1895 sei sein Meisterwerk, der wird durch dieses Buch eines Besseren belehrt. 1898 geschrieben und 1902 als überarbeitete zweite Ausgabe erschienen, analysiert er mit bekannter Treffsicherheit die Lage, beschreibt den Sozialismus, definiert ihn, sucht seine typische Klientel, und endet mit einer Vorhersage seiner Entwicklung, die im 20. Jahrhundert bis heute vielfach multipliziert und mehr als grausam übertroffen wurde. Die Tarnkappen des Sozialismus, unter denen dieser gerade in der heutigen Zeit als Grundlage etlicher Parteien daherkommt und als Gegenspieler der Demokratie auftritt, können endlich entlarvt werden. Le Bons unverwechselbarer Schreibstil gibt dem sonst so verworrenen und unklaren Begriff des Sozialismus eine klare Bedeutung und sorgt dafür, dass sich dieses Buch geradezu wie ein Krimi liest. Obwohl vor über 120 Jahren geschrieben, hat der Lauf der Geschichte seine Analysen klar bewiesen und sogar deutlicher hervortreten lassen. Man kann geradezu sagen, dass sein Werk mit zunehmendem Alter weiter wächst. Und leider auch die Folgen des Sozialismus. Deutschland ist wieder – oder sollte man sagen: immer noch? – in der Hand von Sozialisten.

Gustave Le Bon, Helmut König
PSYCHOLOGIE DER MASSEN

Übersetzt von Rudolf Eisler, mit einem aktuellen Geleitwort von Helmut König
Kroener Alfred GmbH + Co.
28.07.2021
978-3-520-09916-7

KORREKTUR:

Besser diese Ausgabe*:
Nikol Verlagsges.mbH 2009
978-3868200263

GUSTAVE LE BON (1841-1931)
Arzt, Ethnologe, Soziologe und Psychologe. Er gilt als Begründer der ‚Massenpsychologie‘. Sein berühmtes Werk ‚Psychologie der Massen‘ übte einen nachhaltigen Einfl uss in der Wissenschaft und praktischen Politik aus. Dieses Grundlagenwerk der Sozialpsychologie beeinfl usste nicht nur Siegmund Freud (‚Die Massenpsychologie und die Ich-Analyse‘), sondern wurde auch von Politikern und Diktatoren des 20. Jahrhunderts für die Ausarbeitung ihrer Propagandatechniken benutzt.

*Hinweis zur Korrektur: Die Ausgabe des Kroener Verlags kann man aufgrund des Geleitworts von H. König direkt wieder knicken, denn der hat sich offenbar nicht ausreichend mit LeBons Gesamtwerk befasst, sonst wüsste er wohl, daß er kein Befürworter der Rassentheorie/Rassenlehre war. Eine sehr lehrreiche Erklärung hierzu – inkl. Originalzitat von LeBon – findet man in dem obigen Werk „Psychologie des Sozialismus“, das nur als BOD-Titel zu bekommen ist, während es vom deutschen Verlagswesen mal wieder nicht beachtet wird und der deutsche Buchhändler es vermutlich noch nicht einmal kennt.

-https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2021/12/20/notwendige-bereithaltung-der-einschlagigsten-zitate-aus-dem-buch-psychologie-der-massen-1895-von-gustave-le-bon-1841-1931/


Roland Baader
„Totgedacht – Warum Intellektuelle unsere Welt zerstören“
2002,
Mit einem Vorwort zur Neuausgabe 2020 von Michael von Prollius, Lichtschlag Verlag, 2020

-https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2021/09/28/projektartikel-zigeunerinnenschnitzel-und-negerinnenkusse/


Edward Bernays
Propaganda | Die Kunst der Public Relations
Aus dem Amerikanischen von Patrick Schnur

Deutsche Erstausgabe, zweite Auflage.
© Copyright 1928 und 1955 Edward Bernays.
Printed with the permission of the Estate of Edward Bernays.
© Copyright Nachwort 2005 Mark Crispin Miller
© Copyright für die deutsche Ausgabe 2007 und 2009 bei orange•press Alle
Rechte vorbehalten.
Aus dem Amerikanischen von Patrick Schnur.
Umschlaggestaltung: Undine Löhfelm
Lektorat: Undine Löhfelm
Gesamtherstellung: AZ Druck und Datentechnik GmbH, Kempten
978-3-936086-35-5
http://www.orange-press.com
Hier als PDF: http://www.irwish.de/PDF/Bernays-Propaganda.pdf


La Boëtie, Etienne de:
Abhandlung über die freiwillige Knechtschaft. (1548).

Limbus Verlag
ISBN: 9783990391501
Übersetzer: Erhard, Johann Benjamin


Thoreau, Henry David:
Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat (1849)

Diogenes
ISBN: 9783257200638
Übersetzer: Richartz, Walter E.
Zitate daraus hier


Edward Bellamy (1850 – 1898)
Ein Rückblick aus dem Jahre 2000 auf 1887
(Originaltitel: Looking Backward)
Europäischer Hochschulverlag
9783867412735

VERGRIFFEN
Downloadmöglichkeiten E-Book/PDF hier:
https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2014/01/19/das-kreditsystem-mit-seinem-erstaunlichen-truge-edward-bellamy-1888/

Auszug:
»Eine gleichfalls in Ihrem System liegende Ursache häufiger und immer schwererer Krisen war Ihr Geld- und Kreditverkehr. So lange sich die Produktion in vielen Privathänden befand, und Kauf und Verkauf zur Befriedigung der Bedürfnisse unumgänglich waren, war das Geld notwendig. Es unterlag aber dem augenscheinlichen Einwande, daß es an die Stelle von Nahrung, Kleidung und anderen Dingen einen bloß durch Übereinkommen angenommenen Vertreter derselben setzte. Die Begriffsverwirrung, welche hierdurch begünstigt wurde, führte zu Ihrem Kreditsystem mit seinem erstaunlichen Truge. Schon daran gewöhnt, Geld für Waren anzunehmen, nahm das Publikum demnächst Versprechungen für Geld an und hörte schließlich überhaupt auf, hinter dem Repräsentanten das repräsentierte Ding zu suchen. Geld war ein Zeichen für wirkliche Waren; aber der Kredit war bloß das Zeichen eines Zeichens. Für Gold und Silber, das ist wirkliches Geld, gab es eine natürliche Grenze, für den Kredit nicht, und das Ergebnis war, daß der Kredit, das ist das Versprechen von Geld, aufhörte, in irgend einem festzustellenden Verhältnisse zu dem Gelde oder gar zu der Ware zu stehen, welche wirklich vorhanden war. Unter einem solchen System mußten häufige und regelmäßig wiederkehrende Krisen mit derselben Naturnotwendigkeit eintreten, als ein Gebäude zusammenstürzt, dessen Schwerpunkt über seinen Unterstützungspunkt hinausragt.

Es war eine Ihrer willkürlichen Annahmen, daß nur die Regierung und die von ihr autorisierten Banken Geld auf den Markt brächten, während doch ein Jeder, der für einen Thaler Kredit gewährte, sich in diesem Maße an der Emission von Geld beteiligte, welches ebenso gut wie jedes andere den Geldumlauf anschwellen machte, bis die nächste Krisis eintrat.

Die gewaltige Ausdehnung des Kreditsystems war ein Kennzeichen der letzten Jahrzehnte des neunzehnten Jahrhunderts und erklärt zum großen Teile die fast unaufhörlichen Geschäftsstockungen jener Zeit. So gefährlich auch der Kredit war, so konnten Sie ihn doch nicht entbehren, da er bei dem Mangel jeder staatlichen oder sonst öffentlichen Organisation des Kapitals des Landes Ihr einziges Mittel zur Konzentrierung und Heranziehung desselben zu den industriellen Unternehmungen war. Auf diese Weise steigerte er in hohem Maße die Hauptgefahr des Systems der Privatunternehmung in der Industrie, indem er einzelne Industrien in den Stand setzte, unverhältnismäßige Beträge von dem verfügbaren Kapital des Landes aufzusaugen und so das Unheil vorzubereiten.
(Hervorhebungen UFO)

-https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2014/01/19/das-kreditsystem-mit-seinem-erstaunlichen-truge-edward-bellamy-1888/


Jünger, Ernst;
Der Waldgang. (1951)

Klett-Cotta.
ISBN: 9783608961041

Als Programmschrift eines revolutionären Konservatismus wurde dieses Buch bei seinem ersten Erscheinen im Jahr 1951 verstanden, oder auch als »Brevier für den geistig-politischen Partisanen«.
Neben den Arbeiter und den Unbekannten Soldaten stellte Jünger eine dritte Modellgestalt, den Waldgänger, der im Unterschied zu den beiden anderen dem Jetzt und Hier angehört. Der Wald ist der Ort des Widerstands, wo neue Formen der Freiheit aufgeboten werden gegen neue Formen der Macht

-https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2021/04/23/ernst-juenger-im-jahr-1951-zur-aktuellen-lage-der-nation-der-waldgang/


Noch mehr

Nicht mehr zu kriegen, mehr darüber hier: Machtwechsel auf der Erde – Die Pläne der Mächtigen, globale Entscheidungen und die Wendezeit
Als PDF wohl noch erhältlich:https://dlscrib.com/download/armin-risi-machtwechsel-auf-der-erde-2007_58e3b701dc0d60d679da9807_pdf


III. Gender und weitere


Ben Shapiro, Pascale Mayer
Der autoritäre Terror – Wie Cancel Culture und Gutmenschentum den Westen verändern
Langen/Müller, 24. Oktober 2022
9783784436449

Nicht die politische Rechte bedroht die Freiheit der US-Amerikaner – die wahre Gefahr geht von der vermeintlich antifaschistischen Linken aus. Autoritäre linke Eliten sind inzwischen in fast allen Bereichen des amerikanischen Lebens tonangebend: von der Demokratischen Partei bis zu Universitäten, Wirtschaft und Kultur. Aggressiv bestehen sie darauf, dass sich jeder ihren Werten anpassen muss. Ben Shapiro geht den Ursachen dieses tiefgreifenden Wandels nach und entlarvt, wie intolerant und rigide die USA geworden sind. Aber es gibt auch Hoffnung. Doch dafür muss die schweigende Mehrheit ihre Stimme erheben. Shapiro sagt ihr, wie. Aus dem Amerikanischen übersetzt von Pascale Mayer.

Fundort: Junge Freiheit
>Junge Freiheit Buchshop


09.09.2022 JF Literatur
Buchempfehlung, Werbeanzeige:
René Pfister
Ein falsches Wort
Wie eine neue linke Ideologie aus Amerika unsere Meinungsfreiheit bedroht
9783421048998
Der erbitterte Kampf um Identität und Meinungsfreiheit – ein Report aus den USA

Eine linke Revolution hat Amerika erfasst: Im Namen von Gerechtigkeit und Antirassismus greift dort eine Ideologie um sich, die neue Intoleranz erzeugt – in liberalen Medien kann ein falsches Wort Karrieren beenden, an den Universitäten herrscht ein Klima der Angst, Unternehmen feuern Mitarbeiter, die sich dem neuen Zeitgeist widersetzen. In vielen Porträts und Geschichten beschreibt René Pfister, Büroleiter des SPIEGEL in Washington, diese neue politische Religion – und zeigt auf, warum die amerikanische Demokratie nicht nur von rechts unter Druck kommt. Er erklärt, wie Dogmatismus, Freund-Feind-Denken und Mob-Mentalität in Internet die Meinungsfreiheit in den USA schon gefährlich eingeschränkt haben. Eindrücklich warnt er vor diesem Fundamentalismus, dem wir uns widersetzen müssen, um auch in Deutschland die offene Gesellschaft zu verteidigen.


JF Literatur, Werbeanzeige
Junge Freiheit (23.09.2022), Ausgabe Nr. 39/22

Eva Engelken
Trans*innen? Nein, danke!
9783986170288
Verlagstext:
Dieses Buch nimmt sich eines zur Zeit ebenso konträr wie emotional diskutierten Themas an, sammelt nüchtern sauber recherchierte Fakten und bringt die Diskussion auf eine sachlich fundierte Ebene: Soll es in Zukunft möglich sein, per Häkchen auf einem Formular seinen Personenstand zu bestimmen? Selbst zu definieren: Ich bin jetzt kein Mann mehr, sondern eine Frau?
Frausein ist kein Kostüm!
Genau das aber soll möglich werden, geht es nach den Plänen für ein „Selbstbestimmungsgesetz“, die die Bundesfamilienministerin im Juni vorgestellt hat. Unter dem Mäntelchen der Antidiskriminierung wird mit der Abschaffung des Geschlechtsbegriffs eine Entwicklung vorangetrieben, wie sie frauenfeindlicher nicht sein könnte.
Die Juristin, Journalistin und Bestseller-Autorin Eva Engelken zeigt Ihnen in ihrem ebenso streitbaren wie sachlich fundierten Buch, warum durch solche Bestrebungen die hart erkämpfte Selbstbestimmung von Frauen in Gefahr ist. Eva Engelken stellt sich damit couragiert gegen eine Meinungsmehrheit in Medien und Politik. Auch wenn ihr dafür mangelndes Mitleid mit Ausgegrenzten vorgeworfen wird.
Doch Frausein ist kein Gefühl.
Eva Engelken ist eine leidenschaftliche Feministin und Mutter, die für reproduktive Rechte genauso einsteht wie für die Überwindung traditioneller Geschlechterrollen. Sie argumentiert gegen Sprechverbote und gegen eine Unterwanderung durch Männerrechte und Pharmainteressen.
Mit der geplanten Abschaffung des Geschlechts stehen sämtliche geschlechtsbasierten Rechte und Schutzräume für Frauen und damit das Fundament der Frauenbewegung vor dem Aus – vom Frauenhaus bis zum Unternehmerinnen-Netzwerk, von der Mädchen-Umkleide bis zur Frauenmedizin.
Eva Engelken warnt in ihrem Buch in aller Eindringlichkeit vor einer voranschreitenden Kolonialisierung des weiblichen Körpers. Denn was sich hier ankündigt, ist nur der Anfang.
Frausein muss verteidigt werden.
Eva Engelken zeigt auf, was wirklich hinter der regenbogenbunten Bewegung steckt: eine kapitalgesteuerte Technokratie, die ihre Abhängigkeit von Frauen endgültig überwinden will. Dabei ergänzt diese Technokratie die alten Mechanismen der Unterdrückung und Verfügbarmachung von Frauen und Mädchen durch Genitalverstümmelung, Vergewaltigung oder Femizid durch neue schädliche Praktiken wie die Leihmutterschaft und künstliche Gebärmütter. Der Zugriff schon auf Kinder wird mit nebulösen Vorstellungen von Fantasiegeschlechtern gerechtfertigt. In der altbewährten Tradition des Mundtotmachens führt die Technokratie eine Hexenjagd gegen kritische Frauen, darunter so prominente Namen wie J.K. Rowling oder Alice Schwarzer.
Frausein! Mehr denn je!
Eva Engelkens Buch ist nicht nur Analyse und Mahnruf. Es ist auch emotionaler Appell an Frauen, Mütter, Töchter und Schwestern, Ja zu sich als Frau zu sagen, den eigenen Körper zu lieben und jenseits aller Meinungsverschiedenheiten mit anderen Frauen solidarisch zu sein und sich in ihrem Kampf von vernünftigen und empathischen Männern unterstützen zu lassen.
Dieses Buch macht Mut, unbequem zu sein und Stellung zu beziehen. Und so über alle parteipolitischen und ideologischen Gräben hinweg als Frau für sich und seine Rechte einzustehen. Frauen haben 8000 Jahre Patriarchat überlebt, warum sollten sie sich jetzt den Transaktivisten geschlagen geben?

Quelle/Bestellung: https://jf-buchdienst.de/Trans-innen-Nein-danke.html?listtype=search&searchparam=engelken


Thilo Spahl
Sag, was Du denkst!
Meinungsfreiheit in Zeiten der Cancel Culture
Alexander Horn Publikationen, 20.05.2021
978-3-944610-81-8
Mit Beiträgen von: Robert Benkens, Detlef Brendel, Michael Bross, Nick Buckley, Ilka Bühner, Karim Dabbouz, Frank Furedi, Alexander Horn, Mick Hume, Carlos A. Gebauer, Christoph Lövenich, Sebastian Lüning, Milosz Matuschek, Sabine Mertens, Michael von Prollius, Thilo Spahl, Fritz Vahrenholt, Karo Voormann, Colin Wright und Kolja Zydatiss

Eine offene Debattenkultur ist der Kern jeder demokratischen Gesellschaft. Sprachvorschriften, Zensur, Drohung, Skandalisierung, Diffamierung sind die Instrumente der Cancel Culture. Ein falsches Wort auf Facebook, ein misslungener Witz oder zwei falsche Likes bei Twitter können schon genügen, damit die Disziplinierungsmaschine anspringt.
Es steht nicht gut um die Meinungsfreiheit in Deutschland. In vielen Bereichen hat sich ein ängstlicher Konformismus breit gemacht. Besonders deutlich und besonders bedenklich ist das an Hochschulen, in der Politik und in den Medien. Es ist höchste Zeit, dass wir unkonventionelle, exzentrische, unbequeme Meinungen und harte Auseinandersetzungen wieder als Bereicherung betrachten. Wir müssen als Gesellschaft so selbstbewusst sein, auch hässliche, abwegige und „gefährliche“ Meinungen nicht zu unterdrücken, sondern ihnen im hellen Licht der Öffentlichkeit und im Vertrauen auf die Urteilsfähigkeit unserer Mitmenschen zu begegnen.
Die Autoren dieses Bandes zeigen Probleme auf, analysieren Hintergründe, verdeutlichen den fundamentalen Wert von Meinungsvielfalt und plädieren für das Recht auf Redefreiheit ohne Wenn und Aber.


Die deutsche Sprache und ihre Geschlechter, Beiträge von Josef Bayer, Peter Eisenberg und Helmut Glück
Eine Dokumentation, herausgegeben von Jessica Ammer, Schriften der Stiftung Deutsche Sprache
Band 3, IFB Verlag Deutsche Sprache, (2017-) 2019, ISBN 978-3-942409-92-6
Buchausgabe 8,- €

(auch verfügbar als PDF-Datei)


Das Partizip I im Deutschen und seine Karriere als Sexusmarker
herausgegeben von Helmut Glück
mit einer Einleitung von Rüdiger Harnisch
Schriften der Stiftung Deutsche Sprache, Band 4
978-3-942409-93-3
8,00 €

In der Reihe der Schriften der Stiftung Deutsche Sprache ist der mittlerweile vierte Band erschienen: Helmut Glück widmet sich in seinem Beitrag dem Gegenstand der Sprachwissenschaft, der in den Debatten über eine „geschlechtergerechte“ Sprache Deutsch eine große Rolle spielt: Dem Partizip I.

(auch verfügbar als PDF-Datei).


Ulrich Kutschera: Strafsache Sexualbiologie. Darwinische Wahrheiten zu Ehe und Kindeswohl vor Gericht. Verlag Tredition, Hamburg 2021, broschiert, 588 Seiten, 27,90 Euro28.01.2022 JF Literatur
Agenda der Dekonstruktion
Der Evolutionsbiologe Ulrich Kutschera über den Gender-Gleichheits- und Machbarkeitswahn
Martin Voigt
Junge Freiheit (28.01.2022), Printausgabe Nr. 05/22. Seite 21/ Thema
Online-Ausgabe & Druckversion: https://jf-archiv.de/archiv22/202205012864.htm

Um was geht es eigentlich beim Gendern? Gender-Debatten kreisen meist um den Genderstern, um das Gendern der Sprache. In nahezu allen öffentlichen Textgattungen wird inzwischen das generische Maskulinum mißachtet, um mit Sternchen oder Doppelpunkt sämtliche sexuelle Identitäten „mitzumeinen“. Der politisch forcierte Eingriff in die Sprache ist allgegenwärtig. Daher auch die Fokussierung auf das „Gendern“. Es geht dabei aber um weitaus mehr als neue, nervige Schreibregeln: Die Grundpfeiler des Menschlichen sollen einstürzen. Die Schlachtfelder lauten Ehe, Familie, Kinder und sexuelle Identität.
Der Biologieprofessor Ulrich Kutschera hat bereits in Sachen Gender-Kritik hinreichend Prozeßerfahrung. Trotzdem nimmt er kein Blatt vor den Mund. Kutschera will die dekonstruktivistische Agenda auf all ihren Feldern deutlich machen und ist dabei der Wissenschaft verpflichtet. Mit über 300 Fachpublikationen und 15 Büchern zählt er bei „ResearchGate“ immerhin zur weltweiten Top-Kategorie in den Naturwissenschaften. Hierzulande erlangte Kutschera Bekanntheit mit Thesen, die für an den politisch-korrekten Singsang gewöhnte Ohren, gelinde gesagt, ungewohnt klingen: „Sollte das Adoptionsrecht für Mann-Mann- bzw. Frau-Frau-Erotikvereinigungen kommen, sehe ich staatlich geförderte Pädophilie und schwersten Kindesmißbrauch auf uns zukommen.“ Eine Strafanzeige und Gerichtsverfahren waren die Folge. Obwohl er vielerlei Studien und Belege präsentierte, wurde Kutschera zu einer Geldstrafe verurteilt. Den späteren Freispruch Kutscheras im Berufungsprozeß deutet er als einen Sieg für die Meinungs- und Wissenschaftsfreiheit. Bis vor das Bundesverfassungsgericht wäre der Evolutionsbiologe noch gezogen, um die woken Diskurse weiter aufzumischen, bekennt er.
[…]
Wer durch die Seiten blättert, wird neben Kutscheras teilweise polemischen und provokativen Werturteilen bemerken, daß seine eigentliche Leidenschaft die Biologie ist – allerdings als Forschung ohne politisch korrekte Denkverbote. So referiert er über die Grundlagenforschung zur Homosexualität, die auch pränatal durch Prägung erworbene und nicht grundsätzlich als angeborene Neigung  aufzufassen sei. Eine Pathologisierung homoerotisch veranlagter Menschen lehnt Kutschera daher kategorisch ab. Damit liegt er natürlich trotzdem weitab der aktuellen Gender-Lehre, wonach jeder sein Geschlecht, seine sexuelle Identität und erotische Neigung selbst aussuchen könne. Grund genug für den Naturwissenschaftler, ausführlich darzulegen, daß die Pfeiler der menschlichen Identität keine „freiwillig gewählten Lebensentwürfe“ seien. Für die These einer „qualvollen Leidenschaft“ führt Kutschera die Biographien von Alexander von Humboldt, Peter Tschaikowski, Otto H. Warburg und Alan Turing an, die Opfer strenger gesellschaftlicher Normen wurden.
Wie gefährlich der Gleichheits- und Machbarkeitswahn einiger Gender-Wissenschaftler ist, zeigt sich im Transgender-Kult, den Kutschera „Mädchen-Zerstörung“ nennt – ein Mode-Phänomen, das über soziale Online-Netzwerke angeheizt wird. „So scheint es für junge Mädchen faszinierend zu sein, mit Eintritt des Teenager-Alters als ein von anderen bewundertes ‘Transgender-Wesen’ zu gelten“, schreibt Kutschera mit Blick auf Studien aus Großbritannien. In dem Land sei die Zahl der Anfragen bezüglich einer Geschlechtsangleichung von jungen Frauen, die sich vermeintlich „im falschen Körper befinden“, in den vergangenen zehn Jahren um 4.400 Prozent gestiegen. Diese Mädchen „bilden sich ein“, so Kutschera, „durch Einnahme von Pubertätsblockern, geschlechtsübergreifenden Steroidhormonen und das Entfernen ihrer wachsenden Brüste zu vitalen, glücklichen jungen Männern ‘umkonstruiert’ werden zu können.“ 
Auch in Deutschland stellen immer mehr Mädchen die Forderung nach einer medizinischen Geschlechtsumwandlung. Im Jahr 2018 haben sich laut Statistischem Bundesamt 619 Frauen einer solchen Operation unterzogen. Zehn Jahre zuvor waren es noch 247 Frauen. Solche Moden hätten nichts mit echter „Gender-Dysphorie“ zu tun, ist Kutschera überzeugt. Kindern werde schon in der Schule eingeredet, die Biologie sei unwichtig, Menschen seien soziale Konstrukte und das Geschlecht könne man sich aussuchen. Es handele sich aber um „nicht mehr reparierbare Eingriffe in die Entwicklung an sich gesunder Mädchen“. Sterilität, lebenslange Medikamenteneinnahme und psychische Störungen seien oft die Folge. Und hier spricht Kutschera wieder einmal Tacheles: „Hier zeigt neben der Gleichheits-Ideologie und dem Ignorieren sexualbiologischer Fakten der Sozialkonstruktivismus seine zerstörerische Fratze.


Michael Klein, Hendryk von Reichenberg
Das Ende der Gender-Sprache
Genderismus, Sprachkrampf, Tiefenpsychologie
2021, 322 Seiten

Print: 978-3-95853-729-3, 30,00 € | PDF: 15,00€ 978-3-95853-730-9 (incl. MwSt)

Gender-Sprache erzeugt starke emotionale Reaktionen bei Menschen. Die Mehrheit der Bevölkerung lehnt die genderpolitisch motivierten Veränderungen an ihrer Sprache ab. Es handelt sich somit um einen Angriff auf ihre Identität. In keinem Land der Welt wird der Konflikt um die feministischen und genderistischen Forderungen an Sprache so heftig geführt wie in Deutschland. Der vorliegende Band zeigt aus philosophischer, linguistischer, soziologischer und psychologischer (also interdisziplinärer) Sicht auf, dass die inzwischen erreichten Formen der Gender-Sprache – mit Sternen, Tiefstrichen, Binnen-I und allerlei anderen Zeichen mitten in Wörtern – der Höhe- und zugleich Endpunkt einer überbordenden und hypermoralischen Kampagne sind. Gender-Sprache liefert nur vordergründig mehr Gerechtigkeit und Inklusion. In Wirklichkeit erzeugt sie das Gegenteil. Das Buch der beiden fachkundigen Autoren gliedert sich in fünf Kapitel: (a) persönliche Erfahrungen und Fallbeispiele zur Auseinandersetzung mit Gender-Sprache, (b) Glossen zur Verdeutlichung der Verunglimpfung der tradierten Sprache durch Gender-Sprache, (c) Alternativen zum Gender-Stern und ähnlichen Zeichen, (d) linguistische und philosophische Anmerkungen zur Gender-Sprache und ihrer Überwindung sowie (e) psychologische und soziologische Analysen zum Hintergrund der Gender-Sprache.
Gender-Sprache erweist sich als elitäres und totalitäres Top-Down-Projekt zur Veränderung des Sprechens und in der Folge des Denkens der Bevölkerung, die mehrheitlich dagegen votiert. 40 Jahre genderfeministisches und männerfeindliches Sprachdiktat finden im Hypergendern und Zergendern ihr Ende. Denn Gender-Sprache kann keinen Beitrag zum gesellschaftlichen Frieden liefern und ist durch einen ergebnisoffenen, freien, undogmatischen und den Menschen wieder als Ganzes in den Blick nehmenden Diskurs zu überwinden

Inhalt: https://www.pabst-publishers.com/shop-checkout/detailansicht.html?cmd%5Bfal%5D=6266
Bestellweg: https://www.pabst-publishers.com/shop-checkout/detailansicht.html?tt_products%5Bproduct%5D=1872&tt_products%5BbackPID%5D=1&cHash=10cf80340c2f6f0bd9225c0cf9e36975


Susanne Hartfiel
Die Neuerfindung des Menschen
Dominus Verlag, Augsburg 2021
ISBN 978-3-940879-75-2

Susanne Hartfiel ist Diplom-Sozialwissenschaftlerin (Universität Bremen) und Diplom-Sozialpädagogin (Universität-Gesamthochschule Siegen). An der Syracuse Uni­versity, NY, USA studierte sie außerdem am Training Institute for Human Service Planning, Leadership and Change Agentry. Die Autorin beschäftigt sich seit vielen Jahren mit gesellschaftlichen Theorien und Entwicklungen, die das Leben schwacher und benachteiligter Menschen bedrohen.

Hinweis: Man sollte dem Buchhändler die ISBN darreichen und um Weiterleitung an den Verlag bitten, denn er wird es in den gängigen Buchhandelskatalogen nicht finden. Oder direkt >hier beim Dominus Verlag bestellen.

Weitere Publikation von S. Hartfiel:
Transhumanismus – Selbsterlösung der Menschheit im 21. Jahrhundert
Von Susanne Hartfiel, Lepanton-Verlag, LOGBUCH XXIII (2. Februar 2022). https://www.lepanto-verlag.de/transhumanismus-selbsterloesung-der-menschheit-im


Birgit Kelle
Gendergaga
Wie eine absurde Ideologie unseren Alltag erobern will
FinanzBuch Verlag
9783959724227


Birgit Kelle
Noch Normal? Das lässt sich gendern!
Gender-Politik ist das Problem, nicht die Lösun
FinanzBuch Verlag
9783959723640


Max Haberich
Gerndern? Nein, danke!
Wurzeln und Auswirkungen der Gender-Ideologie
IFB Verlag, 7/22
9783949233098

Mit Humor spürt Haberich den intellektuell verblüffend oberflächlichen Ursprüngen des Gender-Dogmas nach, und beleuchtet dessen unfreiwillig komische Absurditäten, die nicht nur unsere Medienlandschaft, sondern auch das heutige Leben an deutschen Hochschulen bestimmen. Ein Kernsatz von Haberichs Essay lautet, ob beim Studium der Moral früherer Zeiten oder im Umgang von Mann und Frau miteinander: Verstehen statt verurteilen.


Auf nachfolgende Bücher sind wir erst durch Werbeanzeigen oder Buchsprechungen der Zeitung Junge Freiheit aufmerksam geworden

(Es handelt sich hierbei nur um einen geringen Teil aller in der Jungen Freiheit besprochenen oder angeworbenen Bücher.
Mehr hier: JF Buchdienst

Mein Abschied von Deuschland. Wovon ich spreche, wenn ich von Freiheit spreche.
Hoffmann und Campe, 24.02.2022
9783455014396

„Nichts Geringeres wird gerade in der westlichen Welt verhandelt als unser Begriff von Freiheit. Wo manche noch glauben, es ginge lediglich um die Verbannung gewisser Wörter und Formulierungen, geht es in Wirklichkeit um die Art und Weise, wie wir in Zukunft leben wollen.“

Mehr darüber auch im Infobrief Verein Deutsche Sprache:
Infobrief vom 6. März 2022: Europa und die Sprache der Macht. (2022, 6. März). Verein Deutsche Sprache e. V. https://vds-ev.de/infobriefe2022/infobrief-vom-6-maerz-2022-europa-und-die-sprache-der-macht/


Josef Kraus: Der deutsche Untertan. Vom Verlust des eigenen Denkens. Langen Müller Verlag, München 2021, gebunden, 240 Seiten, 24 Eur

15.10.21 JF Literatur
Es gehorcht sich so schön
Josef Kraus präsentiert eine rücksichtslose Analyse des deutschen Untertanengeistes
Manfred Schwarz

Junge Freiheit (15.10.21), Printausgabe Nr. 42/21. Seite 21/ Literatur
Literatur
Online-Ausgabe & Druckversion: https://jf-archiv.de/archiv21/202142101563.htm
Josef Kraus’ Grundthese lautet: Der Untertanengeist ist lebendiger denn je. Lebte Thomas Mann noch, würde er wohl heute den Satz wiederholen, den er zu Weihnachten 1940 in seiner „Rede an die Deutschen“ geprägt hat: „Euer Gehorsam ist grenzenlos, und er wird (…) von Tag zu Tag unverzeihlicher.“ Dieses Wort paßt heutzutage – in Zeiten der Flüchtlingskrise, der drohenden Islamisierung, der Klimapolitik und von Corona – immer noch wie die Faust aufs Auge. Für seine These, daß „der Deutsche“ schon früher ähnlich war wie er heute ist, zieht Josef Kraus in seiner Tour d’horizon natürlich als Beleg auch Diederich Heßling aus Heinrich Manns Werk „Der Untertan“ heran: Die Hauptfigur ist obrigkeitshörig, ängstlich und feige, es fehlt ihr jegliche Zivilcourage.
Kraus bezieht sich auf seinen überaus spannend zu lesenden Seiten ebenfalls auf Friedrich Nietzsche, der auch schon unter dem deutschen Untertanengeist gelitten hat, und auf Martin Luther, der freilich die „Obrigkeit“ für „Gottes Dienerin“ hielt. Politischer Widerstand? Bereits bei Luther streng verpönt. Kraus verweist auf Winston Churchill; der soll gesagt haben: „Man hat die Deutschen entweder an der Gurgel oder zu Füßen.“
[…]
Kraus versteht es, auch Themenkreise, die kompliziert sind, so zu beleuchten, daß der Leser schnell weiß, worum es geht. Seine Texte sind klug gegliedert, zahlreiche Zwischenüberschriften erhöhen die schnelle Übersicht. Er kann übrigens nicht nur sehr gut schreiben: Er hat ebenfalls eine erstaunliche Begabung, auf politischen oder wissenschaftsorientierten Veranstaltungen seine Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Josef Kraus war zwanzig Jahre Präsident des Deutschen Lehrerverbandes – des Konkurrenten der linken Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Er ist Mitglied der CSU. Er würde sicherlich dem berühmten israelischen Satiriker Ephraim Kishon schmunzelnd zustimmen, der einmal – gefragt, wo er denn politisch stehe – sinngemäß und treffend sagte: Weil ich nicht mehr links bin, gelte ich nun als rechts.
Der Autor beschreibt auch die Rolle der allgegenwärtigen Massenmedien, die mittlerweile in ihrer sehr großen Mehrheit von Journalisten beherrscht werden, die den Grünen, der SPD und der Partei Die Linke nahestehen. Diese „Apportiermedien“ (Josef Kraus) zeichnen den Bürgern tagtäglich Bilder, die mit den Realitäten der Gesellschaft in weiten Teilen nichts mehr zu tun haben. Seinem Urteil, daß „ein immer größerer Teil der arrivierten Medien zum Transmissionsriemen der Regierenden geworden“ ist, kann man nur zustimmen. Aber das ist nur die eine Seite der Medaille. Längst gibt der linke mediale Mainstream sehr oft vor, was den vermeintlich progressiven Zeitgeist ausmacht. Mehr noch: Oftmals treiben Journalisten die Politiker als „Getriebene“ vor sich her, die nicht mehr wagen, den linksgewirkten Medien ernsthaft zu widersprechen.
[…]


Leon Wilhelm Plöcks
Menschendämmerung – Corona und die Große Transformation
Manuscriptum Verlag
978-3-948075-37-8

In raschem Tempo vollzieht sich eine fundamentale Transformation von Mensch und Welt, die schon bald unumkehrbar sein könnte. Der im Zuge der Corona-Krise etablierte Ausnahmezustand dient einer technokratischen Weltelite als Trojanisches Pferd zur Durchsetzung einer Großen Transformation: der Vertreibung aus der realen in eine von kybernetischen Kontroll- und Steuerungsmechanismen beherrschte virtuelle Welt. Damit zieht eine noch nie dagewesene Form totalitärer Herrschaft herauf. In der neuen Normalität sollen menschliche Freiheit und Eigenverantwortung keinen Platz mehr haben. Nach dem Willen der Post- und Transhumanisten schreitet die Entwicklung von Cyborgs und künstlicher Superintelligenz immer weiter voran. Werden die selbstermächtigten Schöpfer der Posthumanität ihre Ziele erreichen? – Das neue Buch von Leon Wilhelm Plöcks enthüllt Akteure, Ursachen und Hintergründe der großen „Menschendämmerung“. Es rückt nicht nur die Corona-Krise ins richtige Licht, sondern konfrontiert uns mit existentiellen Fragen des Seins.
https://www.manuscriptum.de/menschendaemmerung.html


Marc Krecher: Vom Klimawandel zu Corona. Mit System in die Unfreiheit. Manuscriptum Verlag 2021,978-3-948075-99-6

Wer den Klimawandel ganz verstehen will, darf den Wettergott Donar nicht unbeachtet lassen, möchte der Leser das Erstlingswerk des promovierten Geologen Marc Krecher umreißen. Die eigentlich im März unter dem Titel „Klimawandel, Freiheit und der Rand des Chaos“ als Book on Demand publizierte Arbeit wurde im August noch einmal sprachlich überarbeitet und um ein Kapitel erweitert. Das jetzt bei Manuscriptum unter dem Namen „Vom Klimawandel zu Corona“ erschienene Buch schlägt einen großen ideengeschichtlichen Bogen von der christlichen Missionierung der Sachsen über die strikte Unterscheidungsphilosophie des Soziologen Niklas Luhmann und das Natur- und Geisteswissenschaft vereinende Denken des französischen Philosophen Henri Bergson und die aktuelle geologische und klimawissenschaftliche Forschung hin zur bürgerlichen Freiheit. Wobei Krecher mehr dem poetischen Denken Bergsons zuneigt, als dem autopoietischen System Luhmanns.
[…]
In den untergegangenen sozialistischen Staaten wie auch im heutigen Europa stehe vor allem die Freiheit des Einzelnen in Gefahr. „Verkürzt gesagt, geht es (beim Klimawandel) darum, die Gesellschaft von der Individualität als Irrtum des Systems zu befreien.“ Unsere Politik wird am Ende an ihren eigenen fehlgeleiteten Wünschen scheitern. Interessant an Krechers Denken ist, daß er den Konstruktivismus zwar nutzt, aber die damit Hand in Hand gehende Systemtheorie ablehnt. Sein Buch offenbart dennoch eine große Weite und ist für den europäischen Bürger von brennender Relevanz. Und es ist ein Buch, in dem zu lesen Spaß macht und das zu Gedanken anregt, selbst wenn alles falsch sein sollte.
05.11.21 JF Literatur
Systemirrtümer
Marc Krecher über den Freiheitsfaktor im Klmawandel
Mathias Pellack
Junge Freiheit (05.11.21), Printausgabe Nr. 45/21. Seite 21/ Literatur
LiteraturOnline-Ausgabe & Druckversion: https://jf-archiv.de/archiv21/202145110567.htm

Verlagstext:
Corona, Klimawandel und „Great Reset“: diese drei Phänomene dominieren die politischen Debatten unserer Zeit. Aufgenommen hat diese Erzählstränge der Diplom-Geologe Marc Krecher. Nicht nur haben alle drei – als Spielarten einer post-modernen, post-faktischen und misanthropen Systemtheorie – die gleichen Wurzeln, sie alle weisen auch auf dasselbe Ziel: eine „bessere“ Welt. Sicherheit, Nachhaltigkeit, Solidarität heißen die neuen obersten Werte. Hygiene und CO2-Neutralität statt Freiheit und Demokratie? Virologen, Klimaforscher und Politiker schüren mit immer neuen, immer drastischeren Bedrohungsszenarien Angst vor der Zukunft und empfehlen nie dagewesene Eingriffe in unser aller Leben, um nichts weniger als die Welt zu retten – darunter macht man es heute nicht mehr. Den erklärten „Sachzwängen“ soll alles weichen – Freiheit, Grundrechte, ökonomische Vernunft, Logik. Ergebnisoffene Debatten über die genannten Problemfelder hat DIE Wissenschaft voreilig für beendet erklärt. Auf den modernen Dogmatismus folgt blinder politischer Aktionismus – immer muss schnell gehandelt werden, immer sind die vorgeschlagenen Maßnahmen alternativlos. Nie wird in den Debatten über globale Erwärmung oder die Pandemie-Bekämpfung innegehalten und gefragt: Was, wenn wir uns irren? Krecher sieht die Zeit zum Nachdenken und zur Umkehr gekommen. Beim Leser hinterlässt der Autor nicht zuletzt eins: ein bitteres Schmunzeln über die Hybris des Menschen, über den fast kindischen Trotz, mit dem Einige an der Spitze die Geschicke der Menschheit lenken und die Kräfte der Natur bändigen wollen.

Einiges mehr darüber hier: https://www.manuscriptum.de/vom-klimawandel-zu-corona


-Broschüre zu finden unter
http://www.konservative.de

JF Literatur, Werbe-Anzeige

Verlagstext:
Bestsellerautor Dr. h.c. Michael Grandt hat die tiefrote Vergangenheit von Olaf Scholz in seiner neuen Broschüre durchleuchtet – und ist geschockt. Kanzler Scholz ist seit einem halben Jahrhundert in der Politik tätig, und doch ist über ihn wenig bekannt. Nach außen hin gibt er sich intelligent, eloquent und engagiert. Doch hinter seiner gutbürgerlichen Fassade verbirgt sich ein ganz anderes Gesicht. Das Gesicht eines tiefroten Marxisten, eines autoritären Machtpolitikers und eines Mannes, der sich einst die Positionen des DDR-Regimes zu eigen machte und in verschiedenen Affären und Skandalen zwielichtige Rollen spielte.
Bestellen Sie kostenlos und ohne jegliche Verpflichtung die neue Grandt-Broschüre: „Olaf Scholz – Der rote Wolf im Schafpelz“. Nach dem Lesen werden Sie staunen!
http://www.konservative.de


Holger Schmitt: Das Framing der Linken: Von „Umverteilung“, „Diversität“ und „Nazis“
Gerhard Hess Verlag
ISBN: 978-3-87336-710-4

JF Literatur, Werbe-Anzeige

Verlagstext:
Was meinen Linke, wenn sie von Gerechtigkeit reden? Warum ist es problematisch, wenn die Schwelle, jemanden als Nazi zu bezeichnen, immer weiter sinkt? Und stimmt der Eindruck, dass in letzter Zeit immer mehr von Rassismus die Rede ist? Holger Schmitt untersucht die Brille, die die politische Linke (im weitesten Sinne) mit diesen und anderen Begriffen dem Leser oder Hörer aufsetzt. Er verwendet dazu umfangreiche Textsammlungen, sogenannte Korpora, um den tatsächlichen Gebrauch der einzelnen Wörter nachzuweisen, und legt die Agenda, die hinter diesen Begriffen steht, offen. Das Buch richtet sich an alle, die die allgegenwärtige Beeinflussung durch Sprache besser verstehen wollen.
http://www.gerhard-hess-verlag.de/


Christian Blasge: Der Mensch als Rohstoff. Zwischen Künstlicher Intelligenz und persönlicher Optimierung, Promedia Verlag, Wien 2021, broschiert, 261 Seiten, 22 Euro

01.04.22 JF Literatur, Frisch gepreßt
Junge Freiheit (01.04.22), Printausgabe Nr. 14/22 . S. 21/ Literatur
Online-Ausgabe & Druckversion: https://jf-archiv.de/archiv22/202214040165.htm

Transhumanismus. Sie ist zwar kaum noch sichtbar – aber liberal-demokratisch organisierte Gesellschaftsordnungen setzen die rational denkende und handelnde Person voraus, die ihr Leben in Freiheit individuell gestaltet. Im Vergleich zu jeder anderen Menschheitsepoche schien sich diese „autonome Persönlichkeit“ während des Kalten Krieges zumindest in den Ländern des kapitalistischen Westens ansatzweise verwirklicht zu haben. Rückblickend schaut es jedoch so aus, als sei damit der Kippunkt der Zivilisation des „alten Menschen“ bereits überschritten worden. An seine Stelle will die seit 1990 expandierende, in den Laboren von Google & Co. kreierte „kalifornische Ideologie“ des Transhumanismus eine Biomaschine setzen, die durch ständige Modifizierungen ihrer Hard- und Software zum technisch perfekten, möglichst unsterblichen Wesen wird. Nicht durch innere Wandlung, durch Erziehung und Bildung, Moral, Aufklärung und humanistische Kultur soll diese „Optimierung“ gelingen, sondern durch äußere, genetisch-technische Operationen zum Zweck profitablerer Verwertung der „Humanressource“. Diesem sich „vor unseren Augen vollziehenden radikalen Wandel des Menschenbildes“ und dessen unerfreuliche Auswirkungen auf die Lebenswelt der „atlantischen Zivilisation“ widmet sich das Werk des Grazer Fachlehrers Christian Blasge, der erstaunlich kalten Blutes über alle Facetten des transhumanistisch avisierten Untergangs der Menschheit informiert. Eine lohnende, aber nervlich belastende Lektüre. (wm)


Albrecht Müller:
Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst – Wie man Manipulationen durchschaut
Westend
9783864892189

01.04.22 JF Literatur, Werbe-Anzeige
Junge Freiheit (01.04.22), Printausgabe Nr. 14/22 . S. 21/ Literatur


Thomas Strohschneider:
Krankenhaus im Ausverkauf – Private Gewinne auf Kosten unserer Gesundheit
Westend März 2022
9783864893711

01.04.22 JF Literatur, Werbe-Anzeige
Junge Freiheit (01.04.22), Printausgabe Nr. 14/22 . S. 21/ Literatur

Stoppt das Krankenhaussterben! Krankenhäuser in Deutschland und Europa sind längst zum Spekulationsobjekt international agierender, privater Klinikkonzerne geworden. Die Folge: Die Konzerne erzielen Renditen aus dem solidarischen System unseres Gesundheitswesens. Thomas Strohschneider war selbst jahrelang als Chefarzt in einer privatwirtschaf
tlich geführten Klinik tätig. In seinem Buch zeigt er aus eigener Erfahrung und an zahlreichen Beispielen, welche erschreckenden Auswirkungen dieser Prozess auf Patienten, Ärzte und alle in Krankenhäusern Tätigen hat, wie diese Entwicklung die Medizin als Heilkunst abschafft und die ärztliche Profession bedroht.
Dr. med. ist Facharzt für Allgemein- und Gefäßchirurgie. Er studierte Chemie und Humanmedizin an der Universitäten Tübingen und Montpellier. Zuletzt arbeitete er acht Jahre als Chefarzt für Gefäßchirurgie an einer privatwirtschaftlich geführten Klinik und war in der Katastrophenhilfe in verschiedenen Ländern Afrikas aktiv. Er lebt bei Stuttgart.


Joachim Sonntag
2025 – Der letzte Akt
Die digitale Transformation der Menschheit
BoD Verlag Norderstedt
ISBN 9783754353363

22.10.22 JF, Werbe-Anzeige
Junge Freiheit (22.10.22), Printausgabe Nr. 43/21

Corona & Klima sind der Schlüssel für den GREAT RESET, der Einstieg in die Neue Weltordnung (NWO), die globale Diktatur der Elite, die mittels Künstlicher Intelligenz (KI), Geoengineering (Wetterdesign), Biotechnology (Gentechnische Veränderung von Pflanze, Tier und Mensch), Human Enhancement (Eugenik), Genom Engineering (industrielle Menschenherstellung), Neuroscience (Manipulation unseres Gehirns, unseres Geistes), dem Internet der Dinge (IoT) sowie synthetischen Lebensmitteln (GVO), die vollständige Kontrolle, Versklavung und eine starke Reduzierung der Menschheit durchsetzen will.
Dr. Joachim Sonntag hat an der Technischen Universität Dresden Physik studiert. Bis zur Wende 1989 hat er am Zentralinstitut für Festkörperphysik und Werkstoffforschung gearbeitet, Spezialgebiet Elektronenstruktur in metallischen Legierungen. Danach siedelte er nach Dortmund um und arbeitete in der Firma HL-Planartechnik GmbH als Entwickler für Temperatur- und Strahlungssensoren. Seine Spezialgebiete sind Strahlungsphysik, Mehrphasenlegierungen und Nanomaterialien, wozu er eine Reihe grundlegender Arbeiten in international führenden Journalen veröffentlicht hat. Seine wichtigsten wissenschaftlichen Arbeiten sind die Formeln/Theorie zum Elektronentransport in Legierungen mit Phasentrennung (Composites): – Thermoelektrische Kraft (2005; 2017) – Halleffekt (2016; 2019) – Elektronentransfer zwischen den Phasen (1989; 2006) – Metall-Isolator-Übergang (2005; 2006) Mithilfe dieser Formeln/Theorie gelang es, eine Reihe bis dahin ungelöster physikalischer Probleme zu lösen: Proximity-Effekt, Giant Halleffekt, positive Thermokraft in Metallen, minimale metallische Leitfähigkeit, Stabilität amorpher Schichten. Eine Zusammenfassung finden Sie im Reviewartikel ‚Electronic Transport in Alloys with Phase Separation (Composites)‘ oder auf http://www.sonntag-physik.de (da auch in deutscher Sprache).


Gerhard Wisnewski
verheimlicht – vertuscht – vergessen 2021
Was 2020 nicht in der Zeitung stand
Kopp Verlag
9783864458149

JF Politik, Werbe-Anzeige

Verlagstext:
Was 2020 nicht in der Zeitung stand Noch nie war es so wichtig, spannend und aufwühlend wie heute: verheimlicht – vertuscht – vergessen! Mit seinem scharfen journalistischen Skalpell seziert Gerhard Wisnewski das historische Jahr 2020, in dem mafiöse Eliten versuchen, das Schicksal der Menschheit auf den Kopf zu stellen und den Globus einem totalitären Corona-Regime zu unterwerfen: Wurde die Corona-Pandemie geplant? Warum sind alle Corona-Maßnahmen so widersprüchlich? Ist der bayerische Ministerpräsident Markus Söder korrupt? Natürlich spielt die sogenannte Corona-Pandemie in diesem Jahrbuch zwangsläufig eine Hauptrolle, denn schließlich handelt es sich dabei um ein epochemachendes Ereignis: Mit der Corona-Pandemie wurden für die Menschheit die Weichen in eine dunkle Zukunft gestellt. Alle Länder der Welt handelten wie gleichgeschaltet und folgten einer globalen Befehlsstruktur. Wer steuert diese Befehlsstruktur? Wer hat auf dem Globus das Sagen, und wo soll das alles enden? Aber natürlich gab es auch noch etwas anderes als Corona: Wird Australien durch die Buschfeuer unbewohnbar? War der Hanau-Anschlag in Wirklichkeit ein Bandenkrieg? Wurde der Schwarze George Floyd tatsächlich ermordet? Haben tatsächlich die Weißen die Sklaverei erfunden? Wurde der Reichstag wirklich gestürmt? Wie und warum starben plötzlich zwei Mitglieder der Familie Kennedy? Dieses Buch beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Es hakt nach, schaut hinter die Kulissen und deckt auf, was uns an Nachrichten innerhalb eines Jahres vorenthalten wurde. Erfolgsautor und Enthüllungsjournalist Gerhard Wisnewski zeigt, was hinter den Schlagzeilen aus Presse, Funk und Fernsehen steckt: Wer setzt die Nachrichten, für die wir uns interessieren sollen, in die Welt? Welche Interessen werden mit dem Lancieren bestimmter Themen verfolgt? Warum verschwinden manche Ereignisse so schnell aus der Berichterstattung? Begleiten Sie den Autor bei seiner kritischen Zeitreise durch das Jahr 2020.

Dem folgte:

Gerhard Wisnewski
verheimlicht – vertuscht – vergessen 2022
Was 2021 nicht in der Zeitung stand
Kopp Verlag
9783864458545


Caroline Fourest
Übersetzung: Alexander Carstiuc, Mark Feldon, …
Generation Beleidigt
Von der Sprachpolizei zur Gedankenpolizei
Edition Tiamat
978-3893202669

19.03.2021 JF Literatur
Radikale Millennials drehen durch
Linke Kritik am identitätspolitischen Fanatismus: Caroline Fourest geißelt Zensur und Sprachverbote
Björn Harms
Junge Freiheit (19.03.2021), Printausgabe Nr. 19/21, S. 21
Online-Ausgabe & Druckversion: https://jf-archiv.de/archiv21/202112031965.htm

[…]
Unter Linken regt sich Widerstand. Einige wenige Denker und Politiker begehren auf und trauen sich zaghaft, ihre Stimme gegen den grassierenden identitätspolitischen Wahnsinn in ihrem Lager zu erheben. Daß sowohl Liberale als auch Konservative die postmodernen Irrwege dieser „Neuen Linken“ schon länger verdammen, ist bekannt. Doch besitzt eine fundierte Kritik von links natürlich deutlich mehr Gewicht. In Frankreich sorgte jüngst die Feministin Caroline Fourest mit ihrem nun ins Deutsche übersetzten Buch „Generation beleidigt. Von der Sprachpolizei zur Gedankenpolizei“ für hitzige Debatten.
[…]
Die Autorin benennt das grundlegende Problem in der Diskussion ganz deutlich: Der klassische Antirassismus und der neue Antirassismus agieren als zwei elementar verschiedene Konzepte, die einander widersprechen. Während ersterer auf einem universalistischen Prinzip aufgebaut ist, der keine spezielle Gruppe in den Vordergrund rückt, propagiert letzterer eine besondere Behandlung im Namen der Identität.
[…]
Der Einfluß ihrer Netzwerke auf Gewerkschaften, Fakultäten und politische Parteien wird größer“, warnt die Politologin. „Ihre Kabale lasten immer schwerer auf unserem geistigen und künstlerischen Leben.“ Die Konsequenzen daraus sind jedem bekannt: Zensur, Sprachverbote, und „Cancel Culture“. Fourest versteht es grandios, die skurrilsten Beispiele aus Popkultur, Kunstszene oder Politik lebendig zu schildern.
[…]
Naturgemäß bleibt es bei der Lektüre einer linken Aktivistin nicht aus, sich an einigen Stellen verwundert die Augen zu reiben. Wenn Fourest erklärt, in den USA würde eine „roboterhaft agierende Polizei“ jede Woche Schwarze töten, häufig „aus dem geringsten Anlaß“, wiederholt auch sie damit einen nicht belegbaren Mythos (ein Blick auf die US-Kriminalitätsstatistiken lohnt sich!).
[…]
ichtsdestotrotz liefert die scharfe Analyse Fourests hochinteressante Einblicke in ein linkes Widerstandsmilieu, das sich aufklärerischen Idealen verpflichtet sieht und noch nicht vollends aufgegeben hat. Gepaart mit den zahlreichen absurden Anekdoten, welche die zensierende Allmacht des „neuen Antirassismus“ eindringlich beschreiben, kann es auch für Nichtlinke nur eine Empfehlung geben: Lesen!


Klaus Kunze
Die sanfte Gehirnwäsche
Wie die öffentlich-rechtlichen Medien uns umformen
Hamburg 2020
Bestellungen nur beim Verlag:
WPR Wirtschafts- und Verbands-PR GmbH
ISBN: 978-3-910087-21-7
http://klauskunze.com/pub/sanftegehirnwaesche.htm

JF Werbe-Anzeige, JF Nr 26/21 vom 25.6.2021, S. 10 Wirtschaft

Aus dem Vorwort:
Unserem Staatsfernsehen laufen die Zuschauer davon. Wer bleibt, ist oft betont links oder zu alt zum Wegschalten. Eine Studie des Reuters Instituts der Universität Oxford ergab 2019, daß der durchschnittliche Zuschauer von ARD und ZDF sich selbst politisch deutlich links von der Mitte einordnet und statistisch wesentlich älter ist als der Durchschnitt.[1] Zwar erreichen die deutschen Sender wöchentlich noch 52% der über 55jährigen, aber nur 6% der 18- bis 24jährigen. Die Studie konnte natürlich nicht beantworten, ob eher rechts eingestellte Zuschauer bewußt lieber auf Staatsfernsehen verzichten und Privatsender bevorzugen, weil sie die linke Propaganda nicht mehr ertragen können, oder ob der durchschnittliche Zuschauer zu linken Einstellungen erzogen wird, weil er ständig mit ihnen berieselt wird. Wer vor dem Staatsfernsehen ausharrte, befindet sich Gefahr, daß ihm nach und nach das Gehirn durch die Nasenlöcher abgepumpt wird. In Gesprächen mit solchen guten Menschen höre ich sie nur Phrasen nachsprechen, die sie im Fernsehen immer wieder gehört haben
weiterlesen: http://klauskunze.com/pub/sanftegehirnwaesche.htm


Gabriele Kuby
Propaganda oder der Mythos der Demokratie
Gerhard Hess Verlag
ISBN: 978-3-87336-755-5

Info: https://www.gabriele-kuby.de/

JF Literatur, Werbe-Anzeige

PROPAGANDA ist das Werkzeug der Herrschenden, um durch die hochentwickelten Techniken der psychischen Manipulation die Zustimmung der Massen zu erzeugen. Am Beispiel der COVID-Maßnahmen erfahren Sie in diesem Buch, wie die Fäden gezogen werden und wie Sie Ihre Resistenz gegen das hochansteckende Propaganda-Virus stärken können.
https://www.gabriele-kuby.de/


Alexander Bogner: Die Epistemisierung des Politischen. Wie die Macht des Wissens die Demokratie gefährdet. Reclam Verlag, Stuttgart 2021, broschiert, 131 Seiten, 6 Euro

06.08.21 JF Literatur
Demokratie ist kein Faktencheck – Der Soziologe Alexander Bogner über die Macht des Wissens
Felix Dirsch
Junge Freiheit (06.08.21), Printausgabe Nr. 32/21 . S. 21/ Literatur
Online-Ausgabe & Druckversion: https://jf-archiv.de/archiv21/202132080660.htm

Von Platons Versuch, Herrschaft und Weisheit zu versöhnen, über die Szientisten des 19. Jahrhunderts (Comte, Fourier und so fort), die Politik in Wissenschaft und Technik übersetzen wollten, bis zum Einfluß heutiger notorischer Regierungsvirologen wie Christian Drosten oder Robert-Koch-Institut-Präsident Lothar H. Wieler ist eine Verbindungslinie nicht zu übersehen.
Obwohl Fachkompetenz stets eine entscheidende Grundlage für politisches Handeln darstellt, hat die Bedeutung von einschlägigem Wissen in politischen Kontexten zuletzt deutlich zugenommen. Der Soziologe Alexander Bogner erörtert die „Epistemisierung des Politischen“ vornehmlich am Beispiel aktueller Wissenskonflikte im Rahmen der Corona- und der Klimakrise, aber auch der Debatte um Impfkampagnen und der Kriminalitätsstatistiken.


Bernd Stegemann: Wutkultur. Verlag Theater der Zeit, Berlin 2021, gebunden, 100 Seiten, 12 Euro

[…]
In Zeiten identitätspolitischen Furors ist dies die große Aufgabe unserer Zeit. Um den potentiell spaltenden Charakter von Identitätspolitik zu verdeutlichen, vergleicht Stegemann diese mit Klassenpolitik, wo er als historischer Materialist den Hauptwiderspruch des derzeitigen Herrschafts- und Gesellschaftssystems verortet. Klassengegensätze seien Resultat objektiver Faktoren, nämlich unterschiedlicher Verteilung von Produktionsmitteln und Eigentum. Identitätspolitik hingegen betreibe eine Art der Gruppenbildung, die willkürlich erfolge. Alles könne zum Zentrum des eigenen Selbst erklärt werden: Hautfarbe, sexuelle Orientierung, Religion, Musikgeschmack, Haarfarbe, Nasenlänge usw. Dies alles beruhe jedoch auf einer freien Willensentscheidung: Jeder könne seinen Glauben oder seinen Musikgeschmack zum Kern der eigenen Identität machen, müsse es jedoch nicht. Klassengegensätze jedoch seien real und existierten auch außerhalb des eigenen Bewußtseins. Für Stegemann ist die Identitätspolitik daher eine Art Parasit der Klassenpolitik, der den objektiven Charakter zweiterer auf den willkürlichen ersterer überträgt.
Bei den derzeitigen Kulturkämpfen geht es um viel mehr als die Quotierung sämtlicher Lebensbereiche, die Delegitimierung der traditionellen Kernfamilie oder die Gender-ideologische Verschandelung unserer Sprache. So dramatisch dies alles ist, steht etwas Größeres im Zentrum der Angriffe. Ziel sei, so Stegemann, die Abschaffung des Universalismus der Menschenrechte als „zivilisatorischer Standard, der gerade darum gilt, weil er unter Absehung von der individuellen Identität für alle gültig ist“. Es gehört zu den Ironien unserer Zeit, daß hier ein klassischer Linker zum Verteidiger eines Konzeptes wird, welches er bis vor kurzem dem amerikanischen Klassenfeind durchaus mit Recht vorgeworfen hat, als bloße Rechtfertigung zur Durchsetzung der eigenen globalen Hegemonie auch mit kriegerischen Mitteln zu instrumentalisieren. Heute beobachtet Stegemann mit Grausen, wie linke Identitätspolitik den Universalismus der Menschenrechte als „weißen Partikularismus“ zur angeblichen Unterdrückung schwarzer Menschen uminterpretiert. Dies führe zu einer bereits jetzt deutlich zu erkennenden Retribalisierung westlicher Gesellschaften, in denen das Recht des Stärkeren die Stärke des Rechts ersetzt.
So detailliert und präzise sich Stegemann mit linker Wutpolitik auseinandersetzt, so schablonenhaft bleibt seine Analyse des rechten Gegenparts. Diese sei nicht ernst zu nehmen, da sie von einem ursprünglichen ethnischen Reinheitsideal ausgehe, das in heutigen Gesellschaften wiederhergestellt werden solle. Hier konstruiert der Autor ein Feindbild, welches in dieser Form kaum mehr existiert. Rechte oder konservative Identitätspolitik – wenn man sie denn so bezeichnen möchte – geht vielmehr von organisch gewachsenen Gemeinschaften aus, die immer durch Einflüsse von außen verändert wurden, dies aber in einem vertretbaren Tempo unter steter Wertschätzung der eigenen historischen, kulturellen und mythischen Ursprünge. An dieser Stelle tritt der blinde Fleck des an Marx geschulten Materialisten zutage. Dennoch bleibt „Wutkultur“ zu empfehlen. Zu präzise sind seine Beschreibungen der Funktionsweise von Identitätspolitik, zu eindringlich seine Warnungen vor dem linken Wutfuror im Namen von „Diversität“ und „Gleichberechtigung“. Es ist auch aus konservativer Sicht zu bedauern, daß satisfaktionsfähiges linkes Denken à la Bernd Stegemann im Moment nur die Ausnahme bildet.


Malte Thießen: Auf Abstand – Eine Gesellschaftsgeschichte der Corona-Pandemie. Campus-Verlag, Frankfurt am Main 2021, broschiert, 222 Seiten, 24,95 Euro

03.12.21 JF Literatur, Frisch gepreßt
Junge Freiheit (03.12.21), Printausgabe Nr. 49/21. Seite 21/ Literatur

Online-Ausgabe & Druckversion: https://jf-archiv.de/archiv21/202149120362.htm
Pandemie. Dieses Buch bringt eine gewisse Ordnung in die immer noch vorherrschende Unübersichtlichkeit aus Inzidenzen, Lockdowns und Impfkampagnen. In zehn materialgesättigten Kapiteln rekonstruiert der Historiker Malte Thießen (Uni Oldenburg) nicht nur den Verlauf der Corona-Pandemie vom Dezember 2019 bis in den Sommer des Jahres 2021, sondern zieht auch zahlreiche Vergleiche zu den verheerenden Pestwellen der Vergangenheit, zur Angst vor den Pocken oder auch zur Bekämpfung der Masern. Thießen wird dabei weder zum „Corona-Leugner“ noch zum „Schlaf-Schaf“. Vielmehr wirft er mit seiner nüchtern vorgetragenen „Gesellschaftsgeschichte“ ein helles Licht darauf, wie sich die Bundesrepublik in den vergangenen zwei Jahren Ausnahmezustand verändert hat. Dabei betont der Historiker immer wieder aufs neue, daß es unser gesellschaftliches Zusammenleben selbst ist, mit dem wir sowohl zur Ausbreitung als auch zur Eindämmung der Krankheit beitragen. „Nicht nur das Virus ist eine Bedrohung, sondern unser soziales Verhalten und unsere sozialen Verhältnisse. Die wichtigste Erkenntnis dieses Buches läßt sich daher auf einen Satz bringen: Die Pandemie – das sind wir.“ Für alle, die sich fragen, was hinter und was vor uns liegt. (fw)


Stefan Magnet: Nach Corona. Warum die Globalisten scheitern werden und die Menschheit erwacht. Pionier Verlag, Brühl 2020, gebunden, 312 Seiten

Hier zu finden: https://buch.stefan-magnet.at/
Man bilde sich selber ein Urteil

06.08.21 JF Literatur, Frisch gepreßt
Junge Freiheit (6.8.21), Printausgabe Nr. 32/21 . S. 21/ Literatur
Online-Ausgabe & Druckversion: https://jf-archiv.de/archiv21/202132080661.htm

Verschwörung. „Unter lautem Zischen und Blubbern wird die alte Welt aufgelöst, die eben nicht erst seit Corona kaputt ist“, schreibt der Autor in seinem Erstlingswerk in Analogie zu einer sich auflösenden Brausetablette. Bisher hatte der 1984 Geborene vor allem für die Österreichische Wochenzeitung Wochenblick geschrieben und YouTube-Videos auf seinem eigenen Kanal veröffentlicht. Doch nun will er laut eigenen Angaben seine Recherchearbeiten aus „zwei Jahrzehnten“ im vorliegenden Buch bündeln. Einige seiner fast 57.000 Abonnenten hätten das gefordert, so Magnet, dessen Name auch ein Pseudonym sein könnte; jedenfalls läßt sich ein konkreter Personenhinweis mit näheren Angaben nirgends im Netz finden. Magnets Grundthema, „warum die Globalisten scheitern werden“, ist dabei eigentlich ein sehr packendes. Leider ist alles in so großspuriger Sprache und hochtrabendem Duktus verfaßt, daß eine Lektüre dieser Denkschrift schnell ermüdet. Als Ausgangslage bescheinigt Magnet der Welt eine „globale Gleichschaltung“, „globale Informationskontrolle“, „globale Überwachung“ und „globale Machtstrukturierung“. Schließlich sei in der gegenwärtigen Corona-Krise ersichtlich geworden, „wie UNO, EU, IWF und WHO das Kommando übernahmen“. Als erstrebenswertes Ziel beschreibt er eine neue Nachhaltigkeit, beruhend auf Freiheit, Identität und Solidarität. (mp)


Martin Sichert
Akte Corona – Politik gegen Gesundheit und Freiheit
Gerhard Hess Verlag
ISBN: 978-3-87336-752-4

JF Literatur, Werbe-Anzeige

Ältere Menschen, die ihren Lebenssinn in ihrer Familie haben, werden von ihren Liebsten über Monate getrennt und isoliert. Kinder und Jugendliche, für die die Krankheit harmlos ist, werden mit härtesten Maßnahmen überzogen. Ihre soziale Entwicklung, die psychische und physische Gesundheit werden massiv geschädigt. Die Regierung setzt starke finanzielle Anreize für eine invasive Beatmung, die Menschenleben kostet. Die Impfung hat enorme Nebenwirkungen und ist nicht geeignet, um den Erreger zu stoppen. Dennoch halten viele Politiker eisern daran fest und versuchen die Menschen zur Impfung zu nötigen. Noch vor kurzem wäre eine solch massive staatliche Willkür für viele undenkbar gewesen. Heute ist sie Normalität. Dieses Buch analysiert schonungslos die Politik der letzten zwei Jahre und stellt sie den Fakten gegenüber.

Zum Autor: Martin Sichert ist seit 2017 Bundestagsabgeordneter und seit Dezember 2021 gesundheitspolitischer Sprecher seiner Fraktion. Er hat einige der reichweitenstärksten Reden zur Corona-Politik im Deutschen Bundestag gehalten. Als Mitglied des Bundestags hat er sich von Anfang an intensiv mit den Corona-Maßnahmen auseinandergesetzt und erlebt, dass die Maßnahmen und deren Begründung oft nichts mit den vorliegenden Fakten zu tun hatten.


Chaim Noll: Der Rufer aus der Wüste. Wie 16 Merkel-Jahre Deutschland ramponiert haben. Eine Ansage aus dem Exil in Israel. Achgut Edition, Berlin 2021, broschiert, 200 Seiten, 19 Euro

01.04.22 JF Literatur, Frisch gepreßt
Boris T. Kaiser, Die Spalterin – Der Journalist Chaim Noll hat eine gnadenlose Abrechnung mit Angela Merkel vorgelegt
Junge Freiheit (01.04.22), Printausgabe Nr. 14/22 . S. 21/ Literatur
Online-Ausgabe & Druckversion: https://jf-archiv.de/archiv22/202214040164.htm

Nach dem Abtritt von Angela Merkel als Bundeskanzlerin hat die große Zeit der politischen Nachrufe auf die erste weibliche Regierungschefin in der Geschichte der Republik begonnen. „Der Rufer aus der Wüste: Wie 16 Merkel-Jahre Deutschland ramponiert haben“ ist eines der am trefflichsten formulierten Genrewerke, das derzeit auf dem deutschsprachigen Buchmarkt zu finden ist. Geschrieben wurde die Abrechnung mit der Regentschaft der Kanzlerin a.D von dem deutsch-israelischen Journalisten Chaim Noll. Der in der DDR aufgewachsene – und in den späten 1990er Jahren nach Israel ausgewanderte – Schriftsteller liefert eine schonungslose Analyse seiner einstigen Heimat und dem, was mehr als anderthalb Dekaden Merkel-Regierung aus ihr gemacht haben.
Der Autor, der regelmäßig für den Politblog „Die Achse des Guten“ schreibt, in dessen Verlag sein Buch erschienen ist, läßt kein gutes Haar an der ehemaligen Regierungschefin. Das Bild, das der Essayist von Merkel und ihrem Deutschland zeichnet, könnte bitterer und böser kaum sein; und doch erscheint sein Urteil, spätestens nach der Lektüre seiner 198 Seiten starken Streitschrift, durch und durch gerecht.
Die ehemalige FDJ-Funktionärin habe das „Freund-Feind-Denken innerhalb desselben Volkes wieder eingeführt“, schreibt der einstige DDR-Regimegegner, angesichts der aktuellen Spaltung der deutschen Bevölkerung. Merkels „Regierungssystem“ attestiert er einen „Mangel an Empathie“. Auch und gerade in ihrer als „Willkommenskultur“ inszenierten Flüchtlingspolitik. Die „pathologische Toleranz der hiesigen Politiker, Justiz und Medien, gegenüber dem muslimischen Judenhaß“, habe zu einer allgemeinen „Wiederbelebung“ des Judenhasses in Deutschland geführt, mit dem viele deutsche Schüler heute auf Schulhöfen aufwüchsen, auf denen „Jude“ ein ebenso gängiges wie verächtliches Schimpfwort sei, mit dem vor allem ihre „muslimischen Mitschüler operieren“ würden, so der knallharte Vorwurf des israelischen Journalisten gegenüber der Kanzlerin und ihrem Gefolge.
Scharfe Kritik übt Noll auch an Merkels Corona-Politik. Diese habe das Land „auf erschreckende Weise eingefroren und zentralisiert“, so daß die „Gewaltenteilung, eine Grundbedingung der bürgerlichen Demokratie“, allenfalls noch „rudimentär“ funktioniere. Gäbe es eine weibliche Form des lateinischen Namens für den Todesengel, „Angelus mortis“, dessen Berührungen „Lebendes in Totes, Hoffnung in Depression, eben noch blühendes Land in Wüste“ verwandele, dann, so befindet der Polit-Analyst aus dem fernen Israel, „würde er Angela heißen, Angela mortis“.





Warnung: Pseudowissenschaftliche Hetz-Schrift

Neulich unter viel Kreischen und Jubeln in den Universitäten herumgereicht: „Die Misstrauensgemeinschaft der »Querdenker« – Die Corona-Proteste aus kultur- und sozialwissenschaftlicher Perspektive

FORMULAR GELÖSCHT. AUSSER SPAMMER NICHTS GEWESEN