Schlagwörter

I.
„Wissenschaftler kritisieren Genderpraxis des ÖRR“

https://www.linguistik-vs-gendern.de/
Hinweis des Veranstalters: „In dieser Liste können alle unterzeichnen – ein Studium im Bereich Linguistik oder Philologie ist nicht erforderlich.“

Textauszug:
(Juli 2022) Seit 2020 hat die Verwendung der sogenannten gendergerechten Sprache im öffentlich-rechtlichen Rundfunk (ÖRR) in erheblichem Maße zugenommen. Ausgangspunkt dieser Sprachpraxis ist die Bewertung des generischen Maskulinums als diskriminierende Sprachform, die wir als Sprachwissenschaftler und Philologen zurückweisen. Wir fordern eine kritische Neubewertung des Sprachgebrauchs im ÖRR auf sprachwissenschaftlicher Grundlage.

Weiterlesen und unterzeichnen: >Linguistik vs Gendern: „Wissenschaftler kritisieren Genderpraxis des ÖRR“ (Stand bei VÖ: 323 Erstunterzeichner plus 480 weitere Unterzeichner)

II.
„Abkehr von der Gendersprache in Politik, Verwaltungen, Bildung und Gesetzgebung jetzt!“
(hinzugefügt am 6.9.22)

Hier unterzeichnen: >https://www.openpetition.de/petition/online/abkehr-von-der-gendersprache-in-politik-verwaltungen-bildung-und-gesetzgebung-jetzt (Stand bei VÖ: 32158 Unterzeichner)
[Allerdings auch zu bedenken: Die Mitarbeiter bei OpenPetition sind ebenfalls der bekloppten Sprachgenderei verfallen. Tja, so ist das mit den Weltverbesserern. Vernebelt von der allgemeinen Gehirnwäscherei und an den wichtigsten Dingen mal wieder vorbeigeschwurbelt.]

Hier auch als Abriss-Zettel erhältlich (PDF):

Eigene Beiträge (kleine Auswahl):

14. August 2022

Allen Genderlogen, Genderasten, Genderanten, Genderinen und Genderinchen, Geschlechterinnen, Geschlechtern und insgesamt Geschlechter*Innen dringend zum Lesen empfohlen, Liebe Genderlogen, Genderasten, Genderanten, Genderinen und Genderinchen,sehr versehrte Geschlechterinnen, Geschlechter und insgesamt Geschlechter*Innen,lest doch bitte demnächst einmal das nachfolgend vorgestellte Büchlein und lernt daraus, daß euer genderöses Getue vor allem bei der Sprach-Genderei dem ehrbaren Ziel der Gleichberechtigung aller Geschlechter kein bißchen zum Guten dient und darüberhinaus erstens voller grammatikalischer Fehler ist und zweitens ohne …, Weiterlesen →

19. Juni 2022

„Gender Mainstreaming zählt zu den wichtigsten Programmen des Großprojekts Transhumanismus.“, Genderlogen Wie schon >mehrfach gesagt: „Gender Mainstreaming zählt zu den wichtigsten Programmen des Großprojekts Transhumanismus.“ Das jedenfalls befindet neben mir also auch Werner Olles in seiner Besprechung des Buches „Die Neuerfindung des Menschen“ von Susanne Holms, zu finden in der Wochenzeitung Junge Freiheit vom 8.4.22 (Printausgabe). Hier ein Auszug dieses Zeitungsartikels unter dem Titel …, Weiterlesen →

23. Mai 2022

Gottgleiche Genmanipulations-Genderei, Gottgleiche Genmanipulations-Genderei, 23.05.2022Auch gut: >„Gender Mainstreaming zählt zu den wichtigsten Programmen des Großprojekts Transhumanismus.“ Ist die Gender-Ideologie eine versteckte psychologische Vorbereitung auf den Transhumanismus? Was ist die größte Angst des Menschen? Die Angst vor dem Tod? Die Angst vor Krankheit? Die Angst vor Krieg? Womöglich aber auch die Angst, nicht das allmächtigste Wesen des Universums …, Weiterlesen →

28. September 2021

Den eingebildeten Intellektuellen frisch zubereitet: ZigeunerInnenschnitzel und NegerInnenküsse [Vorstellung des Buches ‚Totgedacht – Warum Intellektuelle unsere Welt zerstören‘ von Roland Baader, 2002], Dieser Beitrag ist der 3. Teil der Reihe Feldkunde. Feldkunde 1 | Feldkunde 2 | Feldkunde 4 | Feldkunde 5 (folgt) An dem Projektartikel ZigeunerInnenschnitzel und NegerInnenküsse ist zwischen dem 24. August bis zum 28.9. immer mal wieder live und vor den Augen einer vermeintlich mitlesenden Öffentlichkeit gearbeitet und projektiv geschrieben geworden. Diese Arbeit ist …, Weiterlesen →

22. August 2021

DDD – Darum Deshalb Deswegen, Normalerweise würde ich jetzt diesen ausgezeichneten Artikel als Lese-Tipp zur Ergänzung oder Vervollständigung unter einige meiner Genderlogie-Artikel setzen. Heute mache ich’s mal andersherum: Lese-Tipp:Laufpass: Der-Die-Das… Genus & Sexus, https://laufpass.com/aktuell/der-die-das-genus-sexus/, 21.08.2021Der Gender-Neusprech ist eine Hinrichtung der Grammatik. Ein Text zum Gendern der deutschen Sprache geht gerade durch die sozialen Medien und bringt das Dilemma auf den …, Weiterlesen →

1. April 2021

Schlechte Nachricht für alle Mitläufer*Innen: Der Genderstern wird nicht ins amtliche Regelwerk übernommen (kein Aprilscherz), Der Genderstern wird nicht ins amtliche Regelwerk übernommen. Warum das so ist, lese man selbst, ich verlinke hierzu mal exklusiv in Richtung der Verblödungsindustrie: Deutschlandschwurbelfunkkultur: Der Genderstern wird bis auf weiteres nicht in das Amtliche Regelwerk der deutschen Sprache aufgenommen. Dies geht aus einem .. https://www.deutschlandfunkkultur.de/genderstern-wird-keine-rechtschreibregel.265.de.html?drn:news_id=1242132 Der Spargel: Ins offizielle Deutsch-Regelwerk wollen Experten ihn aber …, Weiterlesen →

31. Dezember 2020

Save the date: Aufruf zur Großdemo „Mehr Barriere-Freiheit online, wenigstens beim home-office!“ [Nachtrag 1.3.22: Zwei „NaturFreund*innen“, die sich inmitten der Natur mit Masken vor dem Faschismus schützen…], vom 31.12.2020Nachtrag 01.03.2022 Nachtrag zur allgemeinen Belustigung am 01.03.2022: Ich hab mir gedacht, ich möchte meinem Aufruf „Mehr Barriere-Freiheit online, wenigstens beim home-office!“ jetzt doch nochmal das darin eigentlich schon verwendete Machwerk der sog. NaturFreund*innen NRW von Dezember 2020 ganz besonders voranstellen, das mir ja als Inspirationsquelle zur Ausarbeitung des Flugblatts gedient und ich stellenweise …, Weiterlesen →

15. Oktober 2019

Zigeuner*innen bleiben von der Anmeldung zur Führer*innenscheinprüfung ausgeschlossen (Öffentliche Forderung das Suffix -er oder gleich das leidige ER insgesamt aus der deutschen Sprache zu entfernen), Erstellt am 15. Okt. 2019nach vielen Ergänzungen erst ein Weilchen später veröffentlichtRunterscrollzeit: 35,68 Sekunden Inhalt: 1. Versuch einer Lobschrift an die Genderlogie2. Natürlich im Wege3. Anschauungsmaterial4. Tilgung der Endsilbe -er5. Zum Personenbegriff in der Sprachwissenschaft und der göttlichen, (noch nicht ganz) unfehlbaren Genderlogie6. Lobenswert: Die Naturfeindlichkeit des Gender-Mainstreams verträgt sich gut mit der Naturfeindlichkeit der …, Weiterlesen →

30. September 2019

US-Drohne tötet mindestens 30 Erntehelfer*innen in Afghanistan (Gott sei Dank; es ist nicht an einem Friday passiert), Titel: US-Drohne tötet mindestens 30 Erntehelfer*innen in AfghanistanVeröffentlichung: 21.09.2019 / Ergänzungen 26.09. / Neu-Auflage: 30.09.2019 Runterscrollzeit: 10,09 Sekunden Endlich ist es soweit, die Klima-Aktivisten haben es geschafft: die Politik wird tätig und schnürt ein „Klimaschutzpaket“. Im Schnüren von Paketen (auch von Pakten) verstehen sie sich besonders gut, schließlich haben sie schon mit sogenannten „Hilfspaketen“ …, Weiterlesen →

17. September 2019

Nein, ich bin nicht die Schreiner*innen-Meisterin von der Schreiner*innen-Meister*innenei Zimmermann, Sie Holzkopf., Titel: Nein, ich bin nicht die Schreiner*innen-Meisterin von der Schreiner*innen-Meister*innenei Zimmermann, Sie HolzkopfVeröffentlicht am 17.09.2019, nach einem ersten Entwurf vom 10.08.2019Inhalt: Ausführung zur ÜberschriftZwei ZitateWas für eine Verwirrung Sparsam gedacht derdiedasLaien, Kunden, Helden und BürgerJesusMaria Die von den Genderlogen angestrebte Werteverschiebung vom natürlichenGeschlecht zum sozialen GeschlechtRunterscrollzeit: 23,05 Sekunden Ausführung zur Überschrift Nein, ich bin nicht …, Weiterlesen →

8. August 2019

Rückwirkendes Entschuldigungsschreiben an alle Neger*innen (und alle anderen von den Genderlogen beschützten Opfer*innen), Veröffentlicht am 08.08.2019 Runterscrollzeit: 6,01 Sekunden Bevor wir demnächst per offenem Brief an alle Wörterbuchverlage und die Kulturschaffenden insgemein, die Forderung stellen, die Pluralform des Nomens Neger in Neger*innen umzuändern, möchte ich somit heute endlich alle Neger*innen und andere von den Genderlogen beschützten Opfer*innen für die öffentliche Vorführung des nachfolgenden, höchstverbotenen Zeitdokuments ↓ um Verzeihung …, Weiterlesen →

14. Juli 2019

Homo sapiens früher als erwartet in Eurasien eingetroffen – Neandertaler*Innen weiterhin nicht in Sicht, Veröffentlicht am 14.07.2019 Runterscrollzeit: 8,09 Sekunden Überraschung! Homo sapiens früher als erwartet in Eurasien eingetroffen – Neandertaler*Innen weiterhin nicht in Sicht Entgegen aller Erwartungen ist der Homo Sapiens nun doch schon in Eurasien eingetroffen. Während die Freude insbesondere bei den Prähysterikern groß ist, befürchten andere schon jetzt gesellschaftliche Konflikte aller Couleur und die Entstehung neuer …, Weiterlesen →

29. April 2019

Die Vielen und ihre Mitläufer*innen können nicht irren, EntwurF (leicht erweitert seit Erst-VÖ) Da bin ich ja mal sehr gespannt, ob die sogenannten → „Vielen“ in ihrem Engagement für Kunst und Kultur wohl etwas gegen die deutsche Literatur→ und die deutsche Sprache hätten. Das scheint zunächst eine weit hergeholte Annahme zu sein. Ich komme darauf zurück, bzw. wird sich dies als logischer Schluß …, Weiterlesen →

9. März 2019

„Die sogenannte gendergerechte Sprache beruht … auf einem Generalirrtum“ (Eine Unterschriftenaktion vom Verein Deutsche Sprache gegen den Gender-Unfug), „Die sogenannte gendergerechte Sprache beruht … auf einem Generalirrtum“ (Eine Unterschriftenaktion vom Verein Deutsche Sprache gegen den Gender-Unfug) Unsere mitsamt des → Voll aufgefüllten Putzeimers gegen die gendergerechte Stümpelsprache, etc.* ausgeschüttete Anzeige, daß ‚der aus Binnen-Is, Gendersternen, Unterstrichen resultierende Unfug und insgesamt das neumodische Gendern von etlichen Begriffen auf einen Irrtum begründet‘ sei, wurde nunmehr …, Weiterlesen →

24. Januar 2019

m/w/d, Notizbucheintrag vom 24. Januar 2019 um 6:39 Da hab ich wohl neulich den offenkundig gerade erst eingereisten nach Arbeit Suchenden falsch informiert, als ich ihm bei seiner Betrachtung einer Stellenausschreibung erklärte, das d bei m/w/d stünde für deutsch.Ich glaube aber, die Sache mit dem d in seiner eigentlichen Bedeutung hätte ihn noch viel mehr geschockt.

30. November 2018

„Make Smthng statt Black Friday“ (shit an Stelle von shit), „Make Smthng statt Black Friday“:  → https://www.fuereinebesserewelt.info/make-smthng-statt-black-friday/ presentiert von der „Online-Akademie für Weltverbesserer*innen“ für alle „challange“-willigen „Maker“ [ sic! warum nicht maker*innen ihr Spinner*innen] Warum nicht gleich „shit an Stelle von shit“? mehr zum Thema positiver Abfall: → Frohe Kunde mehr zum Thema Anglizyme: → Safe the date? Datenschutz im Terminkalender? mehr zum Thema Genderologie: … weiterlesen

10. Oktober 2018

Um die Menschen zu ändern müssen wir gendern (liebe Kinder und Kinderinnen), Liebe Kinder und Kinderinnen, hiermit möchte ich euch nur noch mal daran erinnern, daß es beim Gendering (von Sprache und Mensch) nicht etwa, wie viele ja glauben, um Gleichberechtigung und auch nicht um die Gleichstellung der Geschlechter geht, sondern um die Gleichmacherei und Vermischung dieser, bishin zur Neutralisierung zum Zwecke der Uniformierung (der Menschen), weswegen …, Weiterlesen →

3. Oktober 2018

Voll aufgefüllter Putzeimer gegen die angeblich geschlechtergerechte (gendergerechte) Stümpel-Sprache – mitsamt eines tief eingetunkten Wischlappens für jeden Leser um seine mit etlichen Gendersternen, Binnen-Is, Unterstrichen und anderen Kritzeleien übersäte Lese-Tafel von denselben zu bereinigen und so ein noch schlimmeres Diktat gegen die Menschheit im Ansatz zu verhindern, Selbst jemand, der ab heute nicht mehr sagen dürfen will, Ich geh mal eben zum Bäcker, könnte dann eben sagen: Ich geh mal eben zur Bäckerei, falls er sich aufgefordert fühlt, lieber zur weiblichen Bäckerei statt zum männlichen Bäcker gehen zu dürfen.
Trifft er dort auf eine Bäckerin oder vielmehr Verkäuferin, so hat er dieses Wort auch gleich im Kopfe parat, im Zweifelsfall könnte das neuerdings leider überall angesteckte Namenschild Auskunft über die Geschlechtzugehörigkeit der backenden PersonIn geben, allerdings nur, wenn da auch der Vorname beisteht. Steht dort allerdings geschrieben ‚A. Müller BackwarenverkäuferIN des Monats‘, so weiß er eben nicht, ob dasjenige, was ihm die Brötchen reicht, lieber weiblich oder männlich sein möchte. Schrieben wir aber wie früher Backwarenverkäufer des Monats, so würde es nach Gendersprech wohl bedeuten, daß der Wettstreit nur unter Männern ausgetragen wurde.  Dabei heißt A. Müller aber Anna und ist eine Frau., Weiterlesen →

10. Februar 2018

Warnruf, vom 10. Februar 2018

26. März 2017

Wo man also man sagt, meint man man und woman zugleich, egal wo man herkommt, – VÖ vom 26. Mrz 2017, nach einer Vorlage aus dem Jahr 2011 – Ergänzungen: 04.2017 *Weitere Ergänzungen möglich Wo man also man sagt, meint man man und woman zugleich, egal wo man herkommt  – „[der Begriff man stellt] ein generisches Maskulinum auf der Ebene der Wortbedeutung dar.“¹ – sagen irgendwelche Genderlogen im Jahr 2017 …, Weiterlesen →

28. November 2014

XY-Inaktivierung – Ein offener Brief an Frau X, XY-Inaktivierung – Ein offener Brief an Frau X, vom 28.11.2014 Nachtrag Juli 2022, gerade entdeckt: Sprachschöpfung der Woche – Ens supex IdeeChristian Vollradt, Junge Freiheit (18.06.2021), Printausgabe Nr. 25/21, S. 5 PolitikOnline-Ausgabe & Druckversion: https://jf-archiv.de/archiv21/202125061818.htm XY-Inaktivierung – Ein offener Brief an Frau X Liebe Frau X! Mit diesem kleinen Brieflein möchte ich Euch höchlichst darum … Weiterlesen →

Schlagwort-Archiv >Der Gleichmacherei-Genderismus-Brei der Genderlogen

Werbung