>Was sind Neokryptische Impulsionen?


NACHTRAG, 18.08. : Die gegenwärige Impulsivschreiberei wurde für diesen Part beendet. Auch die dortheraus plötzlich entsprungende Kurzgeschichte Paul rief Stop rufend Stop wurde für beendet erklärt.

Er hatte gedacht die Lage sei ausgemacht, von der untersten Bodenstellung zur äußersten Bergsent-eckung. Eine Bogenlampe beschrieb den Kreis im Saal, die Kinderwelt beizeiten fatal, das ausgeschmerzte Neonlicht gab Anakreon ein Gesicht, die liebe Frau Antigone, ging dahin wie Desiree. Das ist die Frau Napoleons, die mochte gerne Luftballons, sie bebte stets vor Lustverlangen, doch war mit ihm nichts anzufangen, die Erde musste er erobern, keine Zeit herumzustobern.
Kumpel backen Pflaumenkuchen, sollen Sonnencreme mitnehmen, haben in Darmstadt nichts zu suchen, stattdessen nur Dämonen sehen, die um sie herum wir Furien fluchen und ineinander übergehen. Wie die Wolken, die gehen auch ineinander über, ganz ohne Inhalt, obschon angeblich Regenwasser drin sein soll. Manches macht nicht mehr viel Unterschied, wenn man das eine sowieso nicht vom andern unterscheiden kann. Die Idee war schon länger gut, sogar so viel länger gut als daß sie überhaupt vorhanden war.
Paul ging gehend den Bürgersteig entlang und manchmal blieb er stehenbleibend stehen um sich ein bißchen umsehend umzusehen.
Auf der Strassenseite gegenüber kam ein Mann aus der entgegengesetzten Richtung und als sie auf gleicher Höhe waren, grüßte er ganz freundlich winkend. Vielleicht winkte er auch ganz freundlich grüßend, dachte Paul denkend – und grüßte grüßend zurück. Dann steckte er die Hände wieder in die Hosentaschen steckend zurück, was der Mann gegenüber ebenso tat, nur daß er darin wühlte oder kramte. Haben Sie einen Euro, rief der Mann nun herüber, aber im gleichen Moment fuhr ein LKW an ihnen vorüber. Könnten Sie das nochmal wiederholend wiederholen können, rief Paul rufend, ich konnte Sie nicht verstehen können, wegen des LKWs der da gerade an uns vorüberfahrend vorübergefahren ist!
Dem LKW erwiderte der Mann daraufhin, es heisst dem LKW, nicht des LKWs, * wegen dem Genitiv! Aber sagen Sie doch, möchten Sie nicht herüber kommen, dann müssen wir nicht so schreien.
Da wäre Paul nun gerne herüberkommend herübergekommen, aber es fuhren doch zu viele Autos fahrend über die Strassen. Vielleicht gehen wir beide erstmal gehend zu der Fußgängerampel dort hinten, schlug Paul vorschlagend vor.
Der Mann hob dazu den Zeigefinger an, als wollte er sagen Gute Idee!, und setzte sich sofort Richtung Fußgängerampel in Bewegung. Paul tat es ihm nachtuend nach und dort ankommend angekommen, wartete er wartend auf Grün.
Schon aber ging der Mann los, und Paul rief Stop rufend Stop, aber der Mann beruhigte ihn schnell; auf seiner Seite sei schon Grün, solche Ampeln gäbe es ja; da zeigen sie auf der einen Straßenseite bereits Grün, während für die Passanten gegenüber noch ein paar Sekunden länger Rot sei, womit man die Sache mit dem Vorbildsein für Kinder eigentlich vergessen könne. Ach, das wußte ich gar nicht wissend!, sagte Paul erstaunt sagend, denn das war ihm neu.
Es war ihm ohnehin sehr vieles neu im Leben, was ihn aber meistens nicht bekümmerte, denn es hieß ja, jeder Tag sei ein neuer Tag. Das war ein schöner Gedanke, ein aufregender vielmehr, denn wenn jeder Tag gänzlich neu war, so wäre doch auch jedes Ereignis, jede Erfahrung und jede Handlung neu. Gewisse Grundvoraussetzungen, Regeln und Abläufe erwiesen sich aber mit zunehmender Zeit als nicht immer neu, sondern als nahezu unveränderbar gegeben; sie waren also alt, einmal, weil sie sich bewährt hatten und einmal, weil sie zur Gewohnheit geworden waren, und umso erträglicher, je mehr sie zur allgemeinen Gewohnheit geworden waren, weil sie sich bewährt und als praktisch sinnvoll und zweckerfüllend erwiesen hatten. Neben den ohnehin unveränderbaren Naturgesetzen, an die jede Lebensform absolut gebunden war – sofern sie innerhalb dieses gesetzmäßigen Lebens bestehen wollten; abgesehen also von diesem Prinzip, gab es dann noch einen stets vorhandenen Regel- und Verhaltenskatalog nach dem ein Jeder sich richtete, denn alle waren sich darüber einig geworden, daß sich jeglicher individuelle Lebensweg entlang dieser Linien nach bestem Wissen und Gewissen durchaus angehen, begehen und verfolgen ließ; wenigstens so hatte sich doch nur selten Jemand darüber allzu lange beschwert oder gar versucht, das grundlegende Regelwerk umzustürzen, nur weil er, wie er fälschlicherweise glaubte, in der Anbindung an diese Grundgesetzmäßigkeiten seinen Lebensweg nicht würde gehen können. Gleichsam war es nämlich grundlegend gegeben, daß genügend Platz und Raum für kleine Fehler und Regelverstösse vorhanden war; ein Jeder erduldete es bei dem andern gar umso mehr, je mehr er einsah, daß er solche Fehler und Verstösse ebenso häufig selber beging – dies war eben die eigentliche gegenseitige Vereinbarung im Zuge eines stillschweigenden Einvernehmens zu welcher Angelegenheit auch immer.

…wird nicht fortgesetzt


NACHTRAG, 18.08. : Die gegenwärige Impulsivschreiberei wurde für diesen Part beendet. Auch die dortheraus plötzlich entsprungende Kurzgeschichte Paul rief Stop rufend Stop wurde für beendet erklärt.


Verzeichnis der bisherigen neokryptischen Impulsionen

>Was sind Neokryptische Impulsionen?

Part I, 2001 Indianerschmerz ist wahrscheinlich nicht auszuhalten
Part II, 2002 Der Fötus flötete fröhlich fade Fanfaren von fafarello
Part III, 2003 Es blieb ein Hauch von Größenwahn
2004/2005 keine Impulsionen verzeichnet
Part IV, 2006 Wirklichkeitsgetreu streu ich Nadeln ins Heu
Part V, 2007 Eine Tuba pupste in Kuba und er tanzte Samba in der Alhambra
2008: keine Impulsionen verzeichnet
Part VI, 2009 Gott hat einen Grund gefunden
2010/2011 keine Impulsionen verzeichnet
Part VII, 2012 Kleinscheiss macht auch Mist
Part VIII, 2013 Der Tanzbär raschelte ruhelos im Raureif hinter der Randzone der Rosensträuche
2014: keine Impulsionen verzeichnet
Part IX, 2015- 2016 Die Last hängt dir schwer hinterher und du sagst ich kann nicht mehr
Part X, Arbeitstitel, unterbrochen und nicht weitergeführt

Wêgen, eine Präposition, welche jederzeit mit der zweyten Endung oder dem Genitive des Nennwortes verbunden wird, und das Verhältniß der bewegenden Ursache bezeichnet. […] Fehlerhaft ist es, wenn diese Präposition im Oberdeutschen so gern mit dem Dative verbunden wird. Er ist wegen seinem Fleiße belohnet worden, für wegen seines Fleißes.
[Johann Christoph Adelung, Grammatisch-kritisches Wörterbuch: Wegen. Ausgabe letzter Hand, Leipzig 1793-1801. Bd. 4, S. 1428.]