Schlagwörter

>> … Klar, echte Haft ist das noch nicht, aber es ist sowas wie der „Offene Vollzug“: Da verlässt der Gefangene morgens die Haftanstalt und begibt sich zu seinem Arbeitsplatz. Nach Beendigung der Arbeit kehrt er unverzüglich in die Anstalt zurück und bleibt dort bis zum nächsten Morgen. Immerhin konnte der Delinquent in der Anstalt früher noch an den dort angebotenen Freizeit- und Sport-Maßnahmen teilnehmen. Kultur und Sport ist für den Corona-Häftling verboten.<<
Quelle: >Sowas wie der „Offene Vollzug“
Rationalgalerie 07.12.2021, https://www.rationalgalerie.de/home/lauterbach-will-auch-diktieren


Hab ich sowas Ähnliches nicht schonmal gelesen?
Ach ja, hier war’s, vor rund zehn Jahren:


>> … veranworten sich wieder umgehend für das System, das ihnen abverlangt, einen Antrag auf befristeten Knasturlaub zu stellen, falls sie auch im nächsten Jahr wieder für zwei Wochen am Stück das Arbeitslager verlassen wollen. Wenigstens braucht bei dem ganzen Spiel niemand ein schlechtes Gewissen zu bekommen, schließlich darf der eine raus, sobald der andere wieder aus dem Hafturlaub zurück ist. …<<
Quelle: >Arbeit macht frei (Ausbruch aus der Gewissen-Haft), 01.05.2011
https://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2011/05/01/arbeit-macht-frei-ausbruch-aus-der-gewissen-haft/