Schlagwörter

Aktuell werden nun also die Nicht-Geimpften diskriminiert – genaugenommen schlicht entrechtet. (Entmündigt wurden wir schon alle vorher).
Wie aber ist es mit den Geimpften? Beziehungswaise mit den Nicht-Ungeimpften? Sie werden selbstverständlich genauso entrechtet, wie hier und hier und hier schon mehrmals gesagt. Allerdings diese ganzen hiers jetzt auch noch so zu verlinken, daß sie irgendwohin führen, dazu habe ich gerade keinen Bock. Wo soll das auch hinführen? Es führt ja eh zu nichts, außerdem erreicht es sowieso nur immer die, die es auch so sehen. Die anderen gehören sowieso nicht dazu – da muß man mittlerweile leider klar unterscheiden.

Gewiss, wir sollen zusammenhalten, alle miteinander, und wir wollen uns nicht spalten lassen. Tja, das geht eben so nicht. Wir wollen uns ja auch nicht impfen lassen, also lassen wir es auch nicht geschehen. Menschenrechte sind schließlich keine Verhandlungssache. Diejenigen aber, die es tun, also ohne Grund sich pimpfen lassen, stimmen auch der gewünschten Spalterei zu. Denn das eine geht diesmal nicht ohne das andere.
Pauschal gesagt sind es also nahezu alle gegen Covid19 geimpften Menschen, von denen ich mich abzuspalten gezwungen sehe, selbst wenn ich es gar nicht wollte. Aber sie wollen es so, da sie der gewünschten Spaltung per Impfung zugestimmt haben – da kann ich ja auch nichts dafür;

Man hat sich schließlich freiwillig unterworfen und wissentlich eingewilligt, bei Verzicht auf die Impfstoffverabreichung entrechtet werden zu dürfen.
Man möchte von den Grundrechten, gar sämtlichen Menschenrechten, abgespalten sein, sobald man nicht geimpft ist.

Nachtrag 31.11.: … >>Diese Spaltung wird von vielen als dringend zu lösendes Problem angesehen, nach dem Motto ‚wir müssen die Spaltung überwinden‘. Doch realistisch betrachtet ist dies ein fataler Irrglaube. Die Spaltung kann und wird nicht überwunden werden. Es ist vollkommen ausgeschlossen. Je früher und umfassender Akzeptanz für das Unüberwindliche, das Fundamentale dieser Trennung entsteht, desto schneller können Energien und Kräfte in kreative und produktive Richtungen gelenkt werden, anstatt in sinnlose Überzeugungsversuche, die meist in völligem Unverständnis, Zerbrechen von Freundschaften und Anfeindungen enden… <<Quelle: 1bis19, Thomas Eisinger: Realität akzeptieren. https://1bis19.de/gesellschaft/realitaet-akzeptieren/, 30.11.2021.

Es sind also nicht nur die Ungeimpften, die entrechtet werden, sondern auch die Nicht-Ungeimpften. Das wäre dann die mögliche Annäherung – stehen wir füreinander ein, auf ein gutes Miteinander. Stehen wir miteinander auf, für ein gutes Füreinander.
Das wäre doch schön, wird aber dadurch verunmöglicht, daß die einen sich gegen die Entrechtung erwehren und die anderen ihr zustimmen. Kapierste nich, oder? Ist aber so. Es fallen dann eure Rechte ja von jetzt auf gleich weg, wenn ihr euch einmal nicht impfen lassen wollt.
Desweiteren stimmt ihr zu, in einem Land, einer Gesellschaft leben zu wollen, wo ihr nicht mehr ohne Weiteres überhaupt noch irgendwas dürft. Neben dem Kinoticket braucht ihr ein Impfticket, neben dem Busticket ebenso, gleiches gilt für den Friseurbesuch, den Restauerantbesuch, Cafe, Kneipe, Frisör, Nagelstudio und so weiter, und Schwimmengehen fällt dann auch ins Wasser. Auch mit dem Arbeiten wird’s verdammt schwierig werden und so vollzieht es sich bis in alle Lebensbereiche.
Zudem können wir gewiss damit rechnen, daß den Ungeimpften bald dann auch noch das Recht auf Beerdigung abgesprochen wird, derweil man den Geimpften sicher noch ein Ehrenschüppchen extra obendrauf schüttet.

Na gut, das war jetzt ein bißchen makaber. Aber vielleicht stellt sich diese Frage der finalen Entsorgung ja auch gar nicht, da seuchenverbreitende Schädlinge ohnehin am besten gleich sofort verbrannt werden, zumal wenn sie da sprudelnd vor Glück und Gesundheit noch durch die Gegend rumturnen. Da kriegt der vor allen ernsthaften Krankheiten geschützte Pimpfling es natürlich sofort mit der Angst zu tun! Gleich ruft er schon die überall herumstehenden Erfüllungsgehilfen zur Hilfe, daß sie bitte möchten diesen Schädling unverzüglich des Platzes verweisen. Oder vom Platze entfernen, nach Standesgebühr; denn Ungeimpfte haben hier kein >Standrecht
Dem Impfling wäre hiermit dann die Angst genommen – könnte man meinen, ist aber auch nicht so. Denn selbst das muß ich den Geimpften absprechen. Sie haben zwar Angst – das kann nur so sein, sonst würden sie schließlich nicht mit dem Denken aufgehört haben. Ihre Angst vor Corona und Covid sollte sich jedoch inzwischen als weitestgehend unbegründet erwiesen haben und längst aufgelöst sein, nachdem sie massiv (per allerhand Maßnahmen) geschürt worden war. Was es aber noch für Ängste gibt – jedenfalls ganz diffus erstmal, bei andern schon so konkret, daß sie gerade von der Brücke springen – das sollten sie aktuell die Ungeimpften fragen. Die Juden könnten sie auch fragen, wie das war. Es steht aber zu befürchten, daß auch in die Synagogen dann keine Ungeimpften mehr reindürfen. Also fällt das weg, sowie der Dialog so ziemlich überall wegfällt neuerdings.

Offenbar wissen viele der Geimpften auch nicht, was eigentlich Infektionen sind – jedenfalls seit der Corona-„Pandemie“ deuten sie diesen Begriff neu – eben so, wie es ihnen von der Obrigkeit vorgekaut wird. Nicht lange vorher wussten sie aber noch, was es bedeutet, wenn man eine Infektion hat, die dann zur Krankheit führte. Einige sind schließlich damit in Berührung gekommen, als sie z.B. die Grippe hatten. Das war manchmal nicht ungefährlich und es ist weiterhin kein schöner Zustand, wie das eben so ist, wenn man mal krank ist. Und wenn man krank ist, kann man das Recht auf Arbeit – zum Beispiel – gerade nicht gut wahrnehmen, dem Recht auf Bildung nur eingeschränkt nachkommen, und so weiter. Es blieben die Rechte aber bestehen.
Für die wirklich Kranken ändert sich da auch heute nichts; also, wenn sie geimpft sind. Die Ungeimpften (ob nun krank oder gesund) haben auf alle Rechte zu verzichten, es sei denn, sie willigen ein, sich einen Stoff verabreichen zu lassen, der sie vor einer Krankheit schützt, von der 99% der Bevölkerung kaum bis gar nicht ernsthaft bedroht sind.
Das Corona-Virus leugnen tu ich damit nicht. Solche Corona-Fälle gibt es wohl – man hört immer wieder davon, also auch außerhalb der Medien. In meiner Heimatstadt Dingenskirchen zum Beispiel liegen derzeit 14 Menschen mit Befund Covid auf der Intensivbehandlung. Das ist eine zweistellige Zahl, bestehend aus einer 1 und einer 4. Von den restlichen 500000 Einwohnern in Dingenskirchen befindet sich die eine Hälfte gerade auf dem Weihnachtsmarkt und die andere Hälfte guckt Tagesschau. Vor der Impfkampagne waren es übrigens stets sogar weniger als 14.
Selbstverständlich kenne ich aber auch persönlich ein paar Leute, die zuletzt schlimm erkältet waren, nahezu Grippe hatten; da will ich nichts verharmlosen. Desweiteren höre ich gelegentlich Krankheitsgeschichten von real exisitierenden Menschen, die mithilfe der Impfung und durch Hervorbildung der Symptome in Form von Nebenwirkungen ein bißchen von der Idee angefallen wurden, wie es sich anfühlen würde, wenn sie von der Krankheit befallen wären, gegen die sie sich also haben impfen lassen und die wie gesagt zu einer der seltensten Todesursachen überhaupt gehört, usw., aber demjenigen das dann noch mitzuteilen, fällt auch oft nicht leicht.

Auch der Umstand, daß es sich bei dieser Protektionsmaßnahme per Spritzbesteck nichtmal um eine Impfung im eigentlichen Sinne handelt, wissen die Geimpften nicht. Und selbst wenn sie es wüssten, oder selbst wenn die Injektion den Impfling schützen würde – er verzichtet ja doch auf seine Menschenrechte. Genau genommen aufs Menschsein. Das ist ja auch das, was der Herr Mister Wilhelm Schüttelstab aus England schon dereinst dichtete und wiefolgt von Johann Wolfgang von Schiller übersetzt wurde: Sein oder Nichtsein? Watt ne blöde Frage – Geimpft sein oder nicht geimpft sein, das ist worum es geht!
Das haben wir hierzulande nie anders gehalten: „Hier bin ich Mensch hier will ich sein“ – so lautete doch mal eine Werbeslogan, ich glaube es war McDonalds? Na, ich weiß nicht mehr, welche Firma, ein Beerdigungsinstitut war es wohl nicht. Ist ja auch egal, wo das angeführt wurde mit dem Menschsein. Ich wollte sowieso Erstmal zu Penny.

PS:

https://corona-reframed.de/ 23.11.2021

Anmerkung:
Im Artikel gab es zwei Aussagen, die unberechtigt, ungerecht und ungerechtfertigt waren.
Sie seien hiermit zurückgenommen; und wurden oben entsprechend gelöscht.
1 Sie handelten also aus einer Form von Angst, aber sie wissen nicht, was Angst ist.
2 Während sie also nicht wissen, was berechtigte Angst ist (ups! sehr spät erst gelöscht, sorry!)
Zudem eine Änderung des Satzes „Offenbar wissen viele der Geimpften auch nicht, was Viren sind oder was eigentlich Infektionen sind“ in „Offenbar wissen viele der Geimpften auch nicht, was eigentlich Infektionen sind“