Schlagwörter

TKP: Kinder-Impfung: wie hoch ist die Zahl der Todesfälle durch Impfung um einen durch Covid zu verhindern?, https://tkp.at/2021/11/07/kinder-impfung-wie-hoch-ist-die-zahl-der-todesfaelle-durch-impfung-um-einen-durch-covid-zu-verhindern/, 07.11.2021.
Um die Sinnhaftigkeit von Impfungen zu bestimmen gibt es eine bevorzugte Methode in der Public Health Wissenschaft: die Number Needed To Vaccinate (NNTV). Also die Bestimmung der Zahl der Impfungen um ein bestimmtes unerwünschtes Ereignis zu verhindern. Zum Beispiel Todesfälle, schwere Erkrankungen oder ganz simpel die Infektion. Bei der Zulassung der Gentechnik-Impfstoffe wurde diese Kennzahl nicht errechnet und insbesondere nicht bei der Zulassung des Pfizer Präparates für 5-11-Jährige durch die FDA.

Daraus ergibt sich: Für drei durch die Impfung verhinderte Todesfälle müssen zwei durch die Impfung verursachte Todesfälle in Kauf genommen werden.


Hierzu eine dringende Anmerkung:

Bei aller wichtigen und außerordentlich guten Arbeit von TKP: Man kann von diesen spekulativen Erhebungen eigentlich gar nichts halten – denn wer sagt denn, daß die Impfung überhaupt irgendetwas verhindert hat – und verhindern werden würde? Woran ist das zu erkennen? An Erhebungen? Was soll diese Zahlenknobelei; es geht hier um Menschen. Da können wir auch überlegen mit einem Maschinengewehr in die Menschenmasse zu schiessen und ausrechnen, wieviele es eventuell überleben würden. Oder wir können uns auch im Winter mit Sonnencreme einschmieren und errechnen, wieviele Sonnenbrände wir damit verhindert hätten!
Wir sehen doch seit über einem Jahr, wie wenig gefährlich die Krankheit für die meisten ist, und wer daran gestorben ist. Alle anderen sind weder daran gestorben, noch daran erkrankt, ja noch nichteinmal haben sie von der angeblichen Infektion etwas mitbekommen oder wenn, diese dann wie eine leichte, mittelschwere bis schwere Erkältung durchgestanden.
Euer idiotisches Geschwurbel – ob in Text oder Zahlenspekulation – verwässert alles, was klar vorliegt! Seht einfach, was ist! – das sagte einmal einer mit >Durchblick. Alles andere ist ein Gesäusel aus Erklärungsnot zur Übertünchung dessen was offenkundig vorliegt.
Wahrscheinlicher als das Herumgeschiebe mit kurzfristigen und inhaltslosen Zahlen ist diese Annahme: Es wäre all den nun so herbeigerechneteten durch Impfung „Geretteten“ auch ohne Impfung nichts geschehen; weder Krankheit noch Tod!
Gut, es mag bei manchem dies verhindert haben, was aber nur im Nachhinein an den zurückgehenden Zahlen der bislang festgestellten Opferzahlen ersehen werden könnte. Nur da hätte es etwas bewirkt; also im Bereich der hochbetagten oder vorerkrankten Menschen wäre es zu noch weniger Toten gekommen, als es ohnehin schon der Fall war. Alle anderen Menschen sind nicht betroffen und müssen auch nicht geimpft werden, das ist einfach nur logisch, da kann man noch so viel hätte und könnte mit einberechnen- von würde, würde ich derweil nicht sprechen, denn um Würde geht es nur insofern, als daß sie mitsamt der Impfkampagne gänzlich abgeschafft werden soll, über die (Folter)Maßnahmen im Vorfeld sind wir daran gewöhnt worden.
Daher ist selbst auch der Schlußsatz von TKP – der zwar lobenswerterweise die Ungültigkeit solcher Studien an sich aufdeckt – dennoch letztlich Geschwurbel: Für jedes Kind, das durch die Impfung gerettet wird, würden 117 weitere Kinder durch die Impfung getötet werden, heißt es da. Daß aber Kinder („für jedes Kind“) durch die Impfung gerettet werden würden, ist nicht nur nicht nachweisbar, sondern stehts nicht mal zur Debatte, da sie ja ohnehin nicht daran erkranken und hört mir bloß auf mit Infektion! Lasst ihnen bitte ihren Schnupfen, wir brauchen Rotznasen in der Welt!!!
Dergleichen Herleitungen aus ungewissen Zahlenspielereien sind reinste (bzw. undurchsichtigste) Spekulation, die obendrein noch weiter suggeriert, daß dennoch viele Kinder gerettet werden würden könnten! Sicher, es mag Kinder geben, die wären aufgrund der Impfung (erstmal!) nicht an Covid erkrankt. Mag sein! Aber selbst wenn sie erkrankt wären, wären sie denn dann auch gestorben? Mag auch sein! Aber wieviele wären es denn, wenn bislang so gut wie gar kein Kind daran gestorben ist. Minus 0,98 Kinder?
Ehrlich, was soll der Unfug?
Seht euch die Todeszahlen an und wenn sie steigen, seht euch die Zusammenhänge an. Nicht andersherum bei gleichzeitiger Nichtbetrachtung der Todesfälle über den Gesamtzeitraum. Auf deutsch gesagt, du kannst keine Studien ernst nehmen, wenn schon die Grundlagendaten nicht seriös ermittelt wurden, begonnen mit dem Test als „Infektionsnachweis“, weiter mit den Symptomen als „Covid-Nachweis“ bishin zur Sterbeursache.
Der Impf-Schutz vor der Herausbildung einer Krankheit, von der 99 Prozent der Menschen gar nicht betroffen sind, hält mit einer relativen Schutzwirksamkeit von 20 Prozent ca 5-7 Monate vor. Spitzenmäßig! Und das macht ihr mit? 7 Monate Schutz durch einen Wirkstoff dessen Erforschungsphase bezügl. Wirksamkeit und Nutzen&Risiko um etwa 7 Jahre stark verkürzt wurde, und stattdessen hiermit an allen Geimpften mind. 7 Jahre offensiv ausprobiert wird; die sich ihn also mind. 2x pro Jahr verabreichen lassen, um mit einer 20prozentigen Sicherheitsgarantie vor einer Krankheit geschützt zu sein, von der sie gar nicht bedroht sind? Und dafür lasst ihr euch auch noch eure Grundrechte nehmen? (Die Grundrechte – überhaupt die Beteiligung am Leben – würden jedem schließlich versagt werden, der es nicht tut- aber das haben die Geimpften offenbar noch gar nicht kapiert)
Habt ihr sie noch alle beisammen? (Die Grundrechte jedenfalls nicht mehr!)

Es gibt KEINEN Grund, sich gegen Covid impfen zu lassen, bzw. wäre es zulässig, die Impfstoffverabreichung auf derselben Basis ins öffentliche Angebot zu stellen, wie bei der Grippe, so daß die Menschen, die hier gefährdet wären und/oder die Krankheit nicht annehmen möchten, sich impfen lassen können, wenn sie wollen. Das ist die Diskussionsgrundlage, das ist die Grenze und wir haben keinerlei weiteren „Hilfsangebote“ notwendig – wir haben uns auf nichts weiter einzulassen, und sollten uns nicht über diesen und jenen Aspekt in überflüssige Diskussionen verlieren und uns in die Lügerei reinschwurbeln lassen! Wir müssen uns also nicht auf diese Art von gelegentlich eingebrachten Zwischen-Studien berufen! Selbst wenn sie uns in diesem oder jenem Aspekt Recht geben: Es ist dennoch Geschwurbel, allerdings mit Zahlen und Statistiken, statt mit Worten. Sie gehen mit Taten voran: Impfzwang zu jedem Preis! Das gilt es schlicht zu verweigern – es gibt da nichts zu verhandeln, nicht wir müssen unser Tun erklären, sondern sie. Wir haben unsere Rechte zu verteidigen, nicht unsere Entscheidungen zu rechtfertigen und wenn durch deren Lüge/manipulation/Erpressung/gewalt unser Recht in Unrecht verwandelt wurde – sie also per Gesetz Unrecht walten lassen können – dann müssen wir eben diese Gesetze missachten und übertreten und sogesehen „illegale“ aber durchs Menschenrecht/Grundgesetz gedeckte Dinge tun.