Schlagwörter

,

INHALT:
I. Eine kleine Buchauswahl | II. Einige Beiträge aus der Abteilung Medium in Delirium | III. Einige ausgesuchte Internetseiten

I. Eine kleine Buchauswahl

Marcus Klöckner:
Zombie-Journalismus

– Was kommt nach dem Tod der Meinungsfreiheit?
Rubikon
978-3-96789-022-82


Volle Deckung! Der Zombie-Journalismus ist da. Und wenn er Sie erwischt, sind Sie erledigt: blutleer, hirntot, Teil der Horde. Die Armee der Zombie-Journalisten ist dabei, alles zu töten, was uns lieb und teuer war: Demokratie, Grundrechte, Meinungsfreiheit. Wer das Wort „Freiheit“ auch nur noch flüstert, muss befürchten, medial in Stücke gerissen zu werden. Jeder zweite Bürger wagt es nicht einmal mehr, seine Meinung öffentlich kundzutun. Verständlich. Denn der Zombie-Journalismus wittert Menschen mit schlagendem Herzen und funktionierendem Gehirn und macht erbarmungslos Jagd auf sie. Dabei ist er ebenso stumpfsinnig wie stur und ausdauernd. Aus seinem Hals dringen Laute, die alle entfernt nach „Naaazi!“ klingen. Doch im Grunde ist es ihm völlig egal, wessen Hirn er frisst. Hauptsache, es ist weg. Hauptsache, Menschlichkeit, Hoffnung und selbstständiges Denken werden ausradiert.
Mit rabenschwarzem Humor und viel Esprit rechnet Marcus Klöckner mit der ehemaligen vierten Gewalt ab und liefert einen Survival Guide für Herz und Verstand: Woran erkennt man Zombie-Journalismus? Wie vermeidet man, von Zombies gebissen zu werden, und bastelt sich eine mentale Armbrust gegen die besinnungslos angreifende Todeslegion?

Marcus Klöckner studierte Soziologie, Medienwissenschaften und Amerikanistik. Herrschafts- und Medienkritik kennzeichnen seine Arbeit als Autor und Journalist. Zuletzt erschienen von ihm „Medienkritik: Zu den Verwerfungen im journalistischen Feld“, „Wie Eliten Macht organisieren“ und „Sabotierte Wirklichkeit: Wenn Journalismus zur Glaubenslehre wird“.

Prof. Dr. Michael Meyen:
Die Propaganda-Matrix

– Der Kampf für freie Medien entscheidet über unsere Zukunft
Rubikon
978-3-96789-020-4


Der Journalismus ist tot. Mit oder an Corona gestorben, nach langem Siechtum. Schon vorher war die „vierte Gewalt“ schwer krank, hing arbeitsunfähig und durchseucht von Politik am Tropf der Industrie. Das Virus hat dem Patienten nur den finalen Schlag versetzt. Im Untergang bekämpft der Medien-Mainstream alle bis aufs Messer, die seinen Job übernehmen könnten. Es wird verboten, verleumdet, zensiert und gelöscht. Wer die falschen Fragen stellt, wird zum Schweigen gebracht. Michael Meyen sagt: Medienkritik war gestern. Hört auf, die News der Propagandamaschine als Fakes zu entlarven. Schimpft nicht länger auf Tagesschau, Claus Kleber, Spiegel und die Zensurmaschine Google. Dass wir beständig manipuliert werden, wussten schon die weisen Alten: Edward Bernays, Walter Lippmann, Noam Chomsky. Nun aber ist es an der Zeit, deren Wissen ins Hier und Jetzt zu überführen — um zu verstehen, was gerade geschieht, vor allem aber als Anleitung für die so dringend nötige Medienrevolution. Michael Meyen zerstört den Mythos der Leitmedien, befreit uns aus der Propaganda-Matrix und macht all jenen Mut, die sich für eine bessere, gerechtere Welt engagieren: Freiheit ist möglich, braucht jedoch einen vollkommen neuen Journalismus.

Michael Meyen, Jahrgang 1967, hat als Journalist bei der Leipziger Volkszeitung und beim Radio begonnen. Seit 2002 ist er Professor für Kommunikationswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Was er dort macht, kann man im Blog „Medienrealität“ lesen. Zuletzt erschien von ihm „Das Erbe sind wir“, eine autobiografisch gefärbte Geschichte von Journalistenausbildung und Medienforschung in Ost und West.

Ronald Thoden (Hg.):
ARD & Co. – Wie Medien manipulieren
Mit Beiträgen von Jens Wernicke, Walter von Rossum, Eckard Spoo,

Wolfgang Bittner, Katrin Leukefeld, Ulrich Tilger,
Andreas von Westphalen u.a.
Selbrund Verlag GmbH, 2015
978-3981696370


Zwischen Sturm der Liebe und Musikantenstadl geht’s ans Eingemachte: Putin ist böse, Klitschko gut, Griechenland unersättlich, Bahnstreiks untragbar, Kuba zu sozialistisch, Assad ein Schlächter, Diktaturen abscheulich, außer die in Saudi-Arabien, Katar, Bahrain und die anderen selbst geschaffenen. Der alltägliche Brei ist angerichtet und wird auch an diesem Montag oder Dienstag über die werte Zuschauer- und Leserschaft ausgeschüttet. Die Bundeswehr schafft Frieden, die NATO auch, die USA sowieso nur Russland nicht. Mit kleinen aber feinen Tricks werden Feindbilder erzeugt, der Sozialstaat abgebaut, Politiker und Unternehmen in Szene gesetzt und Kriege vorbereitet. Manipulative Methoden tendenziöser Berichterstattung sind ermittelbar und damit Desinformation dekonstruierbar, wenn man die falsche Zuordnung von Bildern, das Weglassen wichtiger Informationen, Strategien des Wording sowie die Herstellung falscher Bezüge und Verschleierungstechniken erkennt.In diesem ersten Band in der Reihe ARD & Co. beschreiben 17 Autoren und Autorinnen in verschiedenen Beiträgen Beispiele und Strukturen von zielgerichteter Informationsvermittlung und Manipulationen aus den letzten Jahren, darunter der Ukraine-Konflikt, Griechenland, Russland, Syrien, Frauenrechte, Uranmunition, Iran, Kaukasus-Krieg, Kosovo, Irak


Uwe Krüger:
Meinungsmacht
Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha­Journalisten

– eine kritische Netzwerkanalyse
Herbert von Halem Verlag 2019
978-3869624594


Uwe Krüger, geb. am 15.05.1978, studierte Journalistik und Politikwissenschaft an den Universitäten Leipzig und Rostow-am-Don (Russland). 2003/04 absolvierte er ein Volontariat bei der Leipziger Volkszeitung. Von 2007 bis 2010 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Praktische Journalismusforschung in Leipzig (IPJ) und Redakteur des Medienmagazins Message. Krüger arbeitet als freier Journalist und PR-Texter. Ab Oktober 2012 tritt er eine Stelle wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig an. Seine Forschungsschwerpunkte sind Journalistische Ethik und Normen, Journalismus und PR, Journalismus und Social Media.

Albrecht Müller:
Meinungsmache

– Wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abgewöhnen wollen
Knaur 2010
nur noch als ebook lieferbar, https://www.buch7.de/produkt/meinungsmache


Viele Wähler schließen mit der Politik ab, denn diese wird zunehmend über ihre Köpfe hinweg gemacht. Damit die Menschen trotzdem schlucken, was man ihnen vorsetzt, beeinflussen parteiische Experten und gezielte Kampagnen massiv die öffentliche Meinung. Albrecht Müller deckt auf, wer diese Kampagnen steuert und wie wir manipuliert werden.
Ein kritisches Buch für kritische Bürger, das die Lust am Zweifel weckt – eine Anleitung zum Selberdenken, die auch verrät, woran wir erkennen, dass wir manipuliert werden sollen, und wo und wie wir uns noch zuverlässig informieren können.

Albrecht Müller, 1938 in Heidelberg geboren, ist Diplom-Volkswirt, Bestsellerautor und Publizist. Er ist Herausgeber der NachDenkSeiten. Müller leitete Willy Brandts Wahlkampf 1972 und die Planungsabteilung unter Brandt und Schmidt. Von 1987 bis 1994 war er für die SPD Mitglied des Deutschen Bundestages. Zu seinen veröffentlichten Büchern zählen „Mut zur Wende!“, „Die Reformlüge“ sowie „Machtwahn“. Im Westend Verlag erschienen zuletzt die „Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst“ (2019) und „Die Revolution ist fällig“ (2020).

Hellmuth Benesch:
Manipulation und wie man ihr entkommt
Fischer 1981
9783596233106


Hellmuth Benesch (1924 -2012) studierte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Psychologie und Philosophie und promovierte im Jahre 1953. Benesch siedelte in die BRD über und habilitierte sich 1968 an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Im Jahre 1972 wurde Hellmuth Benesch Professor für Klinische Psychologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Er lehrte bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1990 am Psychologischen Institut und war 1975 und von 1985 bis 1987 Dekan der zugehörigen Fakultät. Schwerpunkte der Arbeit von Benesch waren neben der Klinischen Psychologie die Psychotherapie, die Motivationspsychologie hinsichtlich elektronischer Spiele und deren Einsatz in der Betreuung.Weitere Bekanntheit erlangte Benesch mit seinem dtv-Atlas Psychologie, worin im Überblick die gesamte Psychologie vorgestellt und in äußerst prägnanter Form eine mit Zeichnungen illustrierte Einführung in die verschiedensten Themen präsentiert wird. Dieser zweibändige dtv-Psychologie-Atlas wurde vielfach neu aufgelegt und in mehrere Sprachen übersetzt. Hellmuth Benesch ist zudem alleiniger Verfasser des umfangreichen Enzyklopädischen Wörterbuches über Klinische Psychologie und Psychotherapie. [wiki]
LEIDER VERGRIFFEN
– Aber nicht traurig sein; hier erfahren Sie mehr darüber:
>Endlich dazugelernt: Berühmter ZDF-Experte empfiehlt, die allgemeine Angstmacherei anzuprangern

Die Bücher mögen hier bestellt oder gesucht werden:
Buchkomplizen https://www.buchkomplizen.de/
Buch7 https://www.buch7.de/
Oder im Antiquariat nachfragen


II. Einige Beiträge aus der Abteilung Medium in Delirium

III. Einige ausgesuchte Internetseiten

Apolut https://apolut.net/
Bastian Barucker, Auf der Suche nach Natürlichkeit https://blog.bastian-barucker.de/
Corona Transition https://corona-transition.org/
Flo Osrainik http://floosrainik.net/
Hinter den Schlagzeilen https://hinter-den-schlagzeilen.de/
Laufpass https://laufpass.com/
Medienschafe, Das Treiben der Lämmer https://medienschafe.wordpress.com/
Multipolar Magazin https://multipolar-magazin.de/
NachDenkSeiten https://www.nachdenkseiten.de/
Norbert Häring https://norberthaering.de/
Peds Ansichten https://peds-ansichten.de/
Prof. Harald Walach https://harald-walach.de/
Reitschuster https://reitschuster.de/
Rubikon https://www.rubikon.news/



Bitte um Verständnis, daß einige sehr lesenwerte Internetseiten hier fehlen;
an dieser Stelle sollte man vielleicht nicht gleich mit dem ganz schweren Geschütz auffahren.