Schlagwörter

,

Alle Landtags– und Bundestagsabgeordneten und Minister, sowie alle verantwortlichen Personen in Ämtern und Behörden, Instituten und Institutionen, die den 2. Lockdown beschlossen haben und diesen Beschluss befürworten, sowie alle diejenigen, die das Maskentragen, Testen und Impfen zum Zwang gemacht haben, machen wollen und dieses befürworten, sind Erpresser* zu nennen und machen sich auch weiterer Schandtaten schuldig, insbesondere wenn sie die Maßnahmen solange aufrecht erhalten wollen, bis die von der Pharmaindustrie gewünschte Zahl an geimpften Menschen erreicht worden ist. Und wenn es auch in kommender Zeit dazu nicht kommen wird, so können alle diese Personen sicher sein, daß (ich mir zumindest wünsche) daß sie in wenigen Jahren ordentlich und offiziell abgestraft werden; warum das so ist, sollen sie mal selber herausfinden.

*Sie mögen selber Opfer von Erpressungen sein, es berechtigt sie aber nicht, die Bevölkerung/das Volk/die Bürger oder überhaupt irgendeinen Menschen zu erpressen, was aber so ist, wenn sie das Auftragen von Masken, das Testen und das Impfen zur Pflicht machen, es per Anordnung einfordern oder die Strukturen insofern entsprechend ausrichten, als daß nur diejenigen, die sich diesen Zwangsmaßnahmen unterwerfen, am gesellschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Leben teilhaben können. Daß die meisten Menschen dies (ungefragt) mit sich machen lassen und sozusagen selber Schuld sind, ist einesteils wahr, doch kann von Freiwilligkeit keine Rede sein, schließlich werden sie der Situation ausgesetzt, das eine nicht ohne das andere tun zu können, ansonsten drohe der Ausschluß oder Ausgrenzung aus diesem oder jenem Bereich, was letztlich mit Gewalt oder unter Androhung weiter Repressalien vollzogen wird. Jeder, der diese Maßnahmen und „Schutzverordnungen“ also durchsetzt oder auch nur befürwortet, ist ein Erpresser und jeder, der diesen Vorgaben folgt (auch wenn er sie also Kraft seines Amtes befürwortet), ist Opfer einer Erpressung, wovon wiederum diejenigen, die sich in der höheren Machtposition befinden, zum Schutze der jeweils weniger Mächtigen solange entmachtet und ihrer jeweiligen Tätigkeit entbunden gehören, bis der Mächtigste innerhalb dieses Erpressertums vollständig entmachtet worden ist.