Schlagwörter

, ,

Nachdem nun monatelang alles Erdenkliche unternommen wurde (und weiterhin wird), um die Immunsysteme zu schwächen, bekommen die Leute die Impfung verabreicht, von der sie nun glauben, sie seien immun, um dann infolge der längerfristigen Folgewirkungen der Impfung Krankheitssymptome oder Krankheiten zu entwickeln, die dann gerissener Weise der „Infektion mit dem neuartigen, unberechenbaren Corona-Virus“ zugeschrieben werden, so daß es (als) selbstverständlich gilt, die Impfung aufzufrischen, woraufhin die sogenannten Infektionszahlen
-entweder sinken (niedrigere Zahlen präsentiert werden), um den Eindruck zu vermitteln, die Impfungen hätten (bis auf die üblichen Todesfälle) geholfen,
-oder die sogenannten Infektionszahlen diesmal sogar mit den nun tatsächlich Erkrankten gemeinsam ansteigen, was aber wieder (statt auf die Impfung) auf die Infektion durch das neuartige, weiterhin unberechenbare Virus zurückgeführt wird, das in Wirklichkeit für die allermeisten Menschen von Beginn an nie gefährlicher war, als die leichte, mittelschwere und schwere (gewöhnliche) Grippe.