Schlagwörter

,

Veröffentlicht am 17.11., mit Ergänzungen
Runterscrollzeit 3.46 Sekunden


Neulich* irgendwann, wasweißich wann das war, meldete die Tagesschau oder ZDF-Tagesthemen oder wasweißich wo das war, auf jeden Fall war’s im Ersten Deutschen Fernsehen, folgendes:

„Die Zahlen der Neuinfektionen in Deutschland liegen seit Tagen deutlich [!] über den bisherigen Höchstständen vom Frühjahr. Allerdings sind die Zahlen schwer vergleichbar, da inzwischen deutlich [!!] mehr auf das Virus getestet wird als damals. Die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus im Zusammenhang stehenden Todesfälle in Deutschland stieg mittlerweile auf 10.032, wie das RKI ebenfalls mitteilte. Dies sind 29 Verstorbene mehr als am Vortag. Die Zahl der Genesenen lag dem Institut zufolge bei etwa 317.100.“

Ja immerhin! So sind dies 29 Menschen, die an der Krankheit Covid19, bzw. „im Zusammenhang“ mit dem Corona-Virus verstorben sind. Die Zahlen der Neuinfektionen ist mit 11.176 ebenfalls gestiegen und zwar auch weil „inzwischen deutlich mehr auf das Virus getestet wird“. Zwei wesentliche Aspekte bringt die Tagesschau also deutlich hervor, immerhin.

Würden sie jetzt noch anfügen, daß es sich bei den Neuinfektionen oder Infizierten nur um positiv Getestete handelt (selbst das steht nicht sicher), was aber nicht heißt, daß sie erkrankt sind und einige davon möglicherweise bloß Erkältungs- oder auch Grippe-Symptome haben, so dürfte spätestens jetzt sich jeder fragen, was der ganze Bohei eigentlich noch soll.
Ich frag mich das schon seit März, mußte also neun Monate warten, bis tagesschau mal daraufkommt, wenigstens in die ungefähre Richtung zu denken, bzw. einfach zu schreiben, denn das Denken sollten sie lieber ihren Zuschauern überlassen. Aber die möchten das wiederum gar nicht und deswegen schauen sie lieber der Tagesschau dabei zu, wie man, ohne in Zusammenhängen denken zu können, trotzdem vorankommt.
Und so sind dann auch viele Bürger für eine Verschärfung der Maßnahmen, was wiederum zu den Dingen gehört, die ich überhaupt nicht begreifen kann. Kann mir das bitte einmal jemand erklären?! Also erklären, wo irgendeine Gefahr besteht? Die tägliche Gefahrenlage sieht doch so aus, daß in neun Monaten 11000 Menschen von 87 Millionen an Covid19 gestorben oder zumindest „im Zusammenhang mit Corona“. Und jetzt sag mir nicht, die Zahl der Todesfälle wäre um ein Vielfaches höher*, wenn wir die Corona-Schmutz-Verordnungen noch besser einhalten täten. *(Quatsch, andersrum! Geringer! Herrgottnocheins, was ist denn mit meinem Hirn los?!) Im Gegenteil. Es wird sich herausstellen, und eigentlich ist es auch schon zu erkennen, daß erstens: die Maßnahmen nicht zur Verringerung der „Infektionszahlen“ führen (nicht mal der Lockdown!) und zweitens: mehr Leute in Folge der Maßnahmen sterben, als an Covid19 oder inwiefern sie sonst im Zusammenhang mit einer Corona-Virus-Infektion gestorben sind.
Allerdings muß man zugeben: Die Menschen, die infolge der Maßnahmen sterben, sind ja dann ebenfalls „im Zusammenhang mit dem Corona-Virus“ gestorben.
Viele wollen sich wohl auch im Zusammenhang mit dem Corona-Virus impfen lassen. Aber das kann auch nur ein Gerücht sein.

Dazu noch ein paar Meldungen anderer Zeitungen (die Links erspar ich mir), die im Zusammenhang mit dem Kontext stehen:

Der Landkreis Diepholz meldet einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um eine

… Eine Frau aus Selm ist in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Das hat der Kreis Unna mitgeteilt. Es ist..

Annaberg-Buchholz. Es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2-Erkrankung im Erzgebirge. Es handle sich um …

Todesfall in Mannheim im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Ach ja, Wikimedinight darf natürlich auch nicht fehlen, sie sind aber wie gewohnt in der Ungenauigkeit noch etwas genauer:

Liste von Todesopfern der COVID-19-Pandemie – Wikipedia:
… die im Laufe der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gestorben sind.

Dieser hier hat’s schon besser raus:

Im Kreis Olpe gibt es im Zusammenhang mit der Corona-Krise den ersten Todesfall. Ein 78-jähriger Mann, der positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, ..

„Im Zusammenhang mit Corona gestorben“ heißt nun was? Was ist das überhaupt für eine flipp-flopp-flappsige Formulierung? Wer kommt denn mit sowas um die Ecke gebogen, wenn es um die Feststellung einer Todesursache gehen soll und was will er damit sagen? Irgendeinen Zusammenhang wird’s da schon geben?
Oder ist es eine Aufforderung, daß man sich die Zusammenhänge auch besehen sollte und sich nicht nur nach den Infektionszahlen richten sollte. Gerade als Epidemiologe soll man auf die Zusammenhänge achten, sonst weiß man nie, woher nochmal was kommt. Bei den Infektionen zum Beispiel, die sich Menschen in Krankenhäusern zuziehen, handelt es sich meist um „Lungenentzündungen, Harnwegsinfektionen, Wundinfektionen, Sepsis und Durchfallerkrankungen“, wie z.B. Norbert Häring in diesem interessanten Artikel feststellte. Dies sind also Infektionen. Mancher würde nun sagen, sie seien aber nicht so gefährlich wie Corona (was ja erstmal Quatsch ist) und Covid19 sei schlimmer als eine Lungenentzündung [oder andere Atemwegserkrankung]. Das widerum stimmt vermutlich (wir wollen hier nicht beurteilen, welche Todesart schlimmer ist). Nun ist aber jemand mit einer Lungenentzündung durchaus gefährdet, wenn noch eine Infektion durch Keime hinzukommt. Verstirbt er nun aufgrund der Keime, welche die Vorerkrankung (das ist die, welche er ursächlich hat) verschlimmerten, ist er an einer Lungenentzündung gestorben, er gilt ja nicht als „Krankenhauskeimtoter“. Weist man ihm nun aber einen positiven Coronatest nach, so zählt er durchaus zu den Coronatoten. Er wird zu denen gezählt, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben sind, so wie andere im Zusammenhang mit Keimen sterben, wenn sie Lungenerkrankungen, Krebs oder anderes haben.
Dennoch werden die „Krankenhauskeim-Toten“ ja ebenfalls gezählt; zwischen 25000-40000 sollen es jedes Jahr sein. Sie werden der Zahl der durch Lungenerkrankungen/Atemwegserkrankungen usw. Verstorbenen nicht entzogen. Wie das letztlich bei den Corona-Toten gehandhabt wird, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Es müßten alle anderen Zahlen ja sinken, wenn es sich letztlich um Corona-Tote handeln soll, auch wenn sie an anderen Krankheiten jahrelang litten und eigentlich daran dann auch verstorben sind.
Eine genaue Bestimmung bezüglich der Zählweise fällt mir also schwer, es ist aber klar, daß die Bezeichung „im Zusammenhang mit“ für alles Erdenkliche herangezogen werden kann und falsche Tatsachen vorgegaukelt werden können, wenn man nicht bei jeder solchen Aussage auch alle Tabellen nebeneinanderstehend aufzeigt [Korellation und Kausalität*], um daraus ermitteln zu können, welche Zusammenhänge es überhaupt sind und welche Bedeutung sie im einzelnen haben. Das geschieht aber nicht und wird wissentlich vernachlässigt. Schließlich kann man auch Zusammenhänge konstruieren wo keine sind.

*Dazu sei dieser Artikel empfohlen, der wohl jedermann einleuchten dürfte, sobald er endlich vom ständigen Repitieren der Tagesschau-Überschriften abliesse und etwas Mut hätte, sich den Tatsachen (also fern von der Correctiv-Aufklärung) hinzuwenden:

Peds Ansichten: Herr Wieler – lügt das RKI oder lügen Sie? Wo findet die Pandemie statt? In Politik und Medien, aber nicht in der Realität. Online verfügbar unter https://peds-ansichten.de/2020/12/herr-wieler-luegt-das-rki-oder-luegen-sie/, 05.12.2020.


Nachtrag 21.11.2020, 17 Uhr, gerade entdeckt:

Cogito, ergo: dumm
Rubikon, 21. November 2020, 12:00 Uhr
https://www.rubikon.news/artikel/cogito-ergo-dumm


Nachtrag