Schlagwörter

, ,

Endlich ist es soweit: Die Ultimative Freiheit Online feiert ihr 10jähriges Bestehen! Hier der Beweis:

Nee warte mal, diese neue Tabelle aus dem wordpress-beep-boop Kinderzimmer ist mal wieder ein Griff ins Klo gewesen. Denn statt 6790 schreiben sie einfach mal „6,8 K“. Und was soll das heißen, K, etwa vielleicht Kunden? Außerdem ist das ungenau und von ungenauen Tabellen habe ich in der letzten Zeit genug gesehen.  Nehmen wir lieber die klassische Ansicht:

Tja, so schnell kann das gehn, von zwanzigzwanzig bis zwanzigzehn! Auch wenn man währenddessen manchmal denkt, wie lange soll das eigentlich noch dauern?! So wie das bei der Einführung der lang ersehnten Diktatur am Ende ja auch war. (hier noch eine Diktatur)
Aber wie schön es doch passt, unser Jubelähum, auch das Ultimatum der Freiheit online ist schließlich nun deutlich abgelaufen. Aber eigentlich hat es die sowieso nie gegeben. Nun, darauf haben wir in unsern Schriften ja auch immer hingewiesen, daß das passieren könnte, wenn man beim Schreiben vergisst, auch mal hochzukucken, ob mit dem, was wir so schrieben, auch Draußen irgendwas erreicht worden wäre. Ich würde sagen: nein.
Eher noch könnte man sich an der Wange kratzend fast fragen, ob sich das alles vielleicht so entwickelt hat, gerade weil wir es geschrieben haben? Sozusagen den Faden dafür gesponnen, auf die Spule gewickelt und den Mächtigen dargereicht, die uns dann nur zu gerne damit feste einwickelten. Demnach sozusagen per Gedankenkraft und verstärkt mit wallender Tinte genau das erreicht, wovor wir uns fürchteten. Und dann ruft man aber aus: Ich habs doch immer gesagt! Und gewarnt habe ich euch auch! Nicht umsonst nennt man dergleichen Vorgänge ja auch self-profiling prophecies, oder wie man das nennt.
Aber so ganz glaube ich dieser Überlegung selbst nicht, sondern mehr noch glaube ich, daß die Schreiberei eben gar nichts bewirkt; außer daß man beim Leser noch während des Lesens für ein wenig Gemütserquickung (im besten Fall) sorgen kann oder derselbe sich mit dem, was er liest, darin bekräftigt sieht, was er ohnehin schon weiß oder ahnt, was selbstverständlich scheiße ist für blogger, die sich für Aufklärer oder Verkünder bislang unbekannter Wahrheiten halten, während es etliche andere schon längst wissen, nur daß sie eben nicht das Bedürfnis haben, darüber auch noch unbedingt andauernd schreiben zu müssen.
Nichts gegen das Schreiben und Lesen an sich; aber es beschränkt sich doch zuletzt sowieso nur darauf, daß der Schreiber irgendwo einen Ort zum Schreiben benötigt, sowie der Leser einen Ort zum Lesen, und da Leser solches benötigen, können Schreiber es auch veröffentlichen, bzw. schreiben, und dann irgendwo, wo man es auch finden kann, hübsch hinlegen, fertig. Das ganze Drumherum zur weiteren Beförderung ist nur selbstgerechtes Getue. Aber das habe ich schon öfter hier ausgeführt und ich glaub, ich sollte mal mehr für eine bessere Verbreitung dieser klugen Gedanken sorgen, damit das auch mal gelesen wird.

Jedenfalls, aus allen diesen Gründen habe ich mich nun dazu entschlossen, das Tor zur  ultimativen Freiheit Online nicht zu verschliessen und, wie anfangs gedacht, für eine lange Zeit zu zu lassen, sondern will ich es doch lieber weiterhin auf halten, bevor einer noch beschliesst, das Tor heimlich aufzuschliessen, denn dann wäre die plötzlich hereinströmende Besuchermasse nur noch schwer aufzuhalten und das kann ich schon aus Sicherheitsgründen nicht zulassen.

Wir möchten also weiterhin darum bitten, daß hier nur höchstens zwei Leute zugleich zum Lesen einkehren und dies vielleicht auch nicht unbedingt täglich; sind da aber zuversichtlich, schließlich hat das in den letzten zehn Jahren doch auch ganz gut geklappt.Die Schreiberei wird indes aber eingestellt, was auch mal erforderlich ist, zumal das schon eigentlich in 2012 angekündigt worden war: Noteiligste Bittschrift an die Obrigkeit

Allem Besuchern, die trotzdem immer noch herbeikommen, sei noch kurz etwas über das Artikel-Archiv mitgeteilt:

Auch wenn unser schönes Chateau d’UFO also am 22.4.2010 eröffnet worden war, so reicht das Archiv (gegenwärtig noch) zurück bis ins Jahr ~1700. Diese Artikel mit ihren höchst unglaubwürdig erscheinenden Publikationsdaten aus früheren Jahrhunderten sind selbstverständlich erst in den letzten Jahren hier eingepflegt worden – und werden demnächst auch wieder ausgepflegt, um an anderer Stelle weitergepflegt zu werden.

Abzüglich dieser vermeindlich staubigen Artikel reicht das Archiv dann allerdings immer noch weiter zurück als bis zum Tag der Eröffnung von UFO, April 2010; dieser Schriftenüberhang stammt wiederum aus den Jahren 2000-2009 und ist dereinst von mir als damals noch durch die Gegend huschender Vorstadtschreiber sozusagen als Referenz mit angeschleppt worden, woraufhin mich mein Herr und Brötchengeber Urbald Freiherr von Oberhand als sein Hofscribent einstellte, oder employierte, wie er das nannte:
„Als Wir uns nun de anno 1739 [2009] dazu entschlossen, den damaligen Vorstadtschreiber JFLC von seinen Bedrängnissen, Behängnissen, Verdrängnissen und anderen Verhängnissen billich zu erlösen und ihn an diesem glorwürdigen Hause als ständigen Hofscribent zu employieren, waren wir noch guter Ding, das wir Kraft seiner ehrlichen Feder die Welt vor dem finalen Absturz in ein leidig Jammertal zu erretten vermöchten.“ (Hier nachzulesen: Von der Frage, ob vermittelst der Schreiberei nicht mehr als eine kurzweilige Gemüthserquickung herbeigeführt werden kann …)

So, das wars auch schon an Erklärungen soweit. Auf Rechtfertigungen oder tröstende Worte habe ich keine Lust, daher ist das Podium Publikum für diesen Beitrag geschlossen. Es würde ja auch in sich zusammenbrechen, insofern geschieht das nur aus Liebe zum Publikum. Außerdem erklärt sich die Ultimative Freiheit Online sowieso von selbst und der sich daraus eventuell ergebende Raum für Spekulationen ist halt PR. Mehr über das leidige Thema Schreiben, Veröffentlichen (lesen gewerden wollen) könnte man hier nachlesen: Kategorie Schreibblock-ade. Kann auch sein, daß ich hin und wieder noch etwas in mein kleines nutzloses Notizbüchlein oder in mein neues gerade noch angelegtes Roggenfeld schreibe, das sind dann so eine Art Merkzettel. Ansonsten gedenke ich an dieser Stelle beizeiten noch ein paar statistische Daten aufzulisten, aber das ist eigentlich unwichtig, damit wurde schließlich noch nie etwas bewiesen.

Nachtrag

 


Dieser "Gefällt mir button" gefällt mir nicht Dieser "Gefällt mir nicht button" gefällt mir

TeilenDiesen Artikel auf facebook zu stellen wird hiermit eindrücklich verboten