Schlagwörter

, , ,

„Die sogenannte gendergerechte Sprache beruht … auf einem Generalirrtum“
(Eine Unterschriftenaktion vom Verein Deutsche Sprache gegen den Gender-Unfug)

Unsere mitsamt desVoll aufgefüllten Putzeimers gegen die gendergerechte Stümpelsprache, etc.* ausgeschüttete Anzeige, daß ‚der aus Binnen-Is, Gendersternen, Unterstrichen resultierende Unfug und insgesamt das neumodische Gendern von etlichen Begriffen auf einen Irrtum begründet‘ sei, wurde nunmehr von höchster Stelle, nämlich vom Verein Deutsche Sprache, bestätigt, Zitat:

„Die sogenannte gendergerechte Sprache beruht erstens auf einem Generalirrtum, erzeugt zweitens eine Fülle lächerlicher Sprachgebilde und ist drittens konsequent gar nicht durchzuhalten.“ Quelle: Verein Deutsche Sprache, Gegen den Gender-Unfug

Und um diesem Unfug etwas entgegenzusetzen, oder zumindest offenzulegen, hat der Verein Deutsche Sprache (wie ScienceFiles bereits am 7.3. berichtete) die folgende Unterschriftenaktion gestartet:

→ Aufruf zum Widerstand – Gegen den gendergerechten Unfug


Nachtrag 10.03.2019:

Noch eine Widerstands-Gruppierung gegen den Gender-Unfug:

Stop Gendersprache jetzt! – Gebieten wir der Schreib- und Sprachwillkür Einhalt. Lassen wir die deutsche Sprache (hoch-)leben! Schließen Sie sich unserem Aufruf an.
PS: Ich hab schon:

Dankes-Link: Einmal mehr durch → ScienceFiles darauf aufmerksam geworden

Zusätze den Unfug betreffend

Das sehr zutreffende Wörtlein Unfug wurde im Zusammenhang mit dem unbefugten Treiben der Genderlogen in unserem Voll aufgefüllten Putzeimer gegen die gendergerechte Stümpelsprache, etc.* 12 Mal verwendet; hier für alle, die sich vor der kompletten Ausschüttung unseres Putzeimers scheuen, die entsprechenden Passagen:

1: Aus dem Vorwort des aufgefüllten Putzeimers gegen die gendergerechte Stümpelsprache, etc.:

… Mit dem Einzug (bzw. Einfall) der gendergerechten Sprache verhält es sich nun ganz ähnlich, wie damals mit der Viralmachung und volksbreiten Nachäffung eines jeden alamodischen und sprachverfälschenden Unfugs …

2+3: Aus dem Putzeimer Teil 1, Anleitung zum Gebrauch des Wischlappens zur Entfernung aller Binnen-Is, Gendersterne, Unterstriche, etc.:

… Da könnte man ja auch über viele Mittel und Wege (zum Beispiel landesweit über sehr einflußreiche Universitäten) den Vorschlag viral machen, fürderhin solle man aus Liebe zur Menschheit beim Niessen nicht mehr die Hand vor den Mund halten, um dann 2 Jahre später einzulenken, daß diese (inzwischen!) „gängige“ Verhaltensweisen zu gesundheitlichen „Schwierigkeiten“ führen könnten oder zumindest die guten Sitten des Gemeinwesens „eher stören“ – ja, wer hat diesen Unfug denn erst auf die Tafel gekrakelt!

Noch dazu haben sie Rechnung mit dem Wirt gemacht, schließlich gibt es noch das jeder folgenschweren Vorlage folgende Volk, das ohne viel Nachdenkens gleich jeden Unfug mitmacht, bzw. weiterverbreitet, wovon die Allerschlimmsten mal wieder aus der Intellektuellengilde stammen und aus ihrem Einflußbereich heraus ihre LeserInnen oder Kund*innen plötzlich mit Gender-Sternchen, Binnen-Is und Unterstrichen versehen oder noch jedes Wort verunstalten, weil sie glauben, damit zur Gleichberechtigung der Geschlechter etwas beizutragen; was sie allerdings nichtmal tun, wie wir noch sehen werden. Ähnlich verhält es sich übrigens mit der fehlerhaften Verzerrung des Begriffs → man durch Anfügung oder Vollersetzung des Wortes frau – was die gemeinten Männlein und Weiblein nämlich mehr trennt, als daß es sie in gleichwertiger Weise jemals zusammenführen würde, wie wir später nach beweisen werden. …

4+5+6: Aus dem Putzeimer Teil 2b, Die gerechtergeschlechte Behandlung aller Mensch*innen:

Daß sich der gröbste Unfug manchmal so schnell im Volke verbreitet und im Lande Überhand nimmt, wie damals nicht vielleicht die schlimme Pest, aber zumindest doch aufgrund mangelhafter Verhütung die sogenannte Venus-Seuche (seinerzeit auch ‚Frantzose‘  genannt) seine Kreise zieht, …

… Dafür, daß dieser Unfug dann eine allgemeine Zustimmung erfahren soll, möchten zwar die Leute gesorgt haben, die gerade noch in der Uni strebten und die jetzt schon, spätestens aber bald, ihr sicheres Positiönchen in eben diesen vorgemeldeten Instanzen (Politik/Wirtschaft/Medien) werden erreicht haben. …

… Daß es aber zur Umsetzung und Anwendung dieser Vorgaben tatsächlich kommt, dafür sorgen letztlich alle, die diesen Unfug sofort befolgen. …

7+8+9: Aus dem Putzeimer Teil 3a, Von Täter*innen zu Opfer*innen – Der aus Binnen-Is, Gendersternen, Unterstrichen, etc resultierende Unfug:

… Einige dieser Beispiele habe ich der Seite „Geschickt Gendern“ entnommen, auf der im dortigen Wörterbuch aber noch weiterer Unfug vorgeschlagen wird. …

… praktisch zur Vernichtung des Begriffs zu mißbrauchen, sind diese Verbesserungsvorschläge selbstverständlich auch sonst haltloser Unfug.

… daher ist der Vorschlag „den Attentäter“ stattdessen gendergerecht „in eine Person, die ein Attentat verübt hat“ ersatzlos umzubennen, gleich doppelt idiotischer Unfug! …

10+11: Aus dem Putzeimer Teil 3b, Das neumodische Gendern von etlichen Begriffen, insbesondere Berufsbezeichnungen, begründet sich auf einen Irrtum und ist nachweislich ein fehlerhaftes und somit überflüssiges Unterfangen:

… Der Begriff man gehört (samt seiner Wurzel) zu den unbestimmten Pronomina, das Wort Frau nicht. Auch die resolute Vermeidung oder Zerhackstückelung der zunächst neutralen Pronomen jemand, niemand, jeder, keiner, manch einer, wer, mancher ist vor dem Hintergrund der Gleichberechtigung der Geschlechter grobschlächtiger Unfug.

… Desweiteren gehören die beiden Autorinnen zu den Befürworten des Binnen-Is, der überflüssiger Unfug ist; …

12: Aus dem Putzeimer Teil 4, Wohl gegründeter Unterricht wie man die Wörter in der Hooch-deutschen Haupt-spraache/ rein und unverfälscht zuschreiben/ erlernen sol, 1645:

… Und falls nicht, so ist die gendergerechte Sprache dennoch Unfug, denn sie entspricht nicht nur nicht der modernen Rechtschreibung, wie wir dieses Regelwerk heute nennen, sondern schon grundlegend nicht der Sprachrichtigkeit, wie man es schon vor 400 Jahren nannte, zu einer Zeit also, als das Hochdeutsche noch gar nicht entwickelt war. …

Und hier geht’s zur kompletten Ausschüttung des Putzeimers:

* → Voll aufgefüllter Putzeimer gegen die angeblich geschlechtergerechte (gendergerechte) Stümpel-Sprache – mitsamt eines tief eingetunkten Wischlappens für jeden Leser um seine mit etlichen Gendersternen, Binnen-Is, Unterstrichen und anderen Kritzeleien übersäte Lese-Tafel von denselben zu bereinigen und so ein noch schlimmeres Diktat gegen die Menschheit im Ansatz zu verhindern – allen putzmunteren Lesern ohne überzuschwappen dargereicht von Jermain Foutre le Camp am 03. October 2018


Dieser "Gefällt mir button" gefällt mir nicht Dieser "Gefällt mir nicht button" gefällt mir

TeilenDiesen Artikel auf facebook zu stellen wird hiermit eindrücklich verboten

Werbeanzeigen