Hier! Nimm den hundert Euro-Schein,
er möcht‘ gern wie der Dollar sein,
so lange in der Hand gewogen,
hat er sich endlich vollgesogen
oder sagt man vollgesaugt,
egal – er hat uns ausgelaugt.

Ihr wißt nichts von der Lebenskunst,
und seid verirrt im Nebeldunst,
wißt nichts von der Kunst des Lebens
und irrt durch diesen Dunst vergebens,
wir derweil heben die Schleier
und ihr ruft höchst erstaunt: Au Weia!
dann haut es euch schlicht aus den Schuhen,
denn euer Mammon wird bald ruhen.

Der Mammon, das ist euer Gott,
für uns ist das nur ein Komplott,
habt unser Geld in euren Köpfen
und würdet selbst den Teufel schröpfen.

(Bald kommt der Teufel euch zu holen –
noch schaut ihr drein ganz unverstohlen)

Und will er euch dann an den Kragen
werdet ihr verzweifelt fragen:

„Stets taten wir, was du befohlen
– was is jetz mit de Kohlen?“


Ähnliche Entwertungen:

Macht Geld Leute

Und – wieviel Schulden verdienst du eigentlich so im Monat?

Schuldverhältnisse

The world is yours (Die nächste Finanzspritze für die Euro-Junkies)

Gewichtige systemkritische, gesamtgesellschaftliche Abhandlung:

Über das Konsumgebaren, das Unterhaltungstreiben und die Plappermentalität der Schuldgeldknechtschaftssklaven – Dreckskapitalismus Teil II von Dudeweblog


Werbeanzeigen