Schlagwörter

,

Information ist das, was Energien auslösen kann.“

Mit diesem Zitat von Prof. Dr. Thomas Görnitz der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt eröffnete uns die sehr empfehlenswerte Internetseite Sein.de unter Verwendung des Artikels „Wie die Quantenphysik unser Weltbild verändert“ von Berndt Schramm ein paar interessante Erkenntnisse aus dem Bereich der Quantenphysik.

Auch im Buchhandel wird die Quantenphysik dieser Tage für den Hausgebrauch aufgearbeitet und es ist zu erwarten, daß der Umgang mit einigen Erkenntnissen daraus künftig von jedem Menschen erlernt werden kann. Hieraus ergäbe sich dann ein bewußter Umgang mit Informationen und ihrem energetischen Informationsgehalt, was sich letztlich positiv auf die Menschen auswirkt, die sowohl untereinander in Kommunikation stehen, als auch mit allem, was um sie herum lebt und schwebt. „Informationen“, so Schramm, sind „die Manager, Architekten, Erfinder und Designer auf der atomaren Ebene, ohne die das „Universum mit all seinen Lebewesen und evolutionären Prozessen nicht existieren würde.“

Selbstverständlich ist der Mensch von diesem fortwährenden Kommunikationsprozess nicht ausgeschlossen und dürfte sich darüber auch zunehmend bewußter werden. Schließlich ist im Universum nicht erst seit gestern alles miteinander verlinkt – allein an den Funktionsweisen des Internet läßt sich ja schon erkennen, in welcher Weise viele der informativen Gedankengänge miteinander verbunden sind.

Doch ist dies nur ein sichtbarer Ausdruck des Vorgangs, vielleicht auch eine bedienbare Offenbarung, die gegenwärtig notwendig ist, um aufzuzeigen, was Information eigentlich bedeutet. Auch ohne Internet und ohne das gegenwärtige Informationsgeschäft der Print- und Fernsehmedien vollzieht natürlich sich ein beständiger Austausch von Informationen zwischen den Menschen, und dahinter zwischen allem, was im Kosmos existiert.

Allein indem das menschliche Gehirn mit jedem Gedanken elektromagnetische Impulse aussendet, wirkt es  schöpferisch sowohl auf die nähere Umgebung ein, als auch in die Weiten des Universums, dessen zugehöriger Teil der Mensch im Geiste ist. Während er an diesem dauerhaft schöpferischen Vorgang beteiligt ist, bewegt der Mensch über die Abgabe und Annahme von Informationen Energie und wird hierbei in die Lage versetzt, Kraft des Geistes co-kreativ auf lebensnahe und natürliche Vorgänge und Zustände einzuwirken.

Ergänzt man diese Überlegungen nun allein mit den folgenden Ausführungen zum Thema ‚Kraft der Gedanken‘, die uns der 1963 verstorbene Swami Sivananda hinterlassen hat, so ergibt sich ein Handlungsspielraum, aus dem heraus die Menschheit ihren innersten Wunsch nach einem lebenswerten Leben jederzeit aktiv verwirklichen kann.

Daher will ich vorerst meine eigenen Hirnwindungen zurückstellen und Swami Sivanandas geistigen Exerzitien den Vortritt lassen.

Folgen also nun:

Zitate aus dem Buch
Swami Sivananda, Die Kraft der Gedanken

erschienen im Lammers-Koll-Verlag
ISBN 3-922477-09-7
19,80 €

1. Gedanken verursachen physiologische Unordnung

„Jede Veränderung der Gedanken erzeugt eine Schwingung im mentalen Körper, und diese Schwingung wird auf den physischen Körper übertragen, was wiederum durch eine Aktivität im Nervenzentrum des Gehirns verursacht wird. Diese Aktivität der Nervenzellen verursacht viele elektrische und chemische Reaktionen. Es ist die Gedankenaktivität, die diese Veränderungen verursacht.
Intensive Leidenschaften, Hass, lang anhaltende bittere Eifersucht, zerfressende Angst und Wutausbrüche zerstören die Zellen des Körpers und verursachen Herz-, Leber-, Nieren-, Milz- und Magenleiden. Es ist erwähnenswert, dass jede Zelle des Körpers durch jeden Gedanken entweder leidet oder gesundet, einen Lebens- oder Todesimpuls erhält.
Wenn der Geist an einem bestimmten Gedanken festhält, wird eine dementsprechende Schwingung erzeugt, und diese ständig wiederkehrende Schwingung wird zur Gewohnheit. Der Körper folgt dem Geist allmählich und imitiert dessen Veränderung.“

2. Gedanken haben eine außerordentliche Macht
„Sie können Krankheiten heilen und das Verhalten von Menschen verändern. Gedanken können alles Mögliche herbeiführen. Sie können Wunder bewirken. Ihre Geschwindigkeit ist unvorstellbar. Gedanken sind von dynamischer Kraft.“

3. Die Wunder der Gedankenschwingungen
„Jeder ausgesandte Gedanke ist eine Schwingung, die niemals erstirbt. Die Welle setzt sich fort und versetzt jedes Teilchen des Universums in Schwingung. Wenn es sich um noble, heilige und mächtige Gedanken handelt, dann versetzen sie den Geist aller sympathischen Menschen in Schwingung. Unbewusst sprechen die Gedanken all jene Menschen an, die sich auf der gleichen Wellenlänge befinden, und entsprechend ihrer Fähigkeiten ähnliche Gedanken aussenden. Als Konsequenz werden ohne deine Kenntnis große Kräfte in Bewegung gesetzt, die zusammenwirken, und die die niederen und bedeutungslosen Gedanken verringern, die von selbstsüchtigen und schlechten Menschen ausgesandt wurden.“

4. Das Medium, durch das Gedanken reisen
„Wenn man einen Stein in einen Bottich mit Wasser wirft, wird er um die Eintauchstelle auf der Wasseroberfläche konzentrische Kreise hervorrufen. Die Kerze erzeugt mit ihrem Scheinen um sich herum Lichtwellen, die sich in alle Richtungen ausbreiten.
In gleicher Weise verhalten sich gute oder schlechte Gedanken, die den menschlichen Geist berühren und Vibrationen oder mentale Atmosphären im Geist erzeugen, die sich wellenförmig in alle Richtungen ausbreiten.“

5. Der Äther des Raumes registriert die Gedanken
„Man kann die Welt durch Gedankenkraft bewegen. Gedanken haben eine große Kraft. Sie können von einem Menschen zum anderen übermittelt werden.
Wir sind von unzähligen Gedanken umgeben. Wir schwimmen wie in einem Ozean von Gedanken, nehmen bestimmte Gedanken auf und stoßen andere ab. Jeder hat seine eigene Gedankenwelt.“

6. Gedanken sind feinere Mächte
„Wir nehmen sie über die Nahrung auf. Wenn die Nahrung rein ist, werden auch die Gedanken rein. Derjenige, der reine Gedanken hat, spricht auch sehr machtvoll und hinterlässt bei seinen Zuhörern einen tiefen Eindruck. Er beeinflusst durch seine reinen Gedanken Tausende von Menschen. Ein reiner Gedanke ist schärfer als die Schneide einer Rasierklinge. Sorge immer für reine, feine Gedanken. Die Gedankenkultur ist eine exakte Wissenschaft.“

7. Gedanken sind drahtlose Nachrichten
„Diejenigen, die Gedanken des Hasses, der Eifersucht, der Rache und der Bosheit hegen, sind sehr gefährlich. Sie verursachen Unrast und Böswilligkeit unter den Menschen. Ihre Gedanken und Gefühle sind wie drahtlose Botschaften, die in den Äther gesendet werden. Diese Botschaften werden von denjenigen empfangen, die dafür empfänglich sind.“

8. Gedanken, Elektrizität und Philosophie
„Gedanken haben Riesenkräfte. Sie sind stärker als Elektrizität. Sie kontrollieren das Leben, formen den Charakter und beeinflussen die Bestimmung.
Man muss sehr aufmerksam sein, um Gedanken in ihrem Keim zu erfassen. Der Geist ist sehr trickreich und spielerisch veranlagt. Man muss seine Natur, seine Wege und seine Gewohnheiten verstehen lernen. Nur dann kann man ihn wirklich kontrollieren.“

9. Die Gedankenkraft verändert die Bestimmung
„Die Menschen bilden durch ihre Gedanken und Handlungen ihre eigene Bestimmung. Sie verändern ihre Bestimmung. Sie sind Meister ihrer eigenen Bestimmung. Es gibt daran keinen Zweifel. Durch richtiges Denken und große Anstrengungen kann man Meister seiner eigenen Bestimmung werden.“

10. Negative Gedanken sind Gift für das Leben
„Kummer- und furchtvolle Gedanken sind furchtvolle Kräfte in uns. Sie vergiften die Lebensquellen, zerstören die Harmonie, die Leistungsfähigkeit und die Vitalität, während die positiven Gedanken der Ausgelassenheit, der Freude und des Mutes, des Heils, der Wahrheit, an Stelle der irritierenden Gedanken, die mentalen Kräfte außerordentlich vergrößern.“

11. Die Gedanken als Bumerang
„Geh sorgfältig mit den Gedanken um. Was auch immer als Gedanke ausgesandt wird, kommt wieder zurück. Jeder Gedanke ist wie ein Bumerang. Wer jemanden hasst, wird wieder gehasst. Wer liebt, wird wieder geliebt.
Ein Übel ist das dreimalige Verfluchen. Erstens werden die eigenen Gefühle durch das Verfluchen verletzt. Zweitens verletzt es den Verfluchten. Schließlich wird die ganze Menschheit durch das Vergiften der mentalen Atmosphäre verletzt…“

12. Die Gedanken sind feiner als Äther, dem Medium der Elektrizität

„Das Gehirn funktioniert wie eine drahtlose Maschine. Ein Heiliger in innerem Frieden, Selbstvertrauen, Harmonie und spiritueller Wellenlänge sendet Gedanken der Harmonie und des Friedens hinaus in die Welt. Sie reisen mit Lichtgeschwindigkeit in alle Richtungen, sie erreichen den Geist der Menschen und erzeugen auch in ihnen ähnliche Gedanken der Harmonie und des Friedens. Wohingegen ein weltlicher Mensch, dessen Geist voller Eifersucht, Rache und Hass ist, misstönende Gedanken in die Welt hinaus sendet, die auch den Geist Tausender erreichen und in ihnen ähnliche Gedanken des Hasses und der Zwietracht erzeugen.“

Swami Sivananda, Die Kraft der Gedanken
erschienen im Lammers-Koll-Verlag
ISBN 3-922477-09-7
19,80 €


Quellen/Links:

http://www.sein.de/geist/weisheit/2011/quantologie-wie-die-quantenphysik-unser-weltbild-veraendert.html

Hirnwindungen (ein Brainstorming)