Den Nikolaus gibt es gar nicht, wurde uns immer gesagt. Es hat ihn aber gegeben.

Sankt Niklas ist, wie der Name schon sagt, eigentlich ein Heiliger. Er wurde im dritten Jahrhundert in Patara von Lycien in Kleinasien geboren. Er war ein frommer Mensch und wurde zum mildtätigen Priester, der besonders die Kinder liebte. Er beschenkte die Kinder und die Armen großzügig, war ein Wundertäter und wurde später auch zum Bischof geweiht. Sein Todestag am 6. Dezember wurde zum Gedenktag des Heiligen, bis die evangelische Kirche ihn wieder aus dem Kalender strich und es dauerte nicht lang, da erkannte man von anderer Seite sein kommerzielles Potential, während sein heiliges und heilendes Potentiall verloren ging.

In den Niederlanden wurde der heilige Sankt Niklas aber weiter in Ehren gehalten, bis er bald nach Amerika überführt wurde, in die neue Welt, von wo aus er nach dem Ersten Weltkrieg dann ein mal im Jahr in seine Heimat, nach Europa, zurückkehrte, um seine Schützlinge mit Geschenken zu überraschen. Später verschaffte Coca Cola ihm dann einen roten Mantel und einen Werbevertrag auf Lebenszeit. Seither tritt er gemeinsam mit Knecht Ruprecht vor den Kindern als das Good Cop / Bad Cop auf.

Irgendwann wurde uns dann gesagt, den Nikolaus gibt es gar nicht.  Na gut, vielleicht gibt es ihn nicht. Es hat ihn aber gegeben. Wir sollten ihn wieder zu dem machen, was er einst war und die Werte erhalten, für die er einst stand, bevor diverse Glaubensreformen, Wertereformen, Kalenderreformen und Wirtschaftsreformen ihn entweihten und seinen Namen im Dienste falscher Götter einsetzten.

Wir sollten wieder an ihn glauben, ihn aus den Fängen der Lüge, Manipulation und des Mammons befreien. Denn Niko-Laos, das ist der Sieger des Volkes, da nikos der Sieger bedeutet und laos das Volk.



Werbeanzeigen