Schlagwörter

, ,

„Zählt nicht uns, zählt unsere Tage“ ist ein Motto der Mitmach-Wiki gegen den Zensus bei vorratsdatenspeicherung.de

Betrifft Zensus und Mikrozensus:

I. Zensus

Wie man vielleicht weiß, bedeutet es in manchen Ländern der Erde oftmals nichts Gutes, wenn die Regierung sich plötzlich ernsthaft für das Volk interessiert – So ist es leider auch in Deutschland.

Vor allem dann,  wenn ein paar wenige Redelsführer für sich meinen, sie müßten demnächst einmal das mürrische Volk durchzählen und hierbei hintenherum über viele zusätzliche Dinge ausfragen, die mit einer Volkszählung nichts zu tun haben:

Zitat FoeBuD.e.V.:
„Die Volkszählung 2011 stützt sich, anders als 1987, vor allem auf die Zusammenführung der Datensammlungen der Meldeämter und der Bundesagentur für Arbeit. Diese werden mit einer eindeutigen Identifikationsnummer gespeichert und mit Daten aus dem gleichzeitig neu erstellten Wohnungsregister zusammengeführt. Dazu müssen alle Eigentümer von Gebäuden und Wohnräumen detaillierte Angaben zu Eigentumsverhältnissen, Größe und Ausstattung der Wohnungen und zu den Mietern machen. Ebenso werden etwa 10 Prozent aller Bürger nochmals ausführlich persönlich befragt. Ein Widerspruch kann nicht eingelegt werden.
Wir sind der Meinung, dass die geplante Datensammlung weit über eventuelle Notwendigkeiten einer Volkszählung hinausgeht und außerdem wichtige Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts z. B. zur informationellen Selbstbestimmung verletzt und deshalb verfassungswidrig ist.
Wir müssen was tun!“
Weiterlesen bei foebud.org

Genau, wir müssen etwas tun, daher bitte auch ich mit dem folgenden 5-Punkte-Plan um aktive Teilnahme:

1. Kostenfreie Teilnahme an der Verfassungsbeschwerde:

https://petition.foebud.org/FoeBuD/zensus11

2. Flyer zur Volkszählung 2011:

https://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/images/Volksz%C3%A4hlung_2011-c.pdf

3. Spenden

http://zensus11.de/spenden/

4. Weitere Mitfahrgelegenheiten:

https://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Volksz%C3%A4hlung#Heute

5. RSS-Feed, aktueller Stand der Kampagne:

http://zensus11.de/feed/atom/


 

II. Mikrozensus:

Neben der Volkszählung, die alle Jubeljahre mal über das Volk hereinbricht, gibt es übrigens schon seit Jahren den sogenannten Mikrozensus. Das ist eine Art gestreuter Zensus, für den (angeblich nur) 1% der Bevölkerung „befragt“ werden, ohne aber gefragt zu werden, ob sie überhaupt mitmachen möchten. Auch hier besteht Zwang zur Teilnahme und bei Verweigerung oder „nicht korrekten Angaben“ wird der Befallene solange unter Androhung von Bußgeldern bishin zur Beugehaft aufgefordert, bis er sich eben beugt, einen ca. 50-seitigen Fragebogen auszufüllen – und zwar einmal im Jahr, vier Jahre lang.

Unglaubliche (aber leider wahre) Erfahrungsberichte zum Mikrozensus erfährt man auf diesem blog:  http://blawg.blogg.de/eintrag.php?id=10