Schlagwörter

,

„A few million Irish cannot decide on behalf of 495 million Europeans,“ (ein paar Millionen Iren können nicht für die Belange von 495 Millionen Eropäern entscheiden)

So sagte Allroundminister Schäuble am 15.06.08 nach dem ersten einvernehmlichen Nein der Iren zum EU-Reformvertrag.

Nun, Herr Schäuble, wenn ein paar Millionen Iren nicht darüber entscheiden dürfen, was mit dem gesamten europäischen Volk in Zukunft zu geschehen hat, warum sollten es dann ein paar hundert Politiker tun dürfen?

Zumal, was mischen Sie sich eigentlich die Belange des irischen Volkes ein? Und meinen Sie wirklich die Iren kümmern sich darum, was SIE dazu zu sagen haben? Tun Sie es doch mal direkt vor Ort. Da würden Sie derart zügig verbal untergebuttert werden, so schnell können Sie gar nicht denken. Und zwar aufs Allerfreundlichste, mit ein paar Pints Guinness obendrauf, auf Kosten des Hauses.

Aber gut, hier geht’s offenbar um Essentielles bezüglich irgendwelcher speziellen Wahnideen – der Vertrag muß auf jedenfall irgendwie durchgeknebelt werden. Und da die Iren jetzt mit Nein gestimmt haben, dürfen sie zum zweiten Male das Kreuz für Europa auf sich nehmen, oder solange bis das Ergebnis stimmt. Immerhin dürfen die aber die Illusion haben, sie hätten irgendwas mitzubestimmen. Wir in Deutschland sind ja gar nicht erst gefragt worden, freiwillige Volksabkreuzigungen stehen hier gar nicht erst auf dem Programm.

Hoffen wir, die Iren werden auch dieses Mal wieder alles ablehnen, was ihnen von den Vertragsverfassern zur Erfüllung dero hirnverbrannter Visionen vor die Nase gesetzt wird.


Hintergrundlinks:

no means no: http://www.youtube.com/watch?v=MQGiDENzND0

The Lisbon Treaty and the Death Penalty: http://www.youtube.com/watch?v=3MLtJNCB7Ac&feature=fvw

http://www.no-means-no.eu/index.php?cccpage=home&set_language=en

http://www.caeuc.org/

http://www.europesaysno.org/


Werbeanzeigen