Schlagwörter

, , , , ,

Beruhigt und beunruhigt zugleich notiere ich heute, dass immer mehr Leute sich fragen, was an der ganzen Schweine-Grippe-Wellen-Medien-Propaganda eventuell nicht stimmen könnte.

Anfangs waren die Wenigsten von Angst erfüllt, als die Schweinegrippenherde auf die Menschheit medial losgelassen wurde; wahrscheinlich weil man von Schreckensmeldungen schon bereits die Nase so voll hatte, dass es niemanden wirklich mehr aus den Schuhen haut, wenn jetzt auch noch eine Pandemie hinzukommt.

Manche werden sich wahrscheinlich sogar gesagt haben, Gott sei Dank, dann kann ich endlich mal zu Hause bleiben und muß nicht wieder für nix arbeiten gehen.

Jetzt ist die Panik zwar einigermaßen unter Kontolle, dafür ist die Beunruhigung aber um so größer. Man hat nämlich in manchen Bevölkerungsgegenden eher Angst vor der Impfung als vor einer eventuellen Grippe-Infektion. Da scheint der Instinkt der Menschen ja doch nicht so ganz abgetötet worden zu sein.

Ich meine, das ist ja seweso das Ziel der Menschenfeinde, das Abtöten des Wesentlichen.

Dabei ist es gar nicht mal undenkbar, dass eine Form eines Virus exisitiert, der pandemisch um sich greifen könnte. Es ist ja auch nicht ganz undenkbar, dass es ein paar Terroristen gibt. Nur werden diese unliebsamen Dinge immer auch gerne von noch viel übler gesinnten Wesen genutzt, damit sie ihre Kontrolle über die Menschheit ausweiten können.

Die ganze Debatte um den Schweinegrippe-Virus hat aber auch einen gesunden Nebeneffekt. Da wir am Anfang eines Zeitalters stehen, in dem Lügen nicht lange vorhalten, sondern stattdessen die Verwendung der Lüge eher die Wahrheit dahinter nach oben treibt, steht nicht mehr nur plötzlich der Schweinegrippe-Virus unter Verdacht, von gewissen Unmenschen unter die Menschen gestreut zu werden, damit sie uns ihren nächsten Trumpf einimpfen können, nein auch die ganze Geschichte um AIDS und HIV findet wieder erneute Aufmerksamkeit:

„Aufgrund der neuen Erkenntnisse, die die wissenschaftliche Integrität und Richtigkeit der vier Gallo-Studien unterminieren, kann nun die gesamte Grundlage der Theorie, dass HIV der Auslöser von Aids ist, in Frage gestellt werden“, sagt David Crowe, der Vorsitzende der internationalen Organisation „Rethinking Aids“.

Re-thinking AIDS.

So. Und jetzt denk das mal weiter Karl August von Identitätsverlust. Hier ist die Spur, die zu den Tätern führt, zumindest zu den Absichten der Täter, die dann zu den Tätern führt. Afrika, Mother of the children, krepiert an einem Virus, den eigentlich Affen mitunter haben?

Hör doch auf.

Denkst du das zu Ende, dann glaubst du gar nichts mehr.

Was nun davon stimmt oder nicht, sei mal dahingestellt, denn so oder so könnten wir das Problem nicht lösen, hier vor unseren Fernsehern, ob wir nun Aids re-thinken oder die Grundfrage, wer eigentlich generell vom Leiden Afrikas profitiert.

Denkst du nur mal alles zu Ende, dann glaubtst du erst recht nichts mehr. Dann kommst  sogar an den Punkt des „Re-thinking Menschheitsgeschichte“. Da stimmt nämlich so gut wie gar nichts.

Die haben uns von Anfang an zum Affen gemacht, das ist das Problem.

Und Adam und Eva waren die ersten Menschen. An denen das Experiment durchgeführt wurde.

Davor lebten wir im Paradies, das stimmt schon.

Die Antwort auf alle Fragen ist ja normalerweise mit dem Herzen zu erspüren. Das ändert sich nicht, aber dieses Mal ist die Antwort tatsächlich sogar im Gehirn zu finden. Man müßte sich nämlich nur fragen, wieso das Gehirn eigentlich aus zwei Teilen besteht.

Frag dich das mal, Siegfriedlinde von Seelenloch und Gallenstein. Du wirst wahrscheinlich auf keinen gemeinsamen Nenner kommen. Du wirst nicht unbedingt zu Antworten kommen, wenn du etwas in Frage stellst. Du wirst eher weiteres in Frage stellen, sobald du etwas in Frage gestellt hast.

Am Ende bleibt nicht mehr viel übrig. Weder Wissen noch Glauben, wobei bezüglich des Glaubens letztlich immerhin der Kern freigelegt wurde geworden werden könnte. Egal. Den Rest kannste von oben in die Tonne kloppen und von unten wieder rausziehen, so wie dein ganzes Leben lang schon. Sonst bleibt nichts von dem, was du wußtest, dachtest oder meintest, so und so gedacht zu haben, übrig. Du schürfst immer tiefer nach dem Gold der Erkenntnis, während die Sonne hinter dir hoch am Himmel steht und sich wundert, wieso du soviel Energie für Nichts aufwendest. Am Ende, wenn du ein 33 Meter tiefes Loch vor dir ausgehoben hast, sagt sie: „Steh auf, dreh dich um und guck mich an. Schau mir ins Gesicht.“ Dann wirst du blind und sie sagt:  „Und jetzt geh einen Schritt zurück.“

Also hör auf überall Löcher zu buddeln. Tu Mutter Erde das nicht an. Du bist ein Teil von ihr. Doch sie kann auch ohne dich die nächste erforderliche Dimension anpeilen. Leg dich auf die Wiese und verbinde dich mit ihr. Alles andere ist nicht wichtig, außer dass du deine Nächsten vielleicht auch mal dazu einlädst. Und dann vergiss alles. Es ist nicht wichtig. Dein Auto ist nicht wichtig, dein Handy, dein Telefon, dein Fernseher, deine Kleidung, deine Aktie, deine Versicherung, deine Krankenkasse, deine Rentenversicherung, deine „Lebensversicherung“, deine Meinung, deine politische Gesinnung, dein Beruf, deine Lehre, deine Ausbildung, dein Studium, deine Schulbildung, die Schulbildung überhaupt, das politische System, das wirtschaftliche System, das Gesundheitssystem, das Glaubenssystem, das derzeitige System überhaupt – alles nicht wichtig, sondern im Endeffekt eher sogar hochgradig schädigend.

Wichtig ist nur das universelle System; unter dir die Erde, über dir der Himmel, vorne Sonne, hinten Mond.

Und links und rechts vielleicht noch die, mit denen du Tellerchen, Becherchen und Bettchen teilst.

Sei wieder vereint mit der Erde, denn du wurdest von ihr entzweit. Seitdem hast du die Verbindung zu Gott verloren. Und deswegen hört er deine Gebete auch so schlecht.

Stell die Verbindung wieder her, dann kannst du vielleicht irgendwann auch mit dem Denken wieder neu beginnen.

„Du“ bist natürlich auch „wir“ und wir bin ich und so sage ich, passen wir besser auf, sonst bleiben wir das Opfer, wofür wir alle bereits vor Jahrtausenden ausgespäht wurden, und werden uns erst dessen bewußt, wenn sonst kein bißchen Bewußtsein mehr für irgendetwas wirklich Heiliges mehr vorhanden ist.

Amen, hoch die Tassen, Lob und Kritik an meiner Person lasse ich nicht gelten.


Werbeanzeigen