Schlagwörter

Vorherzugesehen war es wohl. Ziemlich überlaufen das Alles, aber übergehen kann man es trotzdem nicht.

Guck ich doch Fußball! Trink ich doch noch ein Halbes! Aber immer das Gleiche. Am Ende steht die Alte im Bild genau vor der anderen Kiste. Breit wie die Leinwand, bin auch isch und ihr Arch.

Besoffen gelaufen, betroffen der Haufen.

Was am Ende rauskommt stinkt nach gefilterter Haselnussbutter.

„Mögen Sie noch ein Halbes?“

„Nee laß mal“, sag ich, „mach mir mal ein Truthahn. Aber ohne Eis.“ Versteht sie natürlich nicht und statt eines Wild Turkey kommt ein gewürztes Schwächelgetränk angeheuchelt und ich steh mir bei. Mein Gott, steh ich mir bei. Langsam gesellt sich Einsamkeit dazu, aber lächeln ist immer noch drin. „Wenigstens hast du deine Ruhe!“ keiffe ich in mein Glas und besinne mich plötzlich- „scheißewiespätduhastzuvielgetrunken“. Aber mach mal halblang. Ein Halbes ist bestimmt noch drin. Danach wundere ich mich dann über gar nichts mehr. Ja, muß ich denn diese Brücke immer entlang torkeln? Kann ich mir am anderen Ende nicht auch mal nüchtern in die Arme fallen?

Der Dauerzustand ist nicht der Normalzustand. Das ist wie unsere Gesellschaft funktioniert.

Deutschland spielt gegen Holland, England gegen Italien, da kann man noch was lernen.

Ruud Van Nistelroy hört sich an wie der König der Bettnässer. David Beckham wie eine Schublade, die man nicht mehr zukriegt. Michael Owen allenfalls wie der Laufbursche vom Papst. Eher lob ich mir einen Mac Manaman, das sind Namen die ich mag. Zinedine Zidane. Ego Armando Maradonna. Auch Lotharius Matthäus. Oder sogar Rummenigge. Aber Hamann? Babbel? Hab ich denn Pudding bestellt? Was soll das, haman ey laß mich doch in Ruhe! Die Völlerei ist vorbei, obwohl es rudimentär sehr gemütlich war.

Nur wer hat das bloß eingedeiselt? Sebastian Deisler? Nein, denn San Sebastian hat gefehlt. Kam in psychiatrische Behandlung. Wegen Depressionen. Für sensible Seelen ist anscheinend leider kein Platz. In Deutschland.

Also wo sind all unsere Künstler? In Deutschland geht ein Virus um. Er tötet inspirierte Individualisten. Dazu reicht es, ihnen ihre Inspiration zu nehmen.


Lesen Sie doch auch unsere → Fußballbericht-Bestattungen


Werbeanzeigen