Schlagwörter

, , , ,

Wir sind das Vieh

„Den größeren Teil von dem, was meine Mitbürger gut nennen, halte ich für innerlich schlecht, und wenn ich irgend etwas bereue, so ist es höchstwahrscheinlich meine gute Aufführung. Von was für einem Dämon war ich besessen, dass ich mich so gut benahm?“

-Walden, H.D. Thoreau, um 1854-

Hätte eine Kuh einen eigenen Willen, was ihrem Wesen nach durchaus so sein könnte, und dürfte sie sich entscheiden, zwischen einem Stromstoß und einem Ausflug mit der Herde ins grüne Wiesental, dann würde sie sicherlich mit den anderen gehen.

Da sie es aber weder anders kennt, und es ihr auch noch niemand vorgemacht hat, bleibt sie wo sie isst und erfreut sich am Gras so lange es geht. Ich, um mich als Teil einer Herde an dieser Stelle auch mal in den Vordergrund zu rücken, würde als Kuh nicht freiwillig in den Schlachthof gehen, wenn ich wüsste, was mich dort erwartet, doch alle anderen scheinen ja ebenfalls nicht besorgt zu sein und so nehme ich das Leben so, wie es gerade ist. Wäre ich als einzelner aber den anderen voraus, so wäre ich dennoch schnell zu bändigen und ließe mich zu schnell wieder einfangen. Nur gemeinsam könnte die Herde Zäune niederreißen und sich einen neuen Hof suchen, wo man vielleicht gemolken, aber wenigstens nicht ausgeschlachtet wird.

Wüsste die Herde, was sie nach der schmackhaften Nährung, sei es im Freien oder in Fabriken, erwartet, dann würde sie sich zwei Entscheidungs-Möglichkeiten selbst ausdenken.

Die Flucht ergreifen oder sich auflehnen. Hier hätte die Herde auch etwas über wirkliche Entscheidungsfreiheit gelernt. Entscheidungsfreiheit ist nicht, zwischen zwei oder mehreren Angeboten auswählen zu dürfen, sondern die Angebote selbst bestimmen zu können.

An dieser Stelle möchte ich mich wieder in der Herde einfinden, in der Hoffnung, sie wüsste um die äußerst begrenzte Auswahl, die wir jetzt noch haben.

Freiheit oder Versklavung.


Bis auf die Haut

Die Welt wird mit Waffen und Waffengewalt regiert und so säen nebst anderen Institutionen manche Staaten Kriege, allerdings als Verfechter der Demokratie, und nutzen die Möglichkeiten der Globalisierung zum Zwecke der Machterweiterung. Das Internet, und Barcode-System Zusatzstoff 2007: RFID-Chip wird ausgeweitet und bleibt auf unabsehbare Zeit ein schlummerndes Biest. Außenpolitisch wird alles unternommen, um die einzige Weltmacht zu bleiben, oder westlich orientierte Staaten zu beeinflussen, was mit der Vereinigung Europas immer mehr gelingt. Ob Europa sich dieser Rolle bewusst wird und wie oder was dagegen unternommen wird, bleibt eine offene Frage. Wie weit vom Größenwahn getragene Ideen sich, so oder so, verwirklichen und wie hoch der Preis des Zusammensturzes dieser Illusionen sein wird, ist eine weitere Frage.

Vielleicht war es ja mal an der Zeit, dass uns der Himmel einen oberbefehlshabenden Demokraten schickt, der Zitat, „in den dunkelsten Ecken der Welt das Feuer der Freiheit verbreitet“ [sagte seinerzeit Präsident Bush] und in solchen Staaten aufräumt, die zum Teil noch weniger von Menschenrechten gehört haben, als er, bzw. die US. Dass hierbei eine allgemeine Beunruhigung entsteht, liegt wahrscheinlich daran, dass jeder Mensch, und jedes System, ein anderes Verständnis von Freiheit, Selbstbestimmung, Terror oder Sicherheit hat. Und so fragt man sich, wie können freiheitsliebende Menschen, wie das amerikanische Volk, dazu gebracht werden, eine Politik der Unterdrückung zu unterstützen? Und welche Menschen kann man dafür an die Spitze des amerikanischen Staates setzen, wenn nicht solche, die man besonders gut beeinflussen kann? Und wer setzt solche Menschen in die passenden Positionen? Warum ist das Bild, das man von Amerika hat so widersprüchlich? Ist Amerika nicht eigentlich ein Vergnügungsdampfer, auf dem alle Menschen gleich sind? Wer steuert dann aber das amerikanische Schlacht-Schiff? Sind die Amerikaner etwa das auserwählte Volk?

Doch kehren wir lieber zurück in die deutschen Regionen. Denn während Amerika diesen Weg eines überwachenden und gleichzeitig überwachten Staates eingeschlagen hat, braucht sich auch in Deutschland niemand zu beunruhigen, denn hier wird ebenfalls schon mal vorgesorgt.

Das wahlberechtigte Volk wird regelmäßig mit neuen eingeführten oder umgeschriebenen Gesetzen konfrontiert, die uns für die Zukunft absichern sollen. Nach der Einführung des digitalen Fernsehens sind wir darüber hinaus nun noch mehr in der Lage an weltpolitischen Entwicklungen teilzunehmen, während uns der Staat sogar anbietet, unsere alten Fernseher, Handys und Computer kostenfrei und mit staatlicher Hilfe entsorgen zu lassen, denn teures Tantal aus dem Kongo schmeißt man nicht einfach in den Müll.

Der Weg zur Großoffensive ferngesteuerter Propaganda ist geebnet, das moderne Gerät wird vereinheitlicht, drahtlos, digital und funky, ein Miteinander im engsten Kontakt, Deutschland eine einzige Festplatte. Währenddessen bindet Deutschland seine Kinder an die Wirtschaftsbrust, bittet um Verständnis und Zusammenhalt, und entwickelt sich zu einem Testgelände. Wunder der modernen Technik werden spielerisch eingeführt, denn eine Spaßgesellschaft macht bekanntlich alles mit. Wenn dann der Spaß vorbei ist, wird der eingespritzte Mitgliedsausweis auch kein Trost mehr sein. Der Aufschwung kommt aber bestimmt. Waffen werden überall gebraucht, doch erst muss das Feuer noch weiter geschürt werden.

Welches Ziel verfolgt also die einzig [?] verbleibende Weltmacht und andere wirtschaftsführende Institutionen? Frieden und Demokratie? Freiheit und Selbstbestimmung? Fortschritt und unbegrenzte Möglichkeiten? Eine Vergnügungsreise ins auserwählte Land? Welche Rolle spielt Deutschland dabei? Was hat Deutschland zu bieten? Sicherheiten? Für wen? Gegen wen? Kann es sein, dass hinter all dem ein System steckt?

Und aus welchen Gründen sollte jemand solche weltumfassenden Pläne schmieden, wenn die Ziele erst nach Generationen verwirklicht werden können, die Erträge aber ein wenig vorher geerntet werden? Ist doch alles ein Kampf, der sich auf einer anderen Ebene abspielt? Oder werden die jeweiligen Mittel immer nur dem aktuellen Bewusstseinzustand der Menschen angepasst?

Oder verhält es sich andersherum? Warum werden die Überwachungssysteme dermaßen vorangetrieben und zunehmend spielerisch eingeführt? Bloß um Straftaten besser vermeiden zu können, oder um der Verbreitung von Krankheiten entgegen zu wirken? Was passiert, wenn die nächste Seuche kommt? Eine Krankheit, gegen die man sich durch eine Impfung schützen muss. → Zusatzstoff 2009: Impfluenza und die neue Schlumpf-Impfung. Die sich angeblich so schnell verbreitet, dass sich strafbar macht, wer diesen Schritt nicht unternimmt. Die, um eine Verbreitung zu vermeiden, ein Ausreiseverbot zur Folge hätte. In Deutschland. In Europa? Wären dann nicht gewisse Ziele erreicht? Gerade in den Zeiten der Gen-Datenbanken? Oder geht es, wie immer, einfach nur ums Geld?


Wir sind das Vieh/Bis auf die Haut sind 2 Kapitel aus dem Büchlein Wir sind das Phi



Werbeanzeigen