Schlagwörter

, , ,

Die Menschen verhalten sich so, wie sie konditioniert wurden, wie sie erzogen wurden, wie es von ihnen erwartet wird. Man verlässt sich nicht auf die Natur, man verlässt sich nur auf die Erziehung. Das sind die Menschen, die ich als Sklaven bezeichne.
-Freiheit, der Mut du selbst zu sein, Osho-

Immer schon war im Namen der Werbung Volksverdummung angesagt.
Das Volk musste genährt werden. Gemästet durch flackerndes Futter. Es wurde geistiger Dünnschiss produziert und 90% der Sendungen bestanden aus Fastfood, Billigfutter, verseuchter und wenig nahrhafter Nahrung, Seele und Geist auf Diät gesetzt. Gelegentlich aber gab es ein blutiges Fressen zwischendurch. Bilder von blutenden, verkrüppelten und verhungernden Menschen regneten wie Cornflakes aus einer Kellogs-Packung. Massenübersättigung!

Dann: Unterbrechung der Mästung durch monotone Werbepausen. Reichtum, Wohlstand, Autos, Reise, Eis und Schokolade. Du darfst, denn Rennie räumt danach den Magen auf.
Ein jahrelanger bequemer und schonungsloser Prozess drängte das Volk vorsätzlich in Abhängigkeit, ein Abonnement mit ewiger Verpflichtung zur Abnahme. Werbung weckte niedere Instinkte, Hunger verschwand, Appetit entstand, Konsum war die Folge, das große Fressen immer erst zum Hauptprogramm, Thema belanglos, Appetithappen zwischendurch, die Möglichkeit zum Umschalten kam dem Selbstbetrug nahe. Die Geilheit der niederen Instinkte wurde aufs äußerste heraufbeschworen und hat seither ihren festen Platz auf den Börsentafeln. Waffen und Drogen werden sowieso gut verkauft, alle anderen brauchen abwechslungsreiches Spielzeug, damit sie nicht zu quängeln anfangen, während sich die Großen entweder amüsieren wollen oder in Ruhe streiten möchten, um die Machtverhältnisse zu klären. Denn wieder hieß es, ihr esst, was wir euch geben und wir nehmen uns, was wir wollen. Das war insbesondere in den 70er, 80er und 90er Jahren so.
In heutiger Zeit hat sich zwar über weite Strecken noch nicht viel geändert, doch eine neue Waffe zur Beeinflussung des menschlichen Geistes lauert wartend in einer Ecke. In Zeiten der Globalisierung, Datenbanken und der auseinanderklappenden Schere zwischen Arm und Reich ist dies eine beunruhigende Entwicklung, zumal sie hinter vielen vorgehaltenen Schleiern stattfindet.
Was wir dabei nicht aus den Augen verlieren sollten (denn andere achten ebenfalls genau darauf) ist, daß die Menschen sich wieder intuitiv einer erwachenden Geisteshaltung entgegen bewegen und sich bereits in einem Zustand der Bewußtseinserweiterung befinden. Daß dies die Entwicklung des freien menschlichen Geistes zur Folge hätte, der sich wenigstens von anderen ihn beherrschenden Geisteskranken unabhängig machen würde, das haben nicht nur die Medien und deren Geldgeber, die Konzerne, erkannt, sondern eben alle, die den einfachen Menschen Lebensenergie abzwacken wollen, um selbst zu wachsen.
Ein freier Geist jedoch ließe sich von den billigen 80erJahre-Werbefeldzügen nicht mehr so leicht einfangen und so setzt man genau dort an und bietet uns mittlerweile innerhalb der Werbeblöcke und Berichterstattungen auch einen Hauch von Spiritualität an, die wir durch den Gebrauch der jeweiligen Produkte ausleben dürfen.
Doch das Gegenteil ist Ziel dieser Unternehmung. Es ist, als stünden wir vor einem wunderschönen Regenbogen und ließen uns stets von einer Tüte m&m´s ablenken, in tiefer Grübelei darüber, welche der vielen bunten Farben wir nun wählen sollen. Wer sich hierbei für ein rotes m&m entscheidet, ist in seiner Entscheidungsfreiheit genauso geblendet, wie jene, die ein grünes m&m wählen. Die Bedeutung des Regenbogens entfaltet sich nicht und wir beschreiben ihn höchstens als so eine Art Naturphänomen, dabei ist doch die ganze Natur ein Phänomen. Wir aber erkennen uns nicht als Teil dieses Phänomens an und grenzen uns somit selbst aus. Da greifen wir lieber zum „Gummi-Bärchen-Tarot“, um uns den Sinn unser fehlgeleiteten Bestimmung geschmacksverstärkt auf der Zunge zergehen zu lassen.
Andere erkennen, daß der menschliche Geist einen weiteren Entwicklungsstand anstrebt, eine Veränderung durchlebt und offener wird für ein neues Bewußtsein, dessen Bewegung größer ist, als es irgendeine Strömung in der Vergangenheit je erreicht hat. Damit sind natürlich nur die letzten ca. 1500 Jahre gemeint.
Diese Bewußtseinsebene zu erkennen, dazu wären wir mehr und mehr in der Lage, gäbe es nicht regelmäßige Eingriffe seitens derer, die es nicht möchten. Viele dieser Eingriffe kennen wir bereits, denn wir sehen sie täglich im Schaufenster der Ablenkung, in der Medienwelt. Hierüber wird versucht, die eigentliche Entwicklung der menschlichen Bewußtheit zu blockieren. Wahrscheinlich ist es nicht das erste Mal, daß versucht wird, unsere Seele auszuhöhlen und mit Schwachsinn vollzustopfen. Doch es wird auch nicht das letzte Mal gewesen sein, daß das Teufelchen sich selbst ein Beinchen stellt.
Der individuelle Mensch, über die innere Stimme mit Gottes Wort in Verbindung, wird sein Bewußtsein öffnen und dies wird vor allem in kollektiver Verbundenheit zur Beschleunigung beitragen. Eine Verbundenheit ergibt sich aber erst dann, wenn nicht von oben herab, oder auch von unten herab, spaltend eingewirkt wird und auseinandersäbelnde fadenscheinige und haltlose Vergleichswerte zwischen das Volk gestreut werden. Nur die wenigstens lassen sich hiervon blenden. Sie sehen weder zu jemandem hinab, noch schauen sie zu jemandem hinauf. Sie schauen nach Innen und auch um sich herum.
Das Bewußtsein in den Einklang mit der Natur, dem Universum, zu bringen, erfordert desweiteren eine fortgeschrittene Form der Kommunikation. Diese funktioniert nur, wenn die (innere) Welt im Gleichgewicht (mit den universellen Kräften) ist. Diese neue oder wiederentdeckte Form der Kommunikation wäre auch ohne die Entwicklung der Mobiltelefone und des Internets ein für den Menschen geebneter Weg. Doch liegen Hindernisse auf diesem Weg und das sind, wahrscheinlich gar nicht mal zufällig, eben diese modernen Geräte der Kommunikation, die uns, vielleicht nicht unbeabsichtigt, von dem Weg abbringen (könnten).
Sie können auch hilfreich sein. Der Stellenwert dieser Geräte ist noch nicht festgelegt. Sie bieten auch Möglichkeiten, der vernetzten Menschheit eine neue Bewußtheit zu lehren. In jedem Fall wird der Mensch von beiden Seiten mit unterschiedlichen Absichten, doch mit ähnlichen Mitteln, umworben.


→ Volksverdummung ist ein Kapitel des Büchleins Wir sind das Phi