Schlagwörter

,

Heute in der Früh
ist der Großherzog Fürst von Pullerheim zu Pullerhausen zu seiner eigenen Beruhigung mit zwei Regimentern Besatzung in die sogenannten Nieder-Gründe gezogen, um daselbst einige Kriegs-Exercitia auszuüben. Auch eine Feld-Apotheck soll im Begriff seyn nebst dem ganzen Collegio Medico und Chyrurgico mit ihme in die Niederungen abzugehen, derweil sei denen Commissarien der Befehl zugeschickt worden, den in dasigen Plätze bereits befindlichen Vorrath an Wein, Brandtwein, gesalzenem und geräucherten Speck, Butter, Reis, Toback, nebst allerhand Gattung von Hülsen-Früchten zu konfiszieren, ins Schloss Pullerheim zu Pullerhausen zu verschaffen und einzulägern, falls hernach in ausgemachter Ferne derselben Niederungen der befürchtete Krieg ausbräche, vor welchem sich Durchlaucht dann anhero verschanzen, um diese schröcklichen Zeiten zu überdauren.
Pullerheim, den 19. octobris 1745 / Weitere Meldungen folgen recht zeitig.


Alles in Kippschrift wurde folgender Urquelle entnommen:
– Quelle nicht mehr aufzufinden –